Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 5. November 2020

Ein Auftakt, der Lust auf mehr Eishockey macht Deutschland Cup : A-Nationalmannschaft zeigt Top Team Peking beim 7:2 die Grenzen auf – Eisenschmid und Brandt überragen

Mannheims Markus Eisenschmid (ein Tor und drei Assists) sowie Straubings Verteidiger Marcel Brandt (zweifacher Torschütze/rechts) waren die überragenden Akteure beim klaren 7:2-Erfolg der A-Nationalmannschaft über das Top Team Peking.

Foto: City-Press

Eishockey ist zurück auf der Bildfläche und macht vielen Fans gleich wieder Lust auf mehr. Dieses Fazit lässt sich nach knapp achtmonatiger Pause und dem ersten Spiel beim Deutschland Cup ziehen. Dabei kam das A-Nationalteam in Krefeld gegen die Perspektivmannschaft des DEB zu einem klaren 7:2-Erfolg, wurde damit ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigte nach anfänglichen Abstimmungsproblemen durchaus ansehnliche Kombinationen und vor allem Effektivität im Abschluss.

Der zum „Spieler des Abends“ gekürte Verteidiger Marcel Brandt von den Straubing Tigers (zwei Tore, eine Vorlage) brachte es nach dem Match auf den Punkt. Brandt sagt am Mikro von MagentaSport: „Das Gefühl war super, allen Spielern hat es riesigen Spaß gemacht.“ Aber auch das mit vielen Spielern jüngerer Jahrgänge besetzte Top Team Peking bot gutes Hockey und konnte aus dem Match auf hohem Niveau sicherlich wichtige Erkenntnisse mitnehmen.

Der Auftakt in die Partie war überraschend, denn Nino Kinder brachte das Perspektivteam schon in der dritten Minute in Führung. „Wir haben am Anfang noch den Rhythmus gesucht, aber dann schnell gefunden“, so analysierte Kölns Moritz Müller in der Drittelpause den Beginn der A-Nationalmannschaft. Denn: Spätestens nach dem 1:1 in Überzahl durch Münchens Yasin Ehliz kamen die Routiniers in Schwung. Die Folge waren drei teils blitzsauber herausgespielte Treffer durch Marc Michaelis, Marcel Brandt und Colin Ugbekile bis zur ersten Pause. Im zweiten Abschnitt wurde die Überlegenheit der A-Mannschaft dann noch deutlicher, wenngleich außer dem Überzahltor durch Marcel Noebels keine weiteren Treffer fielen. Insgesamt wirkte das A-Team um Kapitän Marcel Müller nun aber noch abgeklärter und robuster, so dass sich die jüngeren Akteure aus dem Top Team Peking oft kaum noch aus der Umklammerung lösen konnten.

Auch im letzten Drittel war ein Klassenunterschied zwischen beiden Teams erkennbar, wenngleich die Youngster tapfer dagegen hielten und auch sporadisch in der Offensive Akzente setzen konnten. Matchlos waren sie allerdings bei den Gegentreffern Nummer sechs und sieben durch den Straubinger Brandt und Mannheims Eisenschmid, der mit einem Tor und drei Assists erfolgreichster Punktesammler des Abends war. Der Schlusspunkt war dann allerdings wieder dem Perspektivteam vorbehalten. Nach herrlicher Vorarbeit von Lukas Reichel überwand Hakoon Hänelt Nationaltorhüter Mathias Niederberger zum 7:2-Endstand.


DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Deutschland – Top Team Peking
7:2 (4:1, 1:0, 2:1)

Tore: 0:1 (3.) Kinder, 1:1 (9.) Ehliz (Eisenschmid, Plachta – PP1), 2:1 (12.) Michaelis (Eisenschmid), 3:1 (15.) Brandt (Bergmann, Michaelis), 4:1 (18.) Ugbekile (Eisenschmid, Brandt), 5:1 (33.) Noebels (Gawanke, Fischbuch - PP1), 6:1 (49.) Brandt (Tiffels, Nowak), 7:1 (50.) Eisenschmid (Michaelis), 7:2 (58.) Hänelt (Reichel, Buschmann); Schiedsrichter: Kopitz, Piechaczek; Strafminuten: Deutschland 6, Top Team Peking 8; Zuschauer: 0.


Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Aufgrund der Quarantäne-Maßnahmen beim ESV Kaufbeuren wurden die DEL2-Partien der Allgäuer beim EC Bad Nauheim von Freitag auf Dienstag, den 12. Januar verlegt. Das eigentlich für Sonntag geplante Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt findet nun am 19. Januar statt.
  • vor 6 Stunden
  • Wegen eines Covid-Verdachtsfalles bei den Lausitzer Füchsen wurde das ursprünglich auf den heutigen Dienstag vorverlegte Spiel gegen Crimmitschau wieder auf den ursprünglichen Termin am 9. März verlegt. Das Team befindet sich in häuslicher Quarantäne und wartet auf die Ergebnisse von PCR-Tests.
  • gestern
  • Weitere Spielplanänderungen in der Oberliga Süd: Die für Freitag geplante Partie zwischen dem HC Landsberg und dem Höchstadter EC wurde coronabedingt verschoben. Vorgezogen wurde dagegen das Gastspiel des EV Weiden beim ECDC Memmingen (Spielbeginn ist am Freitag um 20.00 Uhr).
  • gestern
  • Nachdem das Gastspiel der Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd beim EC Peiting am Freitag abgesagt werden musste, treten die Grün-Weißen um 20.00 Uhr bei den Eisbären Regensburg, deren ursprünglich geplantes Heimspiel gegen den EV Lindau ebenfalls verschoben wurde, an.
  • gestern
  • Das Spiel der Oberliga Nord vom kommenden Sonntag, dem 29. November zwischen den Hannover Indians und den Rostock Piranhas wurde von 19.00 Uhr auf 15.30 Uhr vorverlegt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige