Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 1. Februar 2024

Vor dem 44. und 45. DEL2-Spieltag Bad Nauheim empfängt Verfolger Krefeld, Pinguine-Trainer Poss fordert „andere Mentalität“ – EVL-Coach Vogler lobt Neuzugang Robin Drothen

Am Dienstag bezwang der EV Landshut die Dresdner Eislöwen mit 3:2 im Penalty-Schießen. Am Freitag empfangen die Niederbayern die Ravensburg Towerstars.
Foto: Christian Fölsner

Krisenstimmung in Bietigheim: Die Steelers warten seit sieben Spielen auf einen Sieg, mit zwölf Punkten Rückstand auf den Vorletzten Rosenheim sind die Schwaben abgeschlagenes Schlusslicht der DEL2. Nun soll Angreifer Brett Schaefer der Mannschaft von Alexander Dück weiterhelfen. Der 25-jährige Angreifer wechselte von den insolventen Bayreuth Tigers aus der Oberliga nach Bietigheim. Bei der Niederlage in Regensburg am Dienstag stand der Rechtsschütze erstmals im Kader. Am Freitag reisen die Steelers zu den Dresdner Eislöwen, am Sonntag empfangen die Bietigheimer die Starbulls Rosenheim.

Die Offensive der Lausitzer Füchse ließ in dieser Saison häufig zu wünschen übrig. Mit 102 Toren ist Weißwasser das offensivschwächste Team der DEL2. Abhilfe schaffen soll Neuzugang Dominik Grafenthin, den die Füchse am Mittwoch verpflichteten. Allerdings muss Weißwasser auf die verletzten Stürmer Eric Valentin und Philip Ziesche verzichten. Am Freitag treten die Füchse in Regensburg an. Der 28-jährige Grafenthin könnte beim Aufeinandertreffen mit dem Tabellenzweiten dann erstmals im Kader stehen. Am Sonntag empfangen die Sachsen den EC Bad Nauheim.

Die bevorstehenden Spiele im Überblick (2 Einträge)

 

 

Bad Nauheim duelliert sich am Freitag mit dem direkten – und punktgleichen – Verfolger Krefeld. Beide Clubs trennt nur ein Zähler von den Selber Wölfen auf dem ersten Playdown-Rang. Krefelds Trainer Greg Poss sagte vor der Partie: „Wir müssen gegen Bad Nauheim eine andere Mentalität haben und alles tun, um dieses Spiel zu gewinnen.“ Die Roten Teufel hoffen auf die Rückkehr von Ex-Pinguin Kevin Orendorz, der sich vor gut drei Wochen verletzt hatte. Die Entscheidung über seinen Einsatz fällt kurzfristig. Spannend ist auch, ob Felix Bick nach seinem Wechsel von Bad Nauheim nach Krefeld erstmals wieder im Colonel-Knight-Stadion zwischen den Pfosten steht. Beim ersten Vergleich in der Wetterau kam der langjährige Rückhalt der Roten Teufel nicht zum Einsatz – Bad Nauheim gewann mit 5:4 nach Verlängerung.

Den Playoff-Platz festigen will indessen der EV Landshut (5.). Auch der EVL hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich mit Robin Drothen offensive Verstärkung ins Boot geholt. Am Dienstag feierte der 21-Jährige seine Premiere, der EVL bezwang Dresden mit 3:2 nach Penalty-Schießen. „Robin Drothen hat ein gutes Spiel für uns gemacht. Wir sind froh, dass er sich für uns entschieden hat“, sagte Landshuts Trainer Heiko Vogler nach dem Heimsieg. Am Freitag trifft der EVL auf den Tabellendritten Ravensburg, am Sonntag empfangen die Niederbayern den EHC Freiburg.

Katharina Saager


Kurznachrichtenticker

  • vor 20 Stunden
  • Der TEV Miesbach hat den Vertrag mit seinem Top-Stürmer Patrick Asselin (36) bis 2026 verlängert - und dies, das bestätigt der TEV auf Nachfrage, ligenunabhängig. Wie berichtet, würde der stark einzuschätzende Bayernligist im Falle der Meisterschaft wohl den Gang in die Oberliga antreten.
  • vor 2 Tagen
  • Marvin Miethke, 32 Jahre alte Stürmer des Oberligisten KSW IceFighters Leipzig, macht nach dieser Saison Schluss. Das gab sein Club bekannt. Miethke spielt seit 2013 für die IceFighters.
  • vor 2 Tagen
  • Der ERC Ingolstadt ist mit dem Marketing Award der Champions Hockey League ausgezeichnet worden. Die Panther erfüllten ihre Europapokal-Teilnahme mit zahlreichen Fan-Aktionen, unter anderen zwei gemeinsamen Reisen zu Auswärtsspielen.
  • vor 5 Tagen
  • Stürmer David Seidl wird auch in der Saison 2024/25 für die Passau Black Hawks auf Torejagd gehen. Dies gab der Club aus der Oberliga Süd am Montag bekannt. Der gebürtige Deggendorfer kam im bisherigen Saisonverlauf in bislang 40 Spielen auf insgesamt 33 Scorer-Punkte.
  • vor 5 Tagen
  • Die New York Rangers haben am Sonntag das zweite Freiluftspiel im Rahmen der Stadium Series im MetLife Stadium vor knapp 80.000 Zuschauern gegen die New York Islanders nach 1:4-Rückstand durch ein Tor von Artemi Panarin mit 6:5 nach Verlängerung gewonnen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige