Anzeige
Anzeige
Freitag, 13. März 2020

Nach und nach kommt alles zum Erliegen Reaktionen auf die Coronavirus-Verbreitung im Ticker: Absagen, Reaktionen, Folgen

Die Arenen bleiben europaweit menschenleer – so wie hier die Kölner LANXESS arena. Spielzeiten wurden in vielen Fällen komplett vorzeitig beendet oder in manchen Ländern bis auf Weiteres unterbrochen.
Foto: City-Press

Die Ausbreitung des Coronavirus' hat den normalen Fortgang des Lebens über Kontinente hinweg unmöglich gemacht. Auch der Sport und damit auch Eishockey bleiben davon natürlich nicht unberührt. Playoffs wurden abgesagt oder verschoben, Spielzeiten komplett beendet.

In diesem Ticker wollen wir Sie über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden halten – und falls es zu gravierenden Ereignissen kommen sollte, die insbesondere Eishockey-Deutschland betreffen (beispielsweise bestätigte Infizierungen von Spielern, Trainern etc.), wird Eishockey NEWS dazu gesondert größere Meldungen verfassen.

Reaktionen auf Coronavirus-Ausbreitung

Sortierung:
>
Filter:
>
  1. 03.04.2020
  2. Spendenspieltag der Eisbären Berlin am Sonntag

    Gemeinsam mit dem Spendenportal #GoFundMe haben die Eisbären Berlin (DEL) eine Spendenkampagne für lokale Gewerbe auf dem Mercedes Platz und rund um die Mercedes-Benz Arena, die den Ausfall der Eisbären-Heimspiele besonders zu spüren bekommen, gestartet. Am übermorgigen Sonntag ruft der DEL-Club alle Eisbären-Fans dazu auf, das Geld, was sie rund um das erste Halbfinalheimspiel ausgegeben hätten, an ihr Lieblingsrestaurant, ihren Lieblings-Späti, ihre Lieblingskneipe oder aber eine karitative Einrichtung zu spenden. „Wir wollen die Gemeinschaft, die vielen verschiedenen Mitglieder der Eisbären-Familie, mit dieser Spendenaktion unterstützen. Jetzt ist mehr denn je die Zeit dafür“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee.


  3. 01.04.2020
  4. Keine Finanzierung: Nächste KHL-Saison ohne Vladivostok

    Admiral Vladivostok wird nicht an der kommenden KHL-Saison teilnehmen. Grund: Das Sportministerium der am Japanischen Meer gelegenen ostrussischen Region Primorje kündigt an, keine Profi-Mannschaften mehr zu finanzieren. Stattdessen sollen dafür vorgesehene Gelder an die Prävention der Corona-Ausbreitung sowie an die Nachwuchsarbeit im Sport gehen. In einer Pressemitteilung des Ministeriums heißt es: „Das Admiral-Team wird in der kommenden Saison nicht in der KHL spielen. Der Club wird nur Nachwuchsmannschaften in der MHL und der U18 sowie eine Jugendsport-Schule haben.“ Da auch der Hauptsponsor des Clubs aufgrund der Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, sei es nicht mehr möglich, die Mindestanforderungen der Liga in Bezug auf den Etat zu erfüllen. Für den KHL-Club agierte einst Nationalspieler Felix Schütz (2013/14, Oktober bis Dezember 2014). In der am 25. März abgebrochenen KHL-Saison 2019/20 war außerdem Verteidiger Shawn Lalonde (ehemals Berlin, Köln und Nürnberg) für Admiral im Einsatz.


  5. 29.03.2020
  6. Rangers-Besitzer positiv getestet

    James Dolan, Besitzer des NHL-Clubs New York Rangers sowie auch der New York Knicks aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 64-Jährige befindet sich in Selbstisolation, zeigt wenige bis gar keine Symptome und führt seine Geschäfte von daheim aus weiter.


  7. 28.03.2020
  8. Zweiter Avalanche-Profi positiv getestet

    Wie die Colorado Avalanche am Samstagnachmittag mitteilte, ist ein zweiter Profi ihrer Mannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er ist – neben den zwei Profis der Ottawa Senators – damit der vierte positiv getestete NHL-Spieler. Genau wie seine Teamkollegen – unter anderem Nationaltorhüter Philipp Grubauer – befindet sich der positiv getestete Spieler in häuslicher Isolation. Der zweite Avs-Profi, der Anfang der Woche positiv getestet worden war, ist inzwischen von seinen Symptomen vollständig geheilt. "Und auch kein weiterer Spieler des Teams hatte bisher Krankheitssymptome", so der Club in seiner Mitteilung.


  9. Zwei Medienschaffende von NHL-Clubs betroffen

    Auch zwei Medienmitarbeiter rund um die NHL-Clubs sind oder waren vom Coronavirus betroffen. Die St. Louis Blues vermeldeten am Freitag, dass John Kelly (59) positiv getestet worden sei. Er sei bereits seit 13- März in Quarantäne gewesen und „fühlt sich nun stark und symptomfrei“. Auch Radio-Mann Gord Wilson, der für die Ottawa Senators tätig ist, hat sich infiziert, wie seine Frau am Freitag gegenüber CTV Ottawa erklärte.


  10. Spieler der Colorado Avalanche infiziert

    Ein dritter NHL-Spieler wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Es handelt sich dabei um einen Spieler der Colorado Avalanche, der Name ist nicht bekannt. Der Club vermeldete der Spieler habe sich bereits wieder erholt, sei seit dem erstmaligen Auftreten in Isolation und alle persönlichen Kontakte seien informiert. Bisher waren zwei Spieler der Ottawa Senators positiv auf das neue Virus getestet worden.


  11. 25.03.2020
  12. Fans können ihr Team zum DEL2-Fan-Champion küren

    Die DEL2 sucht den Fan-Champion der Saison 2019/2020. Auch wenn die Clubs einen Meister für die aktuelle Saison aufgrund des Coronavirus nicht ermitteln konnten, so will die Liga dennoch den DEL2-Fan-Champion küren. Dafür ruft die Liga alle Fans zur Teilnahme auf. Dies funktioniert per vorgegebenen Playoff-Spielplan und Facebook-Abstimmungen, bei denen die Anhänger für ihren Club abstimmen können. Die Mannschaft mit den meisten Stimmen gewinnt das jeweilige Spiel und ein Club am Ende die Best-of-Seven-Serie. Der Start in das Viertelfinale gemäß der ursprünglichen Playoff-Ansetzungen beginnt am Freitag, 27. März um 19:30 Uhr. Die weiteren Spielpaarungen orientieren sich, wie in den regulären Playoffs, an den Tabellenplätzen der Hauptrunde. Der DEL2-Fan-Champion ist spätestens am 16. April ermittelt.


  13. Auch KHL bricht Saison nun ab

    Seit dem heutigen Mittwoch ist auch der Spielbetrieb in den KHL-Playoffs offiziell eingestellt. Nachdem sich bereits vergangene Woche Jokerit Helsinki und Barys Nur-Sultan von selbst aus dem Rennen um den Gagarin Cup zurückgezogen hatten, brach die Liga nun die Endrunde komplett ab. Ak Bars Kazan hatte vergangene Woche in einem offenen Brief klargemacht, ein Saisonende zu erwarten, Stars wie Linus Omark (Ufa), Nigel Dawes (Yekaterinburg) oder Danis Zaripov (Kazan) das zögerliche Verhalten der KHL lautstark in Interviews kritisiert.


  14. 24.03.2020
  15. NHL: Noch keine Entscheidung über Fortsetzung und Playoff-Format

    Am Montag äußerte sich auch die NHL zur aktuellen Lage. Dabei gab es jedoch weder eine Entscheidung darüber, ob und wann die seit 12. März unterbrochene Spielzeit fortgesetzt wird noch wie ein mögliches Playoff-Format aussehen könnte. Einig sei man sich derzeit nur, dass man die Entwicklung der Lage aufgrund der Corona-Pandemie abwarten müsse. Auch soll ein normaler Ablauf der Folgesaison 2020/21 wenn möglich nicht gefährdet werden.


  16. Kanadische Juniorenligen beenden Saison

    Die Canadian Hockey League (CHL) hat am Montag die Saison 2019/20 für beendet erklärt. Zum ersten Mal seit 102 (!) Jahren wird es damit auch keinen Memorial-Cup-Sieger geben. Die beste Juniorenmannschaft Nordamerikas wäre vom 22. bis 31. Mail in Kelowna (British Columbia) ermittelt worden. Nun wurden die Playoffs der drei großen nordamerikanischen Juniorenligen (WHL, OHL, QMJHL) sowie der anschließende Memorial Cup jedoch gecancelled. 60 Teams bilden die drei Ligen. Betroffene deutsche Nachwuchsspieler sind Nino Kinder (Winnipeg Ice/WHL), Joshua Samanski (Owen Sound Attack/OHL), Samuel Dubé (Halifax Mooseheads/QMJHL) und Taro Jentzsch (Sherbrooke Phoenix/QMJHL).



Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Stunden
  • U20-Nationalspieler Nino Kinder – zuletzt für die Winnipeg Ice in der WHL (21 Scorer-Punkte in 49 Spielen) aktiv – kehrt zu den Eisbären Berlin zurück. Der 19-Jährige hat nach Clubangaben einen Vertrag über mehrere Jahre unterschrieben.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers aus der DEL2 haben die Verpflichtung von Verteidiger Lubor Pokovic bestätigt. Der Deutsch-Slowake kommt von Süd-Oberligist ECDC Memmingen und sammelte in der abgelaufenen Saison in 39 Spielen 13 Punkte (ein Tor, zwölf Vorlagen).
  • vor 2 Tagen
  • Die Ice Tigers aus Nürnberg (DEL) haben die Verpflichtung von Timo Walther (22) bestätigt. Der ehemalige U20-Nationalstürmer war in den vergangenen drei Spielzeiten für die Dresdner Eislöwen in der DEL2 aktiv und verzeichnete dort bei insgesamt 164 Einsätzen 63 Scorer-Punkte (27 Tore, 36 Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Straubing Tigers haben den Vertrag mit Verteidiger Maximilian Gläßl verlängert. Der 23-Jährige steht seit Sommer 2018 für die Tigers auf dem Eis und bestritt bis dato 69 DEL-Spiele. Darüber hinaus wird Marco Baßler ab der kommenden Saison fest zum Straubinger DEL-Kader gehören.
  • vor 5 Tagen
  • Trauer um Jack Bowkus: Der ehemalige Angreifer ist am Samstagabend mit nur 53 Jahren einem Krebsleiden erlegen. In Deutschland war Bowkus als Spieler für Amberg, Bad Wörishofen und Ulm/Neu-Ulm aktiv. In den vergangenen Jahren arbeitete der US-Amerikaner in seiner Heimat als Jugendtrainer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige