Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 26. August 2020

Saisonstart am 5. September? Teams der U20 DNL Division I warten auf Entscheidung von Ministerpräsidentenkonferenz und DEB

Der Saisonstart ist zwar nur noch knapp zwei Wochen entfernt, Gewissheit haben Spieler – wie hier von Mannheim (weiße Trikots) und Köln (rote Trikots) sowie Verantwortliche der Clubs aus U20 DNL Division I allerdings weiterhin nicht.
Foto: imago images/Edouard Bopp

Der Start in der höchsten Nachwuchsliga Deutschlands, der U20 DNL Division I, ist eigentlich für das Wochenende des 5./6. September vorgesehen. Doch nicht einmal zwei Wochen davor herrscht auch im Nachwuchsbereich Ungewissheit, wann – und wenn ja wie – es losgehen kann. „Der Termin wackelt, alles ist in der Schwebe“, sagt Claudio Preto, Vorstand von Serienmeister Jungadler Mannheim, in der aktuellen Ausgabe von Eishockey NEWS. Klar erscheint derzeit nur, dass die Partien – sofern es denn welche gibt – (zunächst) wohl unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden werden. In einer Liga, in der man selten großen Besucherandrang vorweisen kann, hält sich der dadurch entstehende wirtschaftliche Schaden in Grenzen. Bei den Jungadlern besteht durch die Kooperation mit sportdeutschland.tv zumindest die Möglichkeit der Livestream-Übertragung.

Im Deutschen Eishockey-Bund läuft die Debatte über den Saisonstart bereits seit einiger Zeit, zuletzt wurde sie auch aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen intensiviert. Noch warten die DNL-Clubs auf ein Signal, vermutlich werden sie in dieser Woche mehr wissen, wenn sich die Ministerpräsidenten der Länder am morgigen Donnerstag zur Konferenz einfinden. „Eines versteht sich von selbst: Wir würden schon gerne planen“, betont Preto.

Als eines der entscheidenden Kriterien, ob der Startschuss für die Saison wie angedacht fallen kann, darf die Verordnung angesehen werden, wonach Vereine aus Bayern jenseits der Landesgrenze nicht antreten dürfen. Was vor einem Jahr noch eine abstruse Frage war, ist infolge der Corona-Pandemie nun tatsächlich ein Punkt, der erst noch abschließend geklärt werden muss. In der DNL U20 Division I betrifft das den EV Landshut, den EV Regensburg und den Augsburger EV sowie die beiden Aufsteiger aus Kaufbeuren und Ingolstadt – also die Hälfte aus der Liga, die nach dem vorzeitigen Saisonabbruch infolge der Pandemie für 2020/21 einmalig von acht auf zehn Mannschaften aufgestockt wurde.

Geht es mit der Entscheidungsfindung im Zuge der Ministerpräsidenten-Konferenz schnell, kann der DEB noch zum Wochenende eine Entscheidung treffen, wie er mit der Liga verfährt. Genauso gut kann sich die Entscheidung jedoch auch bis Anfang kommender Woche ziehen. Als Alternative möglich ist derzeit Vieles, Preto kann sich einen späteren Saisonstart ebenso vorstellen wie eine verkürzte Runde. Und für den Fall, dass die für die bayerischen Clubs derzeit noch bis 1. September gültige Verordnung verlängert wird, stehe er mit Vertretern der anderen nicht-bayerischen Club (Köln, Düsseldorf, Berlin, Krefeld) in Kontakt, um Alternativen auszuloten. Wie diese aussehen würden – weitere Testspiele untereinander, wie beispielsweise vergangenes Wochenende zwischen Mannheim und Köln geschehen, oder ein Turnier – ist noch nicht bekannt.

Christian Rotter/Michael Bayer


Kurznachrichtenticker

  • vor 24 Minuten
  • Die Hannover Indians aus der Oberliga Nord haben nach Parker Bowles einen zweiten Kontingent-Spieler verpflichtet. Der 28-jährige Kanadier Brett Bulmer, der die letzte Saison beim EHC Freiburg beendete und in vier DEL2-Spielen sechs Punkte sammelte, wechselt an den Pferdeturm.
  • gestern
  • Die Ottawa Senators trennen sich von Stürmer Bobby Ryan. Er hätte noch zwei Jahre Vertrag (Cap Hit 7,25 Mio.). Im Laufe der Saison kehrte er nach einer Therapie wegen Alkoholmissbrauch zurück in die NHL und wurde von der Liga mit der Masterton Trophy ausgezeichnet.
  • gestern
  • Süd-Oberligist EV Füssen besiegte am Freitag vor 175 Zuschauern Bayernligist Ulm/Neu Ulm mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0). Die Tore erzielten Michael Simon (Ulm) sowie Quirin Stocker, Dejan Vogl und Marco Deubler.
  • gestern
  • Der SC Riessersee hat den Vertrag mit Philipp Wachter verlängert. In der Spielzeit 2019/20 bestritt der 25-jährige Verteidiger 49 Partien für den Süd-Oberligisten, in denen er zehn Treffer erzielte und 20 Assists sammelte.
  • vor 2 Tagen
  • Trade in der NHL: Angreifer Patric Hörnqvist wechselt von den Pittsburgh Penguins zu den Florida Panthers. Den umgekehrten Weg nehmen Verteidiger Mike Matheson und Angreifer Colton Sceviour.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige