Anzeige
Anzeige
Sonntag, 27. Dezember 2020

Höchste Niederlage seit 1985 Deutsche U20-Nationalmannschaft verliert zweites Spiel bei der Weltmeisterschaft gegen Kanada mit 2:16

Nach der 2:16-Niederlage gegen Kanada wird U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter als Motivationskünstler gefragt sein, um seine Mannschaft vor dem richtungsweisenden Spiel gegen die Slowakei wieder aufzubauen.
Foto: imago images/ ActionPictures/ Peter Schatz

Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Spiel bei der Weltmeisterschaft in Edmonton in der Nacht zum Sonntag verloren. Im Gegensatz zum knappen 3:5 gegen Finnland in der ersten Partie, musste das Team von U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter diesmal eine heftige 2:16-Schlappe hinnehmen.

Abstreiter musste im Duell mit dem Gastgeber und Titelverteidiger erneut auf die neun Akteure verzichten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Somit standen neben den beiden Goalies Arno Tiefensee und Jonas Gähr wiederum nur fünf Verteidiger und neun Angreifer zur Verfügung. Im Tor startete wie schon gegen Finnland Tiefensee.

Das Spiel selbst war nach den ersten 20 Minuten praktisch gelaufen. Zwar konnte John Jason Peterka nach zwei kanadischen Treffern in der Anfangsphase auf 1:2 verkürzen, spätestens ab dem vierten Treffer des Titelverteidigers zwei Sekunden vor Drittelende stand der Sieger jedoch bereits mehr oder weniger fest. Ab dem Beginn des zweiten Drittels – von nun an hütete Jonas Gähr das deutsche Tor – brachen beim DEB-Team alle Dämme und die favorisierten Ahornblätter legten sieben Treffer im Mittelabschnitt sowie fünf weitere Tore im Schlussabschnitt nach. Den Schlusspunkt setzte allerdings noch Florian Elias mit seinem zweiten Turniertreffer Sekunden vor dem Ende.

Letztendlich stand ein Schussverhältnis von 44:15 zugunsten der Kanadier sowie ein 16:2-Erfolg für die Kanadier, bei denen Dylan Cozens mit je drei Toren sowie drei Assists erfolgreichster Punktesammler der Partie war, auf dem Scoreboard. Zudem handelte es sich um die höchste Niederlage einer deutschen U20-Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft seit einem 2:18 im Dezember 1985 – bezeichnenderweise ebenfalls gegen Kanada.

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter erklärte nach dem Spiel: „Es war ein richtig schlechtes Spiel von uns. Es hat überhaupt nichts geklappt, wir waren viel zu weit weg. Auf dem Level wird es dann sehr schwer. Normalerweise ist eine Niederlage kein Problem, aber das war schon frustrierend. Aber wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken. Es ist wichtig, dass die Jungs gegen die Slowakei auch eine Antwort parat haben.“

Nach einem spielfreien Tag geht es für die DEB-Auswahl in der Nacht zum Dienstag (3.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit, live bei MagentaSport) weiter. Als Gegner wartet dann mit der Slowakei ein Mitkonkurrent im Kampf um den vierten Gruppenrang, der für den Einzug ins Viertelfinale nötig ist. Für die Partie könnte auch der ein oder andere bisher coronabedingt fehlende Akteur in den Kader zurückkehren.

In der Parallelgruppe B feierte Schweden einen 7:1-Kantersieg gegen Tschechien. Außerdem zeigte sich die USA gut erholt von der 3:5-Auftaktniederlage gegen Russland und fertigte Österreich mit 11:0 ab.

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Tommi Huhtala hat sich am Sonntag im Spiel der PENNY DEL gegen den ERC Ingolstadt eine Adduktorenverletzung zugezogen. Die Adler Mannheim werden daher in den kommenden vier bis sechs Wochen auf den finnischen Angreifer verzichten müssen.
  • vor 10 Stunden
  • Armin Finkel wird am kommenden Sonntag sein letztes Spiel für die Hannover Indians bestreiten und anschließend seine aktive Karriere aus beruflichen Gründen beenden. Der 34-jährige Verteidiger stand seit 2013 durchgängig für den Nord-Oberligisten auf dem Eis.
  • vor 10 Stunden
  • Die Höchstadt Alligators aus der Oberliga Süd haben Angreifer Artjom Alexandrov (23) verpflichtet. Der Russe mit deutschem Pass war in der Saison 2019/20 für den Herner EV (Oberliga Nord) aktiv (28 Spiele, fünf Tore, sechs Assists) und seit März vergangenen Jahres vereinslos.
  • vor 11 Stunden
  • Der EHC Red Bull München muss für zwei Wochen auf Angreifer Maximilian Kastner verzichten. Verteidiger Konrad Abeltshauser wurde am Bein operiert und fehlt über mehrere Wochen.
  • vor 11 Stunden
  • Silvan Heiß kehrt zum SC Riessersee in die Oberliga zurück. Der Verteidiger spielte zuletzt für die Dresdner Eislöwen in der DEL2, kam nach dem Trainerwechsel von Rico Rossi zu Andreas Brockmann aber kaum noch zum Einsatz.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige