Anzeige
Anzeige
Sonntag, 24. März 2019

Die DEL2-Playoffs und Playdowns am Sonntag Ravensburg steht als erstes Team im Halbfinale, Crimmitschau vermeidet Sweep gegen Frankfurt, Bayreuth macht Klassenerhalt perfekt

<p>Die Bayreuth Tigers um Torhüter Brett Jaeger machten mit dem vierten Overtime-Sieg im vierten Spiel gegen Deggendorf den vorzeitigen Klassenerhalt perfekt.<br/>Foto: Rappel<br/></p>

Die Bayreuth Tigers um Torhüter Brett Jaeger machten mit dem vierten Overtime-Sieg im vierten Spiel gegen Deggendorf den vorzeitigen Klassenerhalt perfekt.
Foto: Rappel

Vierter Spieltag im DEL2-Playoff-Viertelfinale am Sonntagabend: Die Eispiraten Crimmitschau setzten sich im vierten Duell mit den Löwen Frankfurt erstmals durch und wehrten den Sweep ab. Im Eispiraten-Tor erhielt Sebastian Albrecht zum zweiten Mal in Folge den Vorzug vor Brett Kilar. Der 28-Jährige machte 21 Saves. Für die Eispiraten traf Defender Philipp Halbauer doppelt, Dominic Walsh lieferte drei Assists. Lukas Koziol hatte die hessischen Gäste in der 16. Minute in Führung gebracht.

Die Bietigheim Steelers fanden auf die Heimniederlage am Freitag die perfekte Antwort und gewannen in Dresden mit 4:0. Ilya Sharipov feierte ein 35-Save-Shutout. Matt McKnight, der Spieler des Jahres der DEL2, sammelte - wie auch Teamkollege Dennis Swinnen - drei Punkte (ein Tor, zwei Assists). Die Serie ist nun ausgeglichen, beide Mannschaften gewannen bis dato zwei Spiele. In einer extrem spannenden Partie unterlag der ESV Kaufbeuren den Lausitzer Füchsen - durch ein Tor von Vincent Hessler (66.) - mit 5:6 in der Overtime. Sami Blomqvist (56./60.) sorgte nach 3:5-Rückstand per Doppelschlag für den späten Ausgleich. Zuvor war sein kongenialer Partner, Branden Gracel, bereits zweimal erfolgreich. Die Ostsachsen führen die Serie nun mit 3:1 an.

Die Spiele in der Statistik (6 Einträge)

 


Der EC Bad Nauheim war nah am ersten Sieg über die Ravensburg Towerstars dran, doch Robbie Czarnik verwertete für die drückenden Gäste 24 Sekunden vor Schluss einen Abpraller zum 4:4-Ausgleich und schickte das Match in die Verlängerung. Robin Just (66.) nutzte dann per Alleingang eine der vielen Towerstars-Gelegenheiten und machte den Sweep perfekt. Für die Roten Teufel traf Ex-Towerstars-Stürmer Dennis Reimer doppelt.

Vierte Overtime im vierten Playdown-Spiel: Durch einen späten Treffer von Ville Järveläinen benötigte auch Partie Nummer vier zwischen Deggendorf und Bayreuth Extrazeit. Der Schwede Johan Lorraine überwand Jason Bacashihua in der 67. Minute und schoss die Tigers zum vorzeitigen Klassenerhalt. Die Tölzer Löwen verspielten in Freiburg eine 3:1-Führung nach 40 Minuten. Alex Brückmann, Marc Wittfoth und Jannik Herm drehten die Partie im Schlussdrittel. Jozef Balej sammelte auf Seiten der Wölfe drei Scorer-Punkte (ein Tor, zwei Vorlagen). Die Löwen liegen in der Serie nun mit 1:3 zurück.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen (künftig in der Oberliga-Süd) hat den Vertrag mit Eigengewächs Marc Besl um ein Jahr verlängert. Der 21-jährige Angreifer war in der Aufstiegssaison mit 75 Scorer-Punkten (29 Tore, 46 Assists) in 48 Spielen Top-Scorer des Altmeisters.
  • vor 2 Tagen
  • Christoph Kiefersauer kehrt zurück nach Bad Tölz. Der Stürmer kommt vom Zweitliga-Absteiger Deggendorfer SC, wo er in der vergangenen Spielzeit in 51 Spielen sechs Tore erzielte und neun weitere Treffer vorbereitete.
  • vor 2 Tagen
  • DEL2-Meister Ravensburg Towerstars hat die Verpflichtung von Ludwig Nirschl offiziell bestätigt. Der 19-Jährige war vergangene Saison Top-Scorer der Regensburger DNL-Mannschaft. Spielpraxis soll der U20-Nationalspieler aber vorerst vorrangig bei den EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die Eisbären Berlin setzen auch in der kommenden Spielzeit die Kooperation mit dem Zweitligisten Lausitzer Füchse fort. Sozusagen als dritter Partner für beide Clubs fungiert der Oberligist ECC Preussen Berlin. Auch aufgrund der geringen Entfernung aller Clubs gilt die Kooperation als vorbildlich.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert und geht damit in seine sechste Saison für den DEL2-Club. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 30-jährige Angreifer 63 Spiele für die Eislöwen (neun Tore, 14 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige