Anzeige
Anzeige
Freitag, 17. Mai 2019

DEB legt nach Bestätigt: Steffen Ziesche wird hauptamtlicher U18-Bundestrainer

<p>Steffen Ziesche (bisher Video- und Co-Trainer bei den Eisbären Berlin) wird als neuer hauptamtlicher Trainer der U18-Junioren des DEB gehandelt.<br/>Foto: City-Press<br/></p>

Steffen Ziesche (bisher Video- und Co-Trainer bei den Eisbären Berlin) wird als neuer hauptamtlicher Trainer der U18-Junioren des DEB gehandelt.
Foto: City-Press

Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) hat nach der Verpflichtung von Thomas Schädler, der vergangene Woche als hauptamtlicher U16-Trainer vorgestellt worden war, nachgelegt und Steffen Ziesche als Coach der U18-Junioren eingestellt. Eishockey NEWS berichtete vorab. Der 47-Jährige übernimmt damit den Posten von Frank Fischöder, der die U18 erst vor rund einem Monat zurück in die Top-Division geführt und außerdem die U20 der Jungadler Mannheim erneut zur Meisterschaft gecoacht hat.

Der gebürtige Berliner Ziesche war Spieler der Eisbären, später Nachwuchschef und DNL-Trainer des Hauptstadtclubs. Er bildete Spieler wie die Nationalverteidiger Jonas Müller oder Kai Wissmann aus. Seit 2017/18 arbeitete der Sohn des früheren DDR-Nationaltrainers und Mitglieds der IIHF Hall of Fame, Joachim Ziesche (79), als Video- und Co-Trainer bei der DEL-Mannschaft. Nun wurde sein auslaufender Vertrag bei den Eisbären nicht verlängert, da man finanziell zu weit auseinanderlag und somit keine Einigung erzielt werden konnte.

Stefan Schaidnagel, DEB-Sportdirektor: "Mit Steffen Ziesche bekommt der DEB und die U18-Nationalmannschaft einen sehr kompetenten Trainer, der alle Facetten unseres Sports kennt. Sein Know-How im Nachwuchseishockey und seine Erfahrung im Leistungssport machen ihn für uns zu einem wichtigen Trainer für den Nachwuchsleistungssport. Die Aufgabe talentierte Nachwuchsspieler im Übergangsbereich zum Seniorenalter zu betreuen und ständig zu verbessern, sehen wir bei Steffen Ziesche fachkompetent besetzt."

Steffen Ziesche, U18-Bundestrainer: "Ich freue mich auf die neue Herausforderung beim Deutschen Eishockey-Bund. Die U18 ist ein sehr wichtiger Altersbereich, in dem die jungen Spieler bereits an die bevorstehenden Herausforderungen im Seniorenbereich herangeführt und zugleich gut betreut werden müssen. Hierbei wird auch der Austausch mit Toni Söderholm, Tobias Abstreiter, Thomas Schädler und allen weiteren Trainern sehr wichtig sein, um die Spieler im Sinne des DEB-Konzepts POWERPLAY26 bestmöglich auszubilden. Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei den Eisbären Berlin für die intensive und schöne Zeit bedanken. Im Rahmen der langjährigen Zusammenarbeit habe ich sehr viel gelernt und werde die Zeit in bester Erinnerung behalten."



Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Stunden
  • Der 19-jährige Verteidiger Nick Dolezal wechselt aus der DNL-Mannschaft des ERC Ingolstadt zu Oberliga-Club Höchstadt Alligators. Zudem bleibt Verteidiger Patrick Wiedl beim EHC. Stürmer Friedrich Kolesnikov verlässt den Verein hingegen mit noch unbekanntem Ziel.
  • vor 17 Stunden
  • Die Iserlohn Roosters (DEL) haben Stürmer Daniel Weiß (Nürnberg) als Neuzugang bestätigt. Der 29-Jährige sammelte 2018/19 in 60 Spielen 30 Punkte (elf Tore, 19 Assists). In seiner Karriere absolvierte der Linksschütze bereits über 500-DEL-Spiele.
  • vor 19 Stunden
  • Stürmer Max Lukes (23) trägt auch kommende Saison das Trikot der Bietigheim Steelers. 2018/19 gelangen ihm in 51 Spielen fünf Tore und 13 Vorlagen. Geschäftsführer Volker Schoch: „Max ist ein junger deutscher Spieler, der seit drei Jahren immer alles gibt und ein wichtiger Teil unseres Spiels ist.“
  • vor 20 Stunden
  • Ivy van den Heuvel, Kapitän der Tilburg Trappers, hat mit 30 Jahren einen Schlussstrich unter seine aktive Spielerkarriere gezogen. Der Angreifer wurde von 2016 bis 2018 dreimal in Folge Oberliga-Meister und verbuchte in 235 Oberliga-Einsätzen 106 Tore sowie 146 Vorlagen.
  • vor 20 Stunden
  • Für den wegen häuslicher Gewalt suspendierten Slava Voynov besteht nach einem Schiedsspruch nun doch die Möglichkeit der NHL-Rückkehr nach 41 Partien 2019/20. Die LA Kings, bei denen seine NHL-Transferrechte liegen, ließen aber schon verlauten, nicht mit dem Russen zu planen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige