Anzeige
Anzeige
Dienstag, 1. September 2020

Wegen Heterogenität der Schutzverordnungen DEB verschiebt Saisonstart der DNL U20 Division I kurzfristig auf 26./27. September

In der Spielzeit 2019/20 waren die Kölner Junghaie (rote Trikots) und die Jungadler Mannheim (weiße Trikots) die dominierenden Teams der DNL U20 Division I. Auf den Start der neuen Saison müssen sie sich nun noch weiter gedulden.
Foto: imago images/ Eduard Bopp

Der Deutsche Eishockey Bund e.V. hat den geplanten Saisonstart der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) U20 Division I am 5./6. September 2020 aufgrund der Heterogenität der Corona-Schutzverordnungen in den jeweiligen Bundesländern verlegt. Die dieser Spielklasse zugehörigen bayerischen Teams haben mit Wirkung der jüngsten Kabinettssitzung im bayerischen Landtag keine Freigabe für einen länderübergreifenden Spielbetrieb erhalten. Der neue avisierte Saisonstart ist für das Wochenende 26./27. September vorgesehen – wie in allen anderen DEB-Nachwuchsligen auch. Der entsprechende Spielmodus werde laut DEB zeitnah finalisiert.

DEB-Ligenleiter Markus Schubert sagt dazu: „Leider war eine Übergangslösung aufgrund der hohen Anzahl an bayerischen Mannschaften (Anm. d. Red.: Mit dem EV Landshut, dem ESV Kaufbeuren, dem ERC Ingolstadt, dem Augsburger EV sowie den Jung-Eisbären Regensburg kommen fünf der zehn Clubs aus Bayern) in der DNL U20 Division I nicht umsetzbar, womit wir gezwungen waren, den Saisonstart erst einmal auf Ende September zu legen. Wir hatten bis zuletzt berechtigte Hoffnung, an den Plänen festhalten zu können und haben die Entscheidung daher so lange wie möglich hinausgezögert. Die Vereine waren über dieses Vorgehen stets informiert. Zu erwähnen ist gleichwohl auch, dass der Testspielbetrieb in allen Bundesländern gut läuft. Die erarbeiteten Hygienekonzepte werden gut umgesetzt. Wir haben beim DEB in politischer Richtung sehr viel gearbeitet und alles versucht, den avisierten Saisonstart der DNL I zu realisieren. Nun arbeiten wir intensiv daran, dass es Ende September losgehen kann.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Stunden
  • Steven Stamkos (30) kann im laufenden Stanley-Cup-Finale gegen die Dallas Stars nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Der Kapitän der Tampa Bay Lightning hatte sein Comeback nach einer Unterkörperverletzung in Spiel 3 der Serie nach nicht einmal drei Minuten Eiszeit abbrechen müssen.
  • vor 17 Stunden
  • Chris Stewart hat seine Karriere nach insgesamt 707 NHL-Einsätzen (333 Scorer-Punkte) im Alter von erst 32 Jahren beendet. Der Flügelstürmer, der zuletzt bei den Philadelphia Flyers unter Vertrag stand, hatte während des Lockouts 2012/13 in 15 Zweitligapartien für Crimmitschau 20 Punkte verzeichnet.
  • gestern
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
  • gestern
  • Der EV Lindau hat auch seine zweite Kontingentstelle für die neue Saison mit einem Schweden besetzt. Neben Fredrik Widén wird in der Spielzeit 2020/21 dessen Landsmann Linus Lundström für den Süd-Oberligisten auf dem Eis stehen. Der 29-jährige Angreifer kommt von den HC Fassa Falcons aus der AlpsHL.
  • gestern
  • Paul Kranz und Joey Luknowsky von den Kassel Huskies erhalten in der Saison 2020/21 Förderlizenzen für den Herforder EV. Der neue Nord-Oberligist kooperiert künftig mit dem DEL2-Club.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige