Anzeige
Anzeige
Samstag, 25. September 2021

IIHF-Kongress 2021 Luc Tardif neuer Präsident des Weltverbandes! Sieg über Franz Reindl in der finalen Abstimmung

Die Wähler entschieden sich für den ältesten Kandidaten, den Franzosen mit kanadischen Wurzeln: Luc Tardif.
Foto: IMAGO / PanoramiC

In der finalen Abstimmung haben sich die Stimmberechtigten anders entschieden: Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes, wird nicht neuer Präsident des Weltverbandes. Den Zuschlag erhielt sein französischer Kollege Luc Tardif, 68.

Schon nach dem ersten Wahlgang hatte sich das Duell um die Spitze abgezeichnet - und es war auch das Duell, das die Szene im Vorfeld erwartet hatte. Reindl und Tardif, die mit ihren Verbänden 2017 gemeinsam die Weltmeisterschaft ausgerichtet hatten, lagen gleichauf, Petr Briza (Tschechien) schied aus. Der letztliche Ausgang hatte sich bereits im Durchgang vor der Stichwahl abgezeichnet: Tardif hatte offenbar alle Stimmen des ausgeschiedenen Henrik Bach Nielsen (Dänemark) übernommen, während Reindl keine Zuwächse verzeichnete. Der DEB-Präsident hätte im Finale fast alle Stimmen des gestrichenen belarussischen Vertreters Sergej Gontcharov auf sich ziehen müssen, um Tardif noch zu überholen. Das gelang nicht.

Tardif hatte sich in seiner zehnminütigen Präsentation am Freitag als konservativer Kandidat präsentiert und zehn Prinzipien festgelegt. Er appellierte an die Moral und die Nostalgie. Er will das Familiäre (das aus seiner Sicht zuletzt verloren gegangen war) im Verband fördern. Tardif weist einen kontinentübergreifenden Lebenslauf auf: Er stammt aus Kanada, kam für die Stürmerkarriere nach Europa und blieb. Der Finanzspezialist der IIHF galt auch deswegen als einer der beiden Favoriten. Am Ende setzte er sich mit 67 der 106 Stimmen durch.

Zu seinem ersten Stellvertreter haben die Stimmberechtigen Petr Briza gewählt. Er bekleidet das neue Amt des Senior Vice President. 

Reindl wurde am Nachmittag als Mitglied im IIHF-Rat, dem höchsten Gremium des Weltverbandes, bestätigt. Er sagt in einer Pressemitteilung des DEB: „Ich gratuliere Luc Tardif herzlich zur Wahl als neuer IIHF-Präsident und freue mich auf eine gute, erfolgreiche Zusammenarbeit. Ich bedanke mich bei meinem Team und allen Unterstützern meiner Kandidatur zur IIHF-Präsidentschaftswahl.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • Die Selber Wölfe und Sebastian Christmann gehen getrennte Wege. Der Vertrag mit dem Stürmer wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 22-Jährige bestritt in der DEL2 acht Spiele für den Aufsteiger. Christmann schließt sich den Hannover Indians (Oberliga Nord) an.
  • gestern
  • Angreifer Brandon Alderson vom EV Landshut wurde nach seiner Matchstrafe (Check gegen den Kopf) aus der Partie am Freitag in Heilbronn für eine DEL2-Partie gesperrt. Damit fehlt der Torjäger den am heutigen Sonntag spielfreien Niederbayern am kommenden Freitag in Ravensburg.
  • vor 4 Tagen
  • Verletzungspech: Peter Flache fällt nach einer Verletzung aus dem letzten Spiel gegen Höchstadt mit einer „Oberkörperverletzung“ für ungefähr sechs Wochen aus. Dies gaben die Eisbären Regensburg am Donnerstag bekannt.
  • vor 4 Tagen
  • Nach seinem Tryout bei den Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) erhält der US-Amerikaner Austin Albrecht einen festen Vertrag. In vier Spielen erzielte der 25-Jährige drei Tore und gab vier Vorlagen.
  • vor 4 Tagen
  • Verteidiger Christian Obu wechselt innerhalb der DEL2 von Frankfurt nach Heilbronn. Bei den Löwen war der 20-Jährige in dieser Saison erst einmal zum Einsatz gekommen. Zudem gaben die Falken bekannt, dass die Talente Lukas Bender, Malte Krenzlin und Jonas Natterer Förderlizenzen erhalten haben.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige