Anzeige
Anzeige
Montag, 20. Januar 2020

Vorfall in Bad Nauheim Vier Tölzer Fans von vermummter Gruppe überfallen – Polizei sucht nach Zeugen

Symbolbild: Notarzt-Einsatzfahrzeug.
Foto: imago images / onw-images

Der Sonntagsspieltag in der DEL2 bringt weitere Negativschlagzeilen. Neben den Ausschreitungen im Ravensburger Stadion und in der Heilbronner Innenstadt gab es auch nach dem Duell des EC Bad Nauheim mit den Tölzer Löwen (Endstand 1:2 n.P.) einen gewaltsamen Zwischenfall. Wie die lokale Wetterauer Zeitung berichtet, wurden vier männliche Fans aus Bad Tölz im Alter von 17 bis 27 Jahren gegen 18:55 Uhr von einer Gruppe aus sechs bis acht dunkel gekleideten und zum Teil vermummten Personen überfallen. Die Angreifer waren hinter einer Hecke hervorgekommen und unvermittelt auf die Gästefans losgegangen. Die vier Tölzer wurden mit Schlägen und Tritten bedacht, sodass zwei davon leicht verletzt wurden, heißt es im Bericht der Polizeidirektion Wetterau.

Die Polizei in Friedberg (Tel. 06031-601-0) sucht nun Zeugen des Vorfalls, der bei den starken Abwanderungen vom Stadion nach Spielende nicht unbemerkt geblieben sein dürfte. Darüber hinaus bittet die Polizei um weitere Hinweise auf die Gruppe der Angreifer. Polizeipressesprecherin Sylvia Frech wollte auf Nachfrage der Wetterauer Zeitung den Täterkreis nicht einengen und sprach von einem Ausnahmefall. Ärger gab es jedoch schon beim Gastspiel der Bad Nauheimer Anfang Dezember in Bad Tölz, weil vielfach Schmierereien mit Bezug zum EC und der Ultra-Szene in der oberbayerischen Kurstadt aufgetaucht waren.

Andreas Ortwein, der Geschäftsführer des EC Bad Nauheim, verurteilte den Vorfall gegenüber der Wetterauer Zeitung: „Solche Dinge gehören einfach nicht zum Eishockey - und solche Leute gehören auch nicht in unser Stadion. Klar ist aber auch: Was außerhalb des Stadions liegt, können wir nicht beeinflussen. Diese Leute sind aber in jedem Fall nicht repräsentativ für das Umfeld des EC Bad Nauheim." 3.134 Zuschauer waren am Sonntag zum Familientag ins Colonel-Knight-Stadion gekommen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Die Hammer Eisbären gehen mit den Stürmern Kevin Trapp und Thomas Lichnovsky (beide 22) in die Oberliga Nord. Angreifer Toni Lamers (19) kommt von den Moskitos Essen, für die er 2019/20 zwei Tore und acht Vorlagen in 34 Spielen erzielte, nach Hamm.
  • vor 6 Stunden
  • Marlon Wolf wird auch die Saison 2020/21 in der RB Hockey Akademie Salzburg verbringen. Der 17-jährige gebürtige Ingolstädter wechselte zur abgelaufenen Saison vom ERCI nach Deggendorf und absolvierte elf Spiele (ein Tor) im Oberliga-Team des DSC, ehe er per Leihe nach Salzburg wechselte.
  • vor 8 Stunden
  • Christoph Kabitzky hat nach seinem Abschied bei Süd-Oberligist Selb in den Hannover Scorpions einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 26-Jährige hat neben bisher 115 Spielen in der Oberliga auch 201 DEL2-Partien absolviert. Für die Wölfe markierte er 2019/20 in 40 Partien 19 Tore und 30 Vorlagen.
  • vor 10 Stunden
  • Die vormalige EBEL hat ihren neuen Namen und heißt zukünftig bet-at-home ICE Hockey League. Der Saisonstart ist für den 25. September vorgesehen, als neues Ligamitglied sind die Bratislava Capitals mit dabei. Damit spielen nunmehr elf Teams aus vier verschiedenen Ländern in der multinationalen Liga.
  • vor 10 Stunden
  • Neu-Oberligist Herford hat Nico Schnell (21) vom zukünftigen Ligakonkurrenten Hannover Scorpions verpflichtet. 2019/20 legte der Verteidiger in 36 Partien sieben Tore für seine Teamkollegen auf. Insgesamt stand Schnell bisher 141-mal in der Oberliga auf dem Eis (zwei Treffer, 20 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige