Anzeige
Anzeige
Montag, 22. November 2021

Finalsieg gegen Köln Crefelder SC erstmals deutscher Meister im Inline-Skaterhockey

Foto: Stephan Mayer

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ist der Crefelder SC 1987 e.V. deutscher Meister im Inline-Skaterhockey. Zwar verloren die Skating Bears am Samstag das zweite Finalspiel mit 6:8 gegen die Köln Rheinos, vor einer Woche hatten sie das erste Finale aber klar mit 11:3 gewonnen und damit bereits den Grundstein für die Meisterschaft gelegt.

Der Titel wurde in diesem Jahr in einer Kurzsaison ausgespielt. Die Bundesligisten wurde diesmal in zwei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften eingeteilt und so die Playoff-Teilnehmer ermittelt. Krefeld und Samurai Iserlohn hatten ihre beiden Gruppen gewonnen. Krefeld hatte im Halbfinale die Rockets Essen ausgeschaltet, Köln hatte sich gegen Iserlohn durchgesetzt.

Erfreuliche Randnotiz: Kein Spiel der ersten Bundesliga fiel aus. Alle Partien wurden wie geplant absolviert, nicht zuletzt auch wegen der guten Hygienekonzepte der Heimmannschaften.

In der neuen Saison deren Teilnehmerfeld am Sonntagabend bekannt gegeben wurde, sollen elf Mannschaften an den Start gehen. Dies sind Bissendorfer Panther, Crash Eagles Kaarst, Crefelder SC, Duisburg Ducks, Düsseldorf Rams, IVA Rhein-Main Patriots (Aufsteiger), HC Köln-West Rheinos, Samurai Iserlohn, SHC Rockets Essen, TV Augsburg, Unitas Berlin.


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Benedikt Kohl, Verteidiger der Straubing Tigers aus der PENNY DEL, und eine weitere Person aus dem Betreuerstab des Teams sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Beide wurden von der Mannschaft getrennt und befinden sich in häuslicher Isolation.
  • vor 3 Stunden
  • Ermittlungsverfahren eingestellt: Huba Sekesi (EC Bad Nauheim/DEL2) wurde nach einem Check gegen den Tölzer Grant Besse beim 1:2 gegen die Löwen am Freitag mit einer Matchstrafe belegt. Nach Würdigung der Beweismittel sieht der Disziplinarausschuss keinen Anlass für eine weitere Bestrafung.
  • vor 6 Stunden
  • Stürmer Eric Valentin schließt sich den Lausitzer Füchsen an. Der 24-jährige Rechtsschütze wechselt mit sofortiger Wirkung DEL2-intern von den Kassel Huskies in die Oberlausitz.
  • gestern
  • Das Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Schwenninger Wild Wings in der PENNY DEL am Freitagabend wird erst um 20:45 Uhr beginnen. Grund ist eine Vollsperrung der Autobahn bei der Anreise des Schwenninger Teams.
  • gestern
  • Die Straubing Tigers (PENNY DEL) müssen mehrere Wochen auf Sebastian Vogl und Mario Zimmermann verzichten. Vogl zog sich am Dienstag in Schwenningen eine Unterkörperverletzung zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Zimmermann verletzte sich im DEL2-Spiel des EV Landshut gegen Dresden.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige