Sonntag, 21. Mai 2017

Das Spiel um Platz 3: Russland macht es spannend und sichert sich Bronze

<p>Beinahe hätte Russland einen Vier-Tore-Vorsprung verspielt.<br/>Foto: Marga<br/></p>

Beinahe hätte Russland einen Vier-Tore-Vorsprung verspielt.
Foto: Marga

Im vorletzten Spiel der 2017 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft verabschiedete sich Russland nicht gerade glanzvoll, sichert sich aber mit einem 5:3 gegen Finnland Bronze.

Nach dem - aus russischer Sicht - bitteren Aus gegen Kanada ging es für die Mannschaft von Oleg Znarok nur einen Tag später wieder auf das Eis der Kölner LANXESS arena. Man merkte den Russen die Frustration über das Ausscheiden am Vortag noch an. Trotz viel Scheibenbesitz wurden die Angriffe zu Beginn inkonsequent zu Ende gespielt.

Den einzigen Treffer des ersten Drittels sollte WM-Star Nikita Gusev erzielen. Er düpierte mit einem eigentlich ungefährlichen Handgelenkschuss (7.) Finnland-Torwart Joonas Korpisalo.

Im zweiten Drittel fand die Sbornaja dann die Lust am Spiel wieder. Erst vollendete Vladimir Tkachyov einen Konter in Unterzahl (22.), dann erhöhte erneut Gusev (28.) auf 3:0, ehe Bogdan Kiselevich (29.) nur 75 Sekunden später die Weichen endgültig auf Sieg stellte.

Die Anschlusstreffer kurz vor (40.) und nach (42.) der Pausensirene sollte Finnland noch einmal den Ausgleich wittern lassen. Besonders als Veli-Matti Savinainen eine Überzahlsituation (46.) ausnutzte, war überraschend für Spannung gesorgt.

Die Sbornaja ließ den dritten Gegentreffer in Folge allerdings nicht unbeantwortet und verwertete eine Unsicherheit (49.) des eingewechselten Torhüters Harri Säteri aus.

Am Ende gewinnt Russland mit 5:3 und sorgt für ein den Umständen entsprechend versöhnliches Ende des Turniers. Am Abend duellieren sich dann Kanada und Schweden um WM-Gold.

Das Stenogramm zum Spiel:

Russland - Finnland
5:3 (1:0, 3:1, 1:2)
Tore:
1:0 (7.) Gusev, 2:0 (22.) Tkachyov, 3:0 (28.) Gusev, 4:0 (29.) Kiselevich, 4:1 (40.) Rantanen, 4:2 (42.) Lehtonen, 4:3 (46.) Savinainen, 5:3 (49.) Kucherov; Strafminuten: Russland 8, Finnland 10; Zuschauer: 16.182

Bilder vom kleinen Finale (27 Einträge)

 


Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Der deutsche Schiedsrichter Daniel Piechaczek darf am 6. Februar gemeinsam mit dem US-Amerikaner Marc Lemelin, der ebenfalls bereits in der DEL zum Einsatz kam, das CHL-Endspiel zwischen Växjö und JYP Jyväskylä leiten. Mit Lukas Kohlmüller wird zudem auch ein deutscher Linienrichter dabei sein.
  • vor 5 Stunden
  • In der vergangenen Nacht fanden in der NHL lediglich zwei Spiele statt. Der amtierende Stanley-Cup-Champion Pittsburgh Penguins um den deutschen Tom Kühnhackl unterlag bei den Anaheim Ducks 3:5. Außerdem gewannen die Boston Bruins gegen die Montreal Canadiens mit 4:1.
  • vor 20 Stunden
  • Die Eispiraten Crimmitschau müssen voraussichtlich rund zwei Wochen lang auf Verteidiger Andre Schietzold verzichten: Der Kapitän des Tabellenachten der DEL2 musste sich bereits am Montag wegen einer Entzündung am Arm einem kleinen operativen Eingriff unterziehen.
  • gestern
  • Verteidiger Marc Kohl vom DEL2-Club EC Bad Nauheim weilt in dieser Woche für ein Probetraining beim Liga-Konkurrenten Lausitzer Füchse. Der 26-Jährige, der zuletzt wegen einer Knieverletzung seit Mitte November pausieren musste, bestritt bislang 306 Zweitligapartien mit 44 Scorer-Punkten.
  • gestern
  • Vertragsauflösung: Stürmer Juuso Rajala (29) verlässt die Dresdner Eislöwen aus der DEL2 endgültig. Der Finne (71 Punkte in 71 DEL2-Partien) war von den Sachsen bereits Mitte Dezember freigestellt worden und hatte seitdem auf Tryout-Basis für den schwedischen Zweitligisten IF Troja-Ljungby gespielt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.