Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 20. November 2019

Champions Hockey League Am Ende deutlich: München zieht mit 6:0-Sieg gegen Minsk ins Viertefinale ein

Sechsmal durfte München gegen Minsk jubeln.
Foto: Red Bull/GEPA-Pictures

Wie in der vergangenen Saison hält der EHC Red Bull München die DEL-Farben in der Champions Hockey League hoch. Nachdem am Dienstag Meister Mannheim und Augsburg im Achtelfinale ausgeschieden waren, schaffte der deutsche Vizemeister am Mittwoch den Sprung in die Runde der letzten Acht. Nach einem 3:2-Erfolg im Hinspiel gewann München das Rückspiel gegen Yunost Minsk am Ende deutlich mit 6:0 und trifft nun im Viertelfinale auf Djurgarden Stockholm aus Schweden.

Lange musste der EHC Red Bull aber um den Erfolg zittern. Bis kurz vor Ende des zweiten Drittels stand es im Duell mit dem Club aus Weißrussland noch 0:0, ehe Andrew Bodnarchuk mit einem Alleingang in Unterzahl München in Front brachte. Die Special Teams waren auch im Schlussdrittel der entscheidende Faktor. Gleich viermal schlugen die Hausherren in Überzahl gegen das immer undisziplinierter auftretende und mit den Schiedsrichtern hadernde Team aus Minsk zu. Direkt im Anschluss an den fünften Treffer von Justin Schütz kam es sogar noch zu einer größeren Keilerei, nachdem sich schon Keith Aulie und Nikita Mitskevich kurz nach dem 2:0 eine Schlägerei geliefert hatten.

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Goalie Craig Anderson (39) erhält keinen neuen Vertrag bei den Ottawa Senators mehr. Dies bestätigte General Manager Pierre Dorion am Mittwoch. Anderson war 2011 via Trade aus Colorado nach Ottawa gekommen und dort seitdem über weite Strecken die Nummer eins, etwa beim Conference-Finaleinzug 2017.
  • gestern
  • Die Krefeld Pinguine haben den Verbleib von Goalie Nils Kapteinat bestätigt. Der 20-Jährige spielte schon in der vergangenen Spielzeit für das Oberliga- sowie das DNL-Team des KEV und kam auch in der laufenden Saisonvorbereitung bereits für die Krefelder U23 zum Einsatz.
  • gestern
  • Mit der Verpflichtung von Christian Wendler hat der Herner EV sein Torhütertrio für die neue Saison komplettiert. Der 30-Jährige, der bereits zwischen 2015 und 2018 für den Nord-Oberligisten aktiv war, hütete in der Spielzeit 2019/20 das Tor der Füchse Duisburg (38 Einsätze).
  • gestern
  • Aufgrund der neuen Corona-Verordnungen in Bayern wurde das für Freitag geplante Testspiel des EHC Red Bull München (DEL) bei den spusu Vienna Capitals (ICE HL) kurzfristig abgesagt.
  • gestern
  • Der Herforder EV (Oberliga Nord) hat Torhüter Ennio Albrecht verpflichtet. Der 20-Jährige spielte zuletzt für den Krefelder EV und kam in der Spielzeit 2019/20 zu 17 Einsätzen für das DNL-Team des KEV. Zudem bestritt Albrecht zwei Partien für die Krefelder Oberligamannschaft.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige