Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 22. Juli 2020

Standortkonzepte werden entscheiden Bis Mitte August sollte die Tendenz klar sein: Realisierung des DEL2-Starts am 2. Oktober hängt nun von Clubs und Behörden ab

Einlaufshow bei den Dresdner Eislöwen.
Foto: imago images / Hentschel

Die DEL2 hat den 2. Oktober als geplanten Saisonstart im Fokus – und würde damit als erste der drei höchsten deutschen Eishockey-Spielklassen den Re-Start angehen. „Den Vergleich zu den anderen Ligen haben wir für diese Entscheidung gar nicht vorgenommen“, sagt Geschäftsführer René Rudorisch über den – mit Blick auf die Oberligen und die DEL – früheren Saisonstarttermin. Die gegenüber dem ursprünglichen Saisonstart (11. September) dreiwöchige Verschiebung ermöglicht der DEL2 noch, den üblichen Modus mit 52 Hauptrundenpartien beizubehalten, ohne dass auf die Clubs zusätzlich größerer Schaden durch vermehrte Dienstagsheimspiele zukommt. Vier Spieltage werden auf die ursprünglichen Spielpausen im November (Deutschland Cup) und Februar (eventuell geplantes All-Star-Weekend) verlegt, nur zwei auf Dienstage. Als letzter möglicher Playoff-Finaltermin bleibt der 30. April 2021 bestehen.

Die Hauptaufgabe der derzeit 13 lizenzierten DEL2-Club wird in den nächsten Wochen darin bestehen, auf Grundlage der allgemeinen Hygiene- und Zuschauerhinweise der "Task Force Eishockey" für ihre Heimstätten ein standortgenaues Konzept auszuarbeiten und von Politik und Behörden absegnen zu lassen. „Die Hauptsäulen sind die Kontaktverfolgung, die Zuschauerströme im Stadion und die Mundschutzpflicht, die in irgendeiner Form sicherlich erhalten bleibt – egal, wie sich alles entwickelt. Der Mundschutz soll dazu beitragen, dass wir die Abstandsregel etwas auflösen können“, erläutert Rudorisch.

Um den DEL2-Clubs die unbestritten aufwendige Übertragung der allgemeinen Vorgaben auf Standortebene etwas zu erleichtern, hat die Liga bereits Anfang vergangener Woche einen für die DEL2 spezifischen Anhang zum Hygienekonzept an die Standorte verschickt. Wie lange haben die Clubs nun dafür Zeit ihre Standortkonzepte zu entwickeln? Rudorisch sagt dazu: „Der Idealfall wäre, dass wir bis spätestens Mitte August absolute Klarheit hätten." Um die Einreise der Spieler und die Saisonvorbereitung im September planen zu können, bräuchte man bis zu diesem Zeitpunkt zumindest "eine gewisse Tendenz, ob es losgehen kann.“

Sebastian Groß

Den ausführlichen Bericht zum geplanten Saisonstart in der DEL2 und ein Interview mit Liga-Geschäftsführer René Rudorisch finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Eishockey NEWS.


Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Die Tilburg Trappers haben den KEV 81 in einem Oberliga-Testspiel am Freitagabend mit 6:1 besiegt.
  • gestern
  • Die Kassel Huskies (DEL2) haben Joey Luknowsky mit einem Fördervertrag ausgestattet. Der 19-jährige Stürmer wechselt aus dem Krefelder Nachwuchs zu den Nordhessen. In der abgelaufenen DNL-Saison kam der Rechtsschütze auf 17 Tore und 23 Vorlagen in 35 Spielen.
  • gestern
  • Anton Hanke (21), Florian Bayer (20) und Maximilian Merkel (20) verlassen den künftigen Süd-Oberligisten HC Landsberg in Richtung eines bis dato nicht genannten Bayernligisten.
  • vor 2 Tagen
  • Die Buffalo Sabres haben im Gegenzug für den schwedischen Stürmer Marcus Johansson Angreifer Eric Staal aus Minnesota erhalten. Staal (35) kam in der Saison 2019/20 auf 20 Treffer und 32 Vorlagen in 70 Einsätzen. Johansson (29) erzielte neun Treffer und gab 21 Vorlagen in 60 Spielen.
  • vor 4 Tagen
  • Torhüter Jussi Rynnäs hat nach seinem Abschied aus Krefeld (DEL) einen neuen Verein gefunden. Der 33-jährige Finne wird künftig für den schwedischen SHL-Club Linköping HC auf dem Eis stehen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige