Anzeige
Anzeige
Montag, 3. Februar 2020

Showdown in Hradec Kralove Finale in der Champions Hockey League: Mountfield HK erwartet dreimaligen Sieger Fölunda Indians

Am Dienstag geht es in Hradec Kralove um die CHL-Trophäe

Foto: CHL

Showdown in der europäischen Königsklasse: Am Dienstag kämpfen im tschechischen Hradec Kralove Mountfield HK und der dreimalige Sieger Frlöunda Indians um den Titel in der Champions Hockey League (ab 18.40 Uhr live auf SPORT1+ und im Livestream auf SPORT1.de sowie in Highlights ab 21:00 Uhr auf SPORT1). Das Heimrecht liegt aufgrund der besseren Bilanz im Wettbewerb bei den Tschechen, die zum ersten Mal im Finale stehen.

Mountfield HK setzte sich im Halbfinale gegen Djurgarden Stockholm mit 3:1 und 3:0 durch und ist erst das zweite tschechische Team, das sich für das Finale qualifizieren konnte. 2017 unterlag Sparta Prag den Frölunda Indians mit 3:4 nach Verlängerung. Auf dem Weg ins Finale besiegte Mountfield im Achtelfinale auch den deutschen Meister Adler Mannheim (1:0 auswärts und 1:1). Im Viertelfinale setzte sich das Team gegen den EV Zug (1:1, 4:0) durch, im Halbfinale gegen Djurgarden Stockholm (3:1, 3:0).

Wer wird CHL-Sieger 2020?

 

Die Frölunda Indians, die den Titel auch bereits 2016 (2:1 gegen Kärpät Oulu) und in der vergangenen Spielzeit (3:1 über den EHC Red Bull München) gewonnen haben, sind aufgrund ihrer Bilanz in der CHL für das Finale favorisiert. Das Team von Kapitän Joel Lundqvist hat einen bemerkenswerten Weg durch die Playoffs hinter sich. Dreimal kamen die Indians nach verlorenem Hinspiel noch weiter: Im Achtelfinale verloren sie erst 3:6 gegen Färjestadt BK (Rückspiel 8:2), im Viertelfinale besiegten sie den SC Bern (2:3 und 5:3) und im Halbfinale schließlich Lulea Hockey (2:3 und 3:1).

Die CHL-Finals waren bisher fast eine schwedisch bzw. finnische Angelegenheit. Viermal kam der Sieger aus Schweden. Neben den Indians triumphierte 2014 Lulea. 2018 ging der Titel an den finnischen Club JYP Jyväskylä. München und Prag sind die einzigen Finalisten, die nicht aus Schweden oder Finnland kamen.

SPORT1 zeigt am Dienstag im FreeTV eine Highlight-Zusammenfassung, die am Mittwoch ab 17:45 Uhr noch einmal wiederholt wird. Als Kommentator ist ebenfalls Peter Kohl im Einsatz.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 12 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige