Anzeige
Anzeige
Montag, 2. März 2020

Spielbetrieb unterbrochen – Auch Playoffs betroffen Wegen Ausbreitung des Corona-Virus: Bis einschließlich 15. März keine Spiele in Schweizer National League und Swiss League

Screenshot Logos National League und Swiss League:
Foto: www.sihf.ch

Die Ausbreitung des Corona-Virus hat nun auch drastische Auswirkungen auf den Eishockey-Spielbetrieb in Deutschlands südwestlichem Nachbarland, der Schweiz: Nachdem am vergangenen Wochenende bereits alle Spiele der Schweizer National League ohne Zuschauer ausgetragen werden mussten, werden bis einschließlich 15. März nun überhaupt keine Partien mehr in der höchsten Schweizer Liga sowie in der zweitklassigen Swiss League stattfinden – also auch keine Playoff-Spiele. Das haben Liga und Clubs anlässlich einer außerordentlichen Ligaversammlung der National League und Swiss League am Montag in Ittigen (Kanton Bern) vereinbart.

Zuvor war vom Schweizer Bundesrat bereits ein Veranstaltungsverbot für Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern verhängt worden. Die Viertelfinalserien in der National League hätten eigentlich am kommenden Samstag, den 7. März, starten sollen. Einen Tag davor waren die ersten Duelle in den Halbfinalserien der Swiss League angesetzt. Bis 15. März hätten in der National League mindestens vier und in der Swiss League mindestens fünf Playoff-Duelle unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden müssen.

„Sollte das Veranstaltungsverbot seitens Behörden nicht verlängert werden, werden die Playoff-Viertelfinals in der National League, die Playoff-Halbfinals in der Swiss League sowie die Ranking Round in beiden Ligen am Dienstag, 17. März gestartet bzw. im Falle der Swiss League fortgesetzt. Ein angepasster Spieldatenplan wird zu gegebener Zeit publiziert“, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung der beiden höchsten Schweizer Ligen.

Und weiter: „Für den Fall, dass das Veranstaltungsverbot durch den Bundesrat verlängert werden und/oder umfangreichere Auflagen zum Tragen kommen sollten, werden sich die Liga und die Clubs der National League und Swiss League erneut beraten und über das weitere Vorgehen entscheiden.“


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • U20-Nationalspieler Nino Kinder – zuletzt für die Winnipeg Ice in der WHL (21 Scorer-Punkte in 49 Spielen) aktiv – kehrt zu den Eisbären Berlin zurück. Der 19-Jährige hat nach Clubangaben einen Vertrag über mehrere Jahre unterschrieben.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers aus der DEL2 haben die Verpflichtung von Verteidiger Lubor Pokovic bestätigt. Der Deutsch-Slowake kommt von Süd-Oberligist ECDC Memmingen und sammelte in der abgelaufenen Saison in 39 Spielen 13 Punkte (ein Tor, zwölf Vorlagen).
  • vor 2 Tagen
  • Die Ice Tigers aus Nürnberg (DEL) haben die Verpflichtung von Timo Walther (22) bestätigt. Der ehemalige U20-Nationalstürmer war in den vergangenen drei Spielzeiten für die Dresdner Eislöwen in der DEL2 aktiv und verzeichnete dort bei insgesamt 164 Einsätzen 63 Scorer-Punkte (27 Tore, 36 Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Straubing Tigers haben den Vertrag mit Verteidiger Maximilian Gläßl verlängert. Der 23-Jährige steht seit Sommer 2018 für die Tigers auf dem Eis und bestritt bis dato 69 DEL-Spiele. Darüber hinaus wird Marco Baßler ab der kommenden Saison fest zum Straubinger DEL-Kader gehören.
  • vor 5 Tagen
  • Trauer um Jack Bowkus: Der ehemalige Angreifer ist am Samstagabend mit nur 53 Jahren einem Krebsleiden erlegen. In Deutschland war Bowkus als Spieler für Amberg, Bad Wörishofen und Ulm/Neu-Ulm aktiv. In den vergangenen Jahren arbeitete der US-Amerikaner in seiner Heimat als Jugendtrainer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige