Anzeige
Anzeige
Dienstag, 5. Februar 2019

Einstand gelungen Perspektivteam des DEB schlägt bei Toni Söderholms Premiere als Bundestrainer die Schweiz mit 4:2

<p>Besonders die Reihe um Fabio Pfohl (Nummer 18) wusste gegen die Schweiz zu überzeugen und war maßgeblich am 4:2-Erfolg beteiligt.<br/>Foto: Deutscher Eishockey-Bund e.V. (DEB)/City-Press GmbH</p>

Besonders die Reihe um Fabio Pfohl (Nummer 18) wusste gegen die Schweiz zu überzeugen und war maßgeblich am 4:2-Erfolg beteiligt.
Foto: Deutscher Eishockey-Bund e.V. (DEB)/City-Press GmbH

Gelungene Premiere für Toni Söderholm als Bundestrainer: Seine U24/U25-Auswahl schlug die ebenfalls ausschließlich mit U25-Akteuren angetretene Schweiz im ersten von zwei Vergleichen - auch dank zweier Tore in Unterzahl - mit 4:2. Am morgigen Mittwoch treffen die beiden Teams in Bietigheim um 19.30 Uhr in der EgeTrans Arena erneut aufeinander. Bevor aber das erste Länderspiel in Memmingen seit 2009 losging, stand die Ehrung des 175-maligen Nationalspielers Jan Benda auf dem Programm. Der heute 46-Jährige beendete erst vergangene Saison seine lange Karriere bei den ECDC Memmingen Indians.

Danach erlebten die 2.550 Zuschauer im sehr gut gefüllten Eisstadion am Hühnerberg einen furiosen Start für die deutsche Mannschaft: Lean Bergmann schoss bereits nach 80 Sekunden auf Vorlage von Fabio Pfohl und Frederik Tiffels zur Führung für das Top Team Peking ein. Die Gastgeber blieben in der Folge weiter am Drücker und zeigten einen guten Zug zum Tor, konnten aber noch keinen weiteren Treffer - auch nicht in Überzahl - erzielen. Ab Mitte des ersten Drittels kam auch die Nati besser in die Partie, ließ jedoch ihre Powerplay-Chance ebenso aus - im Gegenteil: Wenige Sekunden vor der ersten Pause bekam Marco Sternheimer den Puck in Unterzahl perfekt von Charlie Jahnke serviert und schloss in seinem ersten Länderspiel mit der Schlusssirene eiskalt zum 2:0 ab. Das Schussverhältnis von 11:4 zugunsten des DEB-Teams spiegelte sich also auch verdient im Spielstand wider.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts konnte sich Goalie Hannibal Weitzmann einige Male auszeichnen, hielt auch eine Großchance der Mannschaft von Trainer Patrick Fischer. In der 26. Spielminute war der Backup der Kölner Haie aber dann doch geschlagen, als ein an sich harmloser Schuss des Schweizer Verteidigers Fabian Heldner unhaltbar von einem deutschen Spieler abgefälscht wurde - Weitzmann befand sich schon auf den Weg in die andere Ecke. Kurz darauf bot sich den Gästen in Überzahl die dicke Chance auf den Ausgleich, doch es kam wie schon bei der ersten Strafe gegen das DEB-Team: Das Top Team Peking traf mit einem Mann weniger auf dem Eis. Frederik Tiffels legte für den völlig blanken Assistenzkapitän Pfohl ab, der durch die Hosenträger von Goalie Joren van Pottelberghe zum 3:1 einschob. Im weiteren Verlauf des Mitteldrittels konnte sich die deutsche Auswahl mehrfach beim weiter ausgezeichnet aufgelegten Weitzmann bedanken, dass es bei diesem Spielstand blieb. Dem nicht genug, schlugen sie noch einmal eiskalt in Person von Spielführer Markus Eisenschmid zu, der eine perfekte Vorlage inklusive Doppeltunnel von Pfohl 79 Sekunden vor Drittelende zum 4:1 nutzte.

Anfangs des Schlussabschnitts wussten die Schweizer zu überzeugen und kamen durch Dario Meyer zu ihrem zweiten Treffer des Abends. Die deutsche Mannschaft versuchte im Anschluss daran, das fünfte Tor zu erzielen, schaffte dies jedoch nicht. Vielmehr schlich sich hinten doch das ein oder andere Mal Bruder Leichtfuß ein und das Perspektivteam musste eine weitere Unterzahlsituation überstehen, was aber gelang. Danach berappelten sich die Jungs bei Söderholms Premiere wieder, hatten Pech bei Phil Hungereckers Lattenkracher gut fünf Minuten vor dem Ende. Als noch etwas mehr als 120 Sekunden zu spielen waren, nahm Nati-Coach Fischer eine Auszeit und Torhüter Joren van Pottelberghe vom Eis. Zusätzlich bot sich seinem Team die Chance, bei Sechs gegen Vier den Anschluss zu erzielen. Dieser gelang jedoch nicht mehr, sodass es beim Stand vom schlussendlich verdienten 4:2 für die deutsche Auswahl blieb. Als beste Spieler wurden für die Schweiz Verteidiger Tim Berni sowie für Deutschland Fabio Pfohl ausgezeichnet.

Michael Bayer

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Christoph Fischhaber hat bei Oberligist EV Landshut seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Er hat in 35 Spielen neun Tore erzielt und 35 vorbereitet.
  • gestern
  • Was sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet hatte, ist nun offiziell: Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben den Vertrag mit Verteidiger Maxime Fortunus verlängert. Der 35-jährige Routinier kommt in bisher 48 Spielen auf drei Tore und 17 Vorlagen.
  • gestern
  • Der ERC Ingolstadt hat den Vertrag mit Verteidiger Colton Jobke vorzeitig verlängert. "Colton hat als grimmiger Verteidiger und Unterzahlspezialist auf dem Eis überzeugt. Es freut mich, dass wir ihn weiter in unserem Team haben“, sagt ERC-Sportdirektor Larry Mitchell.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers haben den Vertrag mit Gustav Veisert verlängert. Der Kontrakt hat aber nur Gültigkeit bei einem Verbleib in der DEL2. Der Verteidiger verbuchte in dieser Saison in 28 Spielen drei Assists, kam zudem beim Oberligisten Selb zum Einsatz.
  • vor 2 Tagen
  • Brett Olson vom ERC Ingolstadt ist vom Disziplinarausschuss der DEL für zwei Partien gesperrt worden. Der US-Center erhielt beim 4:1-Heimerfolg über die Schwenninger Wild Wings am Dienstagabend eine große nebst Spieldauerdisziplinarstrafe wegen eines Checks gegen die Bande gegen Dominik Bittner.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige