Anzeige
Anzeige
Sonntag, 23. Februar 2020

Der 50. DEL2-Spieltag am Sonntag Frankfurt übernimmt die Tabellenführung, Landshut und Crimmitschau sicher in den Playdowns, verrücktes Eislöwen-Comeback

Frankfurts Kapitän Adam Mitchell glänzte beim 7:1 über Crimmitschau mit einem Hattrick.
Foto: Hübner

Die Löwen Frankfurt haben am 50. DEL2-Spieltag die Tabellenführung übernommen. Im Heimspiel gegen Crimmitschau setzte sich das Team von Matti Tiilikainen deutlich mit 7:1 durch und feierte den zehnten Sieg in Serie. Kapitän Adam Mitchell traf dreifach. Der Rivale aus Kassel ging leer aus und fiel auf Platz zwei zurück.

Die Huskies blieben beim 0:3 gegen Bad Tölz ohne eigenen Treffer. Maximilian Franzreb feierte einen 24-Save-Shutout. Deutlich gewann der EHC Freiburg: Gegen den EC Bad Nauheim, der durch die Pleite auf Rang sechs zurück fiel, erreichten die Wölfe ein 6:3 und rückten bis auf einen Zähler an Kassel heran.

Die Spiele in der Statistik (7 Einträge)

 

 

Horror-Start für die Dresdner Eislöwen: In Ravensburg kassierte Top-Center Jordan Knackstedt früh eine große Strafe. Der amtierende Meister schlug in der fünfminütigen Überzahl gleich dreimal zu und führte insgesamt nach knapp sieben Minuten bereits mit 4:0. Doch im Mitteldrittel schlugen die Sachsen zurück und kamen sogar noch vor der zweiten Pause zum Ausgleich. In der Schlussminute machte Steve Hanusch das Comeback tatsächlich perfekt. Auch Torhüter Riku Helenius glänzte mit einem fantastischen Save kurz vor Spielende.

Der ESV Kaufbeuren beendete gegen Bietigheim eine sechs Spiele andauernde Niederlagenserie und überholte die Mannschaft aus dem Ellental in der Tabelle – beide Clubs haben nun, wie auch der Zehnte aus Dresden, 71 Punkte auf dem Konto. Die Steelers verspielten beim 4:6 in Allgäu eine 2:0-Führung. Sami Blomqvist erzielte einen Hattrick und gab zwei Assists, Sturmpartner Branden Gracel gelang ein Doppelpack.

Weißwasser brachte sich in Heilbronn durch zwei späte Gegentore selbst um einen Punktgewinn und hat nun vier Punkte Rückstand auf das 71-Zähler-Trio. Gleiches gilt für Bayreuth. Aufsteiger Landshut kann sich nach der 1:3-Heimpleite gegen die Tigers auf die Playdowns einstellen. Neben dem EVL spielt auch Crimmitschau sicher in der Abstiegsrunde.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Der HC Landsberg hat zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt gegeben: Wie der Neu-Oberligist mitteilte, werden die beiden Angreifer Michael Fischer (28) und Marc Krammer (21) den Riverkings auch in der Spielzeit 2020/21 die Treue halten.
  • vor 3 Stunden
  • Leon Köhler vom EC Bad Nauheim (DEL2) erhält in der Saison 2020/21 eine Förderlizenz für Kooperationspartner Herne. Der 19-jährige Angreifer, der zuletzt für die Kölner Junghaie in der DNL aktiv war, soll beim Nord-Oberligisten Spielpraxis sammeln.
  • vor 3 Stunden
  • Tomas Plihal kehrt in seine tschechische Heimat zurück und wird künftig wieder für den HC Jablonec nad Nisou auf dem Eis stehen. Der 37-jährige Angreifer spielte am Ende der Spielzeit 2019/20 für den EV Landshut in der DEL2 (acht Spiele/ vier Tore/ fünf Assists).
  • gestern
  • Goalie Kieren Vogel (22) geht den Weg des Herforder EV in die Oberliga Nord mit. Der gebürtige Düsseldorfer setzte seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier und wird 2020/21 in sein viertes Jahr bei den Ice Dragons gehen. 2017 war Vogel aus dem DEG-Nachwuchs zum HEV gestoßen.
  • gestern
  • Herbert Geisberger ist zurück bei den Selber Wölfen. Der 35-jährige Angreifer lief bereits von 2011 bis 2018 für den Süd-Oberligisten auf (332 Pflichtspiele, 209 Treffer, 304 Assists). 2019/20 sammelte er in 46 Spielen für Ligakonkurrent Blue Devils Weiden 41 Scorer-Punkte (zehn Tore, 31 Vorlagen).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige