Anzeige
Anzeige
Sonntag, 14. März 2021

Entscheidung am Sonntag ESC Planegg und Eisbären Juniors Berlin erreichen Finale um Meistertitel der Frauen-Bundesliga

Berlin besiegte Ingolstadt und zog ins Finale gegen Planegg ein.

Foto: DEB / Dominic Pencz

DFEL-Rekordmeister ESC Planegg und die Eisbären Juniors Berlin kämpfen um den ersten Meistertitel im deutschen Eishockey seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Die beiden Teams setzten sich am ersten Tag des Final-Four-Turniers der Frauen-Bundesliga (DFEL) in ihren jeweiligen Halbfinals durch und treffen am Sonntag ab 15 Uhr in Füssen im Endspiel aufeinander. Das Duell um Platz drei bestreiten ab 11 Uhr der Hauptrundenerste ERC Ingolstadt und die ECDC Memmingen Indians. Beide Spiele werden live und kostenlos bei www.thefan.fm/live zu sehen sein.

Die Eisbärinnen düpierten im ersten Samstagsspiel überraschend den klaren Favoriten aus Ingolstadt mit 2:1 (1:0, 0:1, 1:0). Für das Team aus der Hauptstadt erzielte die Amerikanerin Theresa Knutson (22., 51.) beide Treffer, für die beste Mannschaft der DFEL-Hauptrunde war Nationalspielerin Tanja Eisenschmid (31.) erfolgreich. Im Anschluss siegte der Hauptrundenzweite Planegg gegen Memmingen mit 3:2 (0:0, 3:1, 0:1). Für Planegg traf zunächst Nationalspielerin Julia Zorn (25.), bevor Janina Fuchs (35.) und Justine Reyes (36.) die letztlich entscheidenden Tore gelangen. Die Treffer für Memmingen gingen auf das Konto von Savannah Rennie (28.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich und Lena Schurr (45.).

Mit dem Final-Four-Turnier endet eine Saison, die trotz der coronabedingten Einschränkungen nahezu reibungslos verlief.  Es waren nur sehr wenige Spielverlegungen zu verzeichnen. Nach dem Saisonende der Frauen-Bundesliga blicken die deutschen Nationalspielerinnen in Richtung WM in Kanada (6. bis 16. Mai), ab 22. März startet die erste Phase der Vorbereitung für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes e.V.


Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Die EHF Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott (19) verlängert. Gerne weiter gehalten hätte der Süd-Oberligist nach eigenen Angaben auch Verteidiger Maximilian Huber (19). Mit dem Verteidiger konnten sich die Dreiflüssestädter jedoch auf keinen neuen Kontrakt einigen.
  • vor 7 Stunden
  • Der EV Lindau wird mit einem neuen Cheftrainer in die Spielzeit 2021/22 gehen. Wie der Süd-Oberligist am Montag mitteilte, verlässt Gerhard Puschnik die Islanders nach einer Saison wieder. Der 54-jährige Österreicher hatte mit dem EVL Rang acht und das Playoff-Viertelfinale erreicht.
  • gestern
  • Mit einer durchschnittlichen Eiszeit von 18 Minuten im Monat März, zehn Scorer-Punkten und „unermüdlichem Einsatz“ ist Gregory Saakyan vom EHC Freiburg von der DEL2 zum Förderspieler des Monats März gewählt worden.
  • gestern
  • Der Deggendorfer SC und Andrew Schembri konnten sich auf keinen neuen Vertrag einigen. Damit verlässt der 38-jährige Deutsch-Kanadier, der mit Ausnahme der Saison 2014/15 seit 2011 für den Süd-Oberligisten aktiv war, mit bis dato unbekanntem Ziel.
  • gestern
  • Parker Bowles hat seinen Vertrag bei den EC Hannover Indians verlängert. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 26-jährige Kanadier 40 Partien für den Nord-Oberligisten. Dabei erzielte der Angreifer 27 Treffer und lieferte 35 Assists.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige