Anzeige
Anzeige
Dienstag, 2. April 2019

Start der WM-Vorbereitung Toni Söderholm erwartet 25 Spieler in Garmisch – "An der Versicherung wird es bei den NHL-Spielern nicht scheitern", so Franz Reindl

<p>Bundestrainer Toni Söderholm und DEB-Präsident Franz Reindl (v.l.).<br/>Foto: Michael Bauer<br/></p>

Bundestrainer Toni Söderholm und DEB-Präsident Franz Reindl (v.l.).
Foto: Michael Bauer

"Von meiner Seite könnte es morgen losgehen!" Nein, an Motivation für die Vorbereitung auf die Eishockey-Weltmeisterschaft (10. bis 26. Mai in Bratislava und Kosice) scheint es Toni Söderholm nicht zu mangeln. Bis zum kommenden Montag, den 08. April, muss sich der neue Bundestrainer allerdings noch gedulden, ehe sich sein Team in Garmisch-Partenkirchen erstmals trifft und die heiße Phase vor dem Turnier in der Slowakei einläutet. "Wenn am Montag die erste Scheibe auf dem Eis ist, wird alles dafür getan, dass unser Spiel funktioniert", blickt Söderholm voraus.

Die erste Phase der WM-Vorbereitung wird der Finne dann mit drei Goalies, neun Verteidigern und 13 Angreifern bestreiten. Wer genau diese 25 Akteure sein werden, wird der Deutsche Eishockey-Bund im Laufe der nächsten Tage kommunizieren, doch bei einer Pressenkonferenz in Garmisch-Partenkirchen am Dienstagmittag verriet Söderholm bereits, dass fünf Olympia-Silbermedaillengewinner, zwei Spieler aus dem Aufstiegskader der U20-Nationalmannschaft sowie der Partenkirchener Marcus Weber (Thomas Sabo Ice Tigers) als Lokalmatador mit von der Partie sein werden. "Wenn die letzten Rückmeldungen positiv sind, haben wir eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern", ist Söderholm überzeugt.

Möglich, dass einer der beiden U20-Akteure Toptalent Dominik Bokk sein wird. "Dominik ist interessant für uns. Er ist ein sehr talentierter Spieler und hat in seiner harten Phase im Februar hoffentlich gelernt, wie hart man über die gesamte Saison arbeiten muss", sagte Söderholm über den Flügelstürmer, der mit den Växjö Lakers bereits aus den Playoffs der schwedischen SHL ausgeschieden ist. Und auch die College-Akteure Nico Sturm (unterzeichnete am Montag einen NHL-Vertrag bei den Minnesota Wild), Marc Michaelis und Parker Tuomie hat Söderholm auf dem Zettel, wie der Bundestrainer bestätigte.

Selbiges gilt natürlich auch für die deutschen NHL-Profis. "Wir fangen sofort an, die Spieler zu kontaktieren, wenn die Hauptrunde vorbei ist. Allgemein sind die NHL-Spieler sehr positiv, wenn es um die Nationalmannschaft geht", berichtet Söderholm. Mit Leon Draisaitl, Tobias Rieder (beide Edmonton Oilers) sowie Korbinian Holzer (Anaheim Ducks) werden drei deutsche Akteure die Playoffs mit ihren NHL-Teams sicher verpassen und für die Weltmeisterschaft somit theoretisch zur Verfügung stehen. Dazu könnten sich auch noch Torhüter Philipp Grubauer (Colorado Avalanche; Playoff-Teilnahme noch offen) sowie Thomas Greiss, Dennis Seidenberg und Tom Kühnhackl im Falle eines schnellen Endrundenscheiterns der New York Islanders gesellen.

"An der Versicherung wird es bei den NHL-Spielern nicht scheitern. Zusammen mit dem internationalen Verband werden wir das hinbekommen", kündigt DEB-Präsident Franz Reindl jedenfalls bereits an. In Garmisch-Partenkirchen wird die DEB-Auswahl dann am 13. April dann auch eines der ersten WM-Testspiele im Rahmen der Euro Hockey Challenge bestreiten. Den Auftakt macht die Nationalmannschaft aber am 11. April in Kaufbeuren. Beide Male ist der Gegner die Slowakei. Vor dem Start der Weltmeisterschaft finden insgesamt sieben Länderspiele statt, das letzte davon am 7. Mai in Mannheim gegen die USA. "Das ist ein ausgewogenes Vorbereitungsprogramm mit fordernden Spielen. Es geht darum, über diese Wochen die beste Mannschaft zu finden", so DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel.



Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 29 Minuten
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 3 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • gestern
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige