Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 30. September 2020

Ex-Bundestrainer über Deutschlands Top-Star Marco Sturm: „Wenn man solche Trophäen wie Leon gewonnen hat, ist das nächste Ziel der Stanley Cup. Ein Ziel ist aber auch die Selke Trophy“

Ex-Bundestrainer Marco Sturm geht in sein drittes Jahr als Assistenztrainer der Los Angeles Kings.

Foto: City-Press

Knapp eine Woche ist es nun her, dass Leon Draisaitl mit der Hart Trophy und dem Ted Lindsay Award ausgezeichnet wurde und damit nicht nur von den Experten, sondern auch von den Mitspielern zum besten Spieler der vergangenen Hauptrunde gewählt wurde. Der 24-jährige Draisaitl hatte zum zweiten Mal in Folge die Hauptrunde mit mehr als 100 Punkten beendet. Nach 105 Zählern aus 82 Spielen in der Saison 2018/19 kam er in diesmal nur 71 Spielen nach der abgebrochenen Runde auf 110 Zähler.

Ex-Bundestrainer Marco Sturm hat die Awards aus seiner Wahlheimat Florida verfolgt. Vor einigen Wochen ist er aus Deutschland mit seiner Familie wieder in die USA zurückgekehrt und bereitet sich dort auf seine dritte Spielzeit als Assistenztrainer der Los Angeles Kings vor. „Das ist eine wahnsinnige Auszeichnung für Leon“, sagt Sturm im Interview mit Eishockey NEWS (aktuelle Printausgabe). „Er hat nicht nur die meisten Punkte gemacht, sondern wurde auch zum MVP gewählt. Das heißt, dass er momentan der beste Spieler der Welt ist. Wenn das einer von sich sagen kann, ist das schon einzigartig!“

Mit noch mehr Erfahrung werde Draisaitl noch stärker werden, dessen ist sich Sturm sicher. Und er sieht bei Draisaitl auch noch weiteres Verbesserungspotenzial. „Wenn man solche Trophäen wie Leon gewonnen hat, ist das nächste Ziel natürlich der Stanley Cup. Ein Ziel ist aber auch die Selke Trophy, also die Auszeichung für den besten Zwei-Wege-Spieler. Gute Spieler, die diese Trophäe gewonnen haben, haben wirklich alles gewonnen.“

Sturm zielt damit auf den defensiven Bereich ab: „Die Defensive wird leider immer als erstes kritisiert bei ihm“, sagt Sturm, der ihn mehrmals bei sich in der Nationalmannschaft hat spielen sehen. „Da war er noch ein paar Jahre jünger, aber es ist nicht so, dass er es nicht kann. Wenn man nach Punkten, Toren und Siegen strebt, vernachlässigt man andere Sachen eben.“

Michael Bauer


Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Exakt eine Woche vor dem Saisonauftakt in der DEL2 bestreiten die Löwen Frankfurt am Freitag, den 30. Oktober ein kurzfristig angesetztes Test-Heimspiel gegen den dreimaligen deutschen Meister EHC Red Bull München. Spielbeginn in der Eissporthalle Frankfurt ist um 19.30 Uhr, SpradeTV überträgt live.
  • vor 37 Minuten
  • Die Center Tyler Madden (20) und Alex Turcotte (19), zwei der insgesamt fünf Leihgaben von den Los Angeles Kings an die Eisbären Berlin, sind zurück in die USA gereist. Madden wird wegen einer Handverletzung von den Ärzten der Kings behandelt, Turcotte wurde von der NHL-Organisation zurückgebeten.
  • vor 3 Stunden
  • Alexander Johansson, der in der Saison 2019/20 für die Grizzlys Wolfsburg auf dem Eis stand, kehrt in seine schwedische Heimat zurück und schließt sich dem Halmstad Hammers HC (HockeyEttan) an. Für Wolfsburg bestritt der 31-jährige Angreifer 43 DEL-Spiele (acht Tore, acht Assists).
  • vor 4 Stunden
  • Die norwegische Nationalmannschaft, die als möglicher Ersatzkandidat für den Deutschland Cup im November angefragt wurde, müsste im Falle einer Teilnahme möglicherweise auf Kapitän Jonas Holös verzichten. Der 33-jährige Verteidiger des Linköping HC wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
  • vor 4 Stunden
  • Nach der Absage der Partie zwischen Peißenberg und Pfaffenhofen wurde mit dem Duell Schongau gegen Dorfen ein zweites für Freitag geplantes Bayernligaspiel aufgrund eines Corona-Verdachtfalls abgesagt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige