Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 14. Februar 2019

Bundestrainer Toni Söderholm „Meine persönliche Meinung ist, dass wir die jungen deutschen Spieler jetzt sofort so hoch wie möglich spielen lassen sollten“

<p>Bundestrainer Toni Söderholm.<br/>Foto: City-Press</p>

Bundestrainer Toni Söderholm.
Foto: City-Press

Bundestrainer Toni Söderholm äußerte sich am Mittwochabend im Rahmen des "Powerplay - Der Hyundai Eishockey -Talk" über die Einbindung der deutschen Nachwuchstalente in die Profiligen DEL und DEL2. "Meine persönliche Meinung ist, dass wir die jungen deutschen Spieler jetzt sofort so hoch wie möglich spielen lassen sollten. Und dass sie so viel Eiszeit wie möglich erhalten sollten", erklärte der neue DEB-Head-Coach seinen Standpunkt - und fügte an: "Für mich ist es das Schwierigste, mit anzusehen, dass ein Junge Talent hat, aber keine Möglichkeit erhält, es zu zeigen. Verpasste Möglichkeiten sind das Schlechteste, was es gibt." Deutliche Worte des Finnen, der jedoch auch einschränkte: "Eiszeit muss man sich verdienen."

Auch zum Thema Anzahl der DEB-Maßnahmen in einer Spielzeit äußerte sich Söderholm erneut: "Meine Hoffnung wäre, dass wir mit der DEB-Mannschaft so viel Zeit zusammen haben wie möglich. Es muss nicht immer eine Woche sein, es können auch drei Tage wie im Januar sein." Als Vorzeigebeispiel nennt er hierbei die skandinavischen Nationen. "Im Norden Europas haben sie drei Länderspielpausen und ein Gentleman's Agreement, dass ein Spieler nicht an allen drei Maßnahmen teilnimmt. Das wäre auch eine Lösung." Und der neue Bundestrainer sieht darin durchaus einen Nutzen für beide Seiten - Club und DEB-Auswahl: "Ich habe das Gefühl, dass ein Spieler, wenn er bei uns ist, wieder besser an den Club zurückgeht. Ich hoffe, dass die Vereine das auch so sehen."

Ebenso Gast beim Eishockey-Talk war Stefan Schaidnagel, Sportdirektor in Generalverantwortung des DEB, der von intensiven Gesprächen mit der DEL und der DEL2 berichtete: "Die Kommunikation und der Austausch sind sehr gut. Wir haben vieles erreicht, aber ich möchte bewusst den Mahner spielen. Einiges, was passiert ist - darauf sollte man sich nicht ausruhen. Wir alle - und damit meine ich Liga, Trainer, Landesverbände - wissen, dass da noch viel Arbeit vor uns ist. Das ist kein Sprint, sondern ein Marathon. 2026 soll ein Ziel sein, wo wir sehen können, ob wir uns international konsolidiert haben. Ob dann auch der ein oder andere Erfolg herausspringt, ist ein anderes Thema."

Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Der 19-jährige Verteidiger Nick Dolezal wechselt aus der DNL-Mannschaft des ERC Ingolstadt zu Oberliga-Club Höchstadt Alligators. Zudem bleibt Verteidiger Patrick Wiedl beim EHC. Stürmer Friedrich Kolesnikov verlässt den Verein hingegen mit noch unbekanntem Ziel.
  • vor 10 Stunden
  • Die Iserlohn Roosters (DEL) haben Stürmer Daniel Weiß (Nürnberg) als Neuzugang bestätigt. Der 29-Jährige sammelte 2018/19 in 60 Spielen 30 Punkte (elf Tore, 19 Assists). In seiner Karriere absolvierte der Linksschütze bereits über 500-DEL-Spiele.
  • vor 13 Stunden
  • Stürmer Max Lukes (23) trägt auch kommende Saison das Trikot der Bietigheim Steelers. 2018/19 gelangen ihm in 51 Spielen fünf Tore und 13 Vorlagen. Geschäftsführer Volker Schoch: „Max ist ein junger deutscher Spieler, der seit drei Jahren immer alles gibt und ein wichtiger Teil unseres Spiels ist.“
  • vor 13 Stunden
  • Ivy van den Heuvel, Kapitän der Tilburg Trappers, hat mit 30 Jahren einen Schlussstrich unter seine aktive Spielerkarriere gezogen. Der Angreifer wurde von 2016 bis 2018 dreimal in Folge Oberliga-Meister und verbuchte in 235 Oberliga-Einsätzen 106 Tore sowie 146 Vorlagen.
  • vor 14 Stunden
  • Für den wegen häuslicher Gewalt suspendierten Slava Voynov besteht nach einem Schiedsspruch nun doch die Möglichkeit der NHL-Rückkehr nach 41 Partien 2019/20. Die LA Kings, bei denen seine NHL-Transferrechte liegen, ließen aber schon verlauten, nicht mit dem Russen zu planen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige