Anzeige
Anzeige
Montag, 18. November 2019

Vor den Rückspielen im Achtelfinale Champions Hockey League: Alle drei Teams aus Deutschland mit Chancen auf die nächste Runde

Der amtierende DEL-Meister Adler Mannheim trifft am Dienstag im Rückspiel des Achtelfinales der Champions Hockey League auf den tschechischen Vertreter Mountfield HK.

Foto: imago images/Masterpress

Das Wichtigste vorneweg: Sowohl Meister Mannheim, als auch München und Augsburg dürfen sich in der Champions Hockey League vor den Rückspielen im Achtelfinale Hoffnungen auf die nächste Runde machen. Die jeweilige Ausgangslag ist allerdings vor den Spielen am Dienstag und Mittwoch für die drei DEL-Teams recht unterschiedlich.

Die größten Möglichkeiten, das Viertelfinale zu erreichen, dürfen München eingeräumt werden, das in der Vorwoche im Hinspiel bei Yunos Minsk mit 3:2 erfolgreich war und dabei einen 0:2-Rückstand wettgemacht hatte. "Yunost war sehr aktiv, hat sich viel bewegt. Wir dürfen ihnen kein freies Eis geben und müssen sicher in der Defensive stehen“, so EHC-Nationalspieler Patrick Hager vor dem Rückspiel am Mittwoch (live ab 19.55 Uhr bei SPORT1).

Auswärts muss Augsburg bereits am Dienstag beim EHC Biel ran. Trotz optischer Überlegenheit mussten sich die Panther in der Vorwoche nach 2:0-Führung am Ende noch mit einem 2:2 begnügen. "Ich finde definitiv, dass wir mehr Tore verdient gehabt hätten, aber man muss auch die Leistung der Schweizer anerkennen“, sagt Augsburgs Stürmer Matt Fraser im Interview mit Eishockey NEWS (aktuelle Ausgabe). Trotzdem fahren die Schwaben mit breiter Brust zum Duell in das Nachbarland. Vor dem Rückspiel in Biel (live am Dienstag ab 19.40 Uhr bei SPORT1) hofft Fraser auf eine (weitere) Überraschung. Der Stürmer sagt: "Niemand hätte doch jemals erwartet, dass wir zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch in diesem Wettbewerb dabei sind. Wir gehen einfach rein, arbeiten hart und probieren, die nächste Überraschung zu schaffen.“

Mit einem unangenehmen Gegner muss sich Mannheim auseinandersetzen. Bereits im Hinspiel bei Mountfield Hradec Kralove hatten die Adler in der Vorwoche beim 0:1 so ihre Probleme mit der aggressiven und defensiv orientierten Spielweise der Tschechen. "Sie haben versucht, uns früh den Wind aus den Segeln zu nehmen, ihre Forechecking war sehr stark“, sagte Mannheims Stürmer Markus Eisenschmid. Dennoch gehen die Adler am Dienstag (Spielbeginn 19 Uhr) als Favorit in die Partie gegen den aktuellen Tabellenneunten der tschechischen Extraliga.


Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Stunden
  • Die EG Diez-Limburg hat ihre Kaderplanungen für die Premierensaison in der Oberliga Nord nach eigenen Angaben mit der Verpflichtung von Danil Voskresenskij abgeschlossen. Der 19-jährige Angreifer spielte zuletzt in der DNL-Division-III-Mannschaft der Roten Teufel Bad Nauheim.
  • gestern
  • Jack Hartigan wird Co-Trainer beim EHC Freiburg in der DEL2. Als Torwarttrainer von Goalie Ben Meisner in Bad Tölz folgte der der Kanadier seinem Schützling nach Freiburg und übernahm im Breisgau erneut diese Rolle.
  • gestern
  • Die Höchstadt Alligators aus der Oberliga Süd haben Angreifer Manuel Nix (19) verpflichtet. Der ehemalige Nachwuchs-Nationalspieler verzeichnete in der vergangenen Saison drei Assists in 23 Partien für Ligakonkurrent Memmingen und kam außerdem im Trikot der U20 des Augsburger EV zum Einsatz.
  • gestern
  • Verteidiger Nils Krämer hat seinen Vertrag bei der EG Diez-Limburg verlängert. Der 24-Jährige steht bereits seit 2016 für den künftigen Nord-Oberligisten auf dem Eis.
  • vor 2 Tagen
  • Die Tilburg Trappers haben den KEV 81 in einem Oberliga-Testspiel am Freitagabend mit 6:1 besiegt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige