Anzeige
Anzeige
Montag, 13. Mai 2019

Interview mit dem Bundestrainer "Da ist wahrscheinlich noch viel mehr drin. Ich gehe davon aus, dass die Jungs dasselbe Gefühl haben" – Toni Söderholm über seine Top-Reihe

Bundestrainer Toni Söderholm.
Foto: imago images / Eibner

Bundestrainer Toni Söderholm darf sich über sechs Punkte zum Turnierauftakt freuen. Der smarte Finne hat mit der deutschen Mannschaft die Optimalausbeute eingefahren, auch wenn nicht alles nach Plan verlief. Im Interview spricht er über seine Torhüterentscheidung, das emotionale Kampfspiel gegen Dänemark und die Leistung seiner offensiven Führungsspieler.

Herr Söderholm, Sie hatten sich am Wochenende trotz der beiden Spiele innerhalb von gut 24 Stunden für einen Doppeleinsatz von Mathias Niederberger entschieden. Wie kam es dazu?
Toni Söderholm: "Wir haben ihn am Samstag sehr, sehr stark gesehen. Wir haben ihn dafür belohnt und eine gute Entscheidung getroffen. Also: Es war Bauchgefühl und vielleicht auch etwas Gehirn."

Er hat diese Entscheidung mit einer klasse Leistung zurückgezahlt. Am Ende wurde er sogar der Mann des Tages
Söderholm: "Mathias hat sehr stark gehalten, das muss man ganz klar sagen. Ich freue mich für ihn. Das war ein Top-Einsatz."

Nach dem nicht gegebenen Treffer von Lean Bergmann früh in der Partie hat Ihre Mannschaft dennoch nicht die Geduld verloren. Oder täuschte dieser Eindruck?
Söderholm: "Gut, dass es so ausgesehen hat. Das Gefühl auf der Bank war nämlich nicht so. Da war schon was los. Wir mussten die Emotionen einen Tick runterfahren."

Wie kam es, dass die Dänen nach der deutschen 2:0-Führung im Schlussdrittel noch einmal so stark aufkamen?
Söderholm: "Die Dänen waren sehr schnell und haben viele Scheiben, die wir gedanklich schon befreit hatten, in unserer Zone getötet. Wir könnten diese Situationen mit viel mehr Selbstvertrauen spielen."

Sind Sie mit Ihrer ersten Reihen um Leon Draisaitl, Matthias Plachta und Markus Eisenschmid zufrieden?
Söderholm: "Ja und nein. Da ist wahrscheinlich noch viel mehr drin. Ich gehe davon aus, dass die Jungs das selbe Gefühl haben. Aber als wir in Überzahl das Tor gebraucht haben, haben die drei das super ausgespielt."

Wie fällt Ihr Gesamtfazit zur offensiven Leistung am Wochenende aus?
Söderholm: "Ich bin zufrieden damit, was wir kreieren. Aber es fehlt noch ein kleines Bisschen, damit noch mehr dabei rumkommt. Es fehlt noch der letzte Schuss. Wir stehen noch etwas zu oft neben dem Torhüter und nehmen ihm damit nicht die Sicht. Wir müssen genau vor seinen Augen stehen."

Interview: Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Stunden
  • Mit dem 24-jährigen Filip Stopinski stößt ein neuer Tryout-Spieler zum EHC Freiburg (DEL2). Der Center schnürte seine Schlittschuhe bereits für die Füchse Duisburg und die Lindau Islanders in der Oberliga. Nicht mehr im Kader ist derweil Anton Seewald (22), der ebenfalls ein Tryout absolvierte.
  • vor 20 Stunden
  • Die U18 Frauen-Nationalmannschaft hat ihr zweites Turnierspiel im japanischen Tomakomai mit 3:1 (1:0, 2:1, 0:0) gegen die Slowakei gewonnen. Lilli Welcke, Luisa Welcke und Julia Kohberg trafen.
  • vor 21 Stunden
  • Testspielergebnisse aus der Oberliga vom Freitag:Regensburg - Krefeld U23 6:3Bruneck - Rosenheim 0:3
  • gestern
  • Beim Drei-Nationen-Turnier in Budapest unterlag die deutsche Frauen-Nationalmannschaft im zweiten Spiel gegen die Schweiz mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:1). Sonja Weidenfelder und Julia Zorn erzielten die Treffer für die DEB-Auswahl.
  • gestern
  • Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat ihr abschließendes Spiel beim 4-Nationen-Turnier in Zell am See (Österreich) verloren. Die Mannschaft von U16-Bundestrainer Thomas Schädler unterlag Gastgeber Österreich mit 2:5 (0:2, 0:2, 2:1).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige