Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 7. Juli 2022

Aktuelles Interview in Ausgabe 27 Nationalspieler Marc Michaelis: „Ich sehne mich nach einem Alltag, der Eishockey beinhaltet“

Marc Michaelis im Trikot der deutschen Nationalmannschaft.
Foto: imago images/ActionPictures

Nach acht Jahren in Nordamerika nimmt Marc Michaelis in der Schweiz einen neuen Anlauf. Zuletzt unterschrieb der deutsche Nationalstürmer einen Vertrag bei den SCL Tigers. Einen Großteil der Saison 2021/22 verpasste der 26-Jährige verletzungsbedingt und absolvierte für AHL-Club Toronto Marlies lediglich 22 Spiele. „Ich war für fünf Monate raus. Ich wusste lange gar nicht, ob ich am Ende der Saison überhaupt nochmal spielen kann. Ich hatte gehofft, dass ich mich dann nochmal beweisen kann. Doch die Anzahl der Spiele reichte dann nicht mehr aus“, so Michaelis gegenüber Eishockey NEWS. Dennoch schaffte es der Linksschütze in den WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft – und überzeugte in Finnland bei acht Einsätzen mit sieben Scorer-Punkten. Aber ich hatte mit mir selbst ausgemacht, dass ich mich zurück an die NHL kämpfen will. Ich wollte nichts auf dem Tisch lassen. Auch wenn ich vielleicht etwas zu früh zurückgekehrt bin, bereue ich das nicht. Alles ist verheilt. Ich hatte Bundestrainer Toni Söderholm zudem schon früh signalisiert, dass ich die WM gerne spielen möchte. Allerdings mussten wir schauen, ob meine Verletzung eine Teilnahme zulässt. Ich war sehr glücklich, dass ich dann zur Nationalmannschaft stoßen konnte“, erklärt Michaelis.

2020/21 bestritt Marc Michaelis 15 Spiele für die Vancouver Canucks, blieb dabei allerdings ohne Zähler. Um sein Können zu beweisen, benötigt er nun dringend eine „komplette“ Saison. In den letzten beiden Spielzeiten absolvierte er insgesamt schließlich nur 37 Ligamatches. „Ich weiß ja, was in mir steckt. Jetzt geht es darum, dass zu zeigen. Ich brenne darauf, dass es wieder losgeht. Von mir aus hätte es nach der WM direkt wieder los gehen können. Ich sehne mich nach einem Alltag, der Eishockey beinhaltet“, betont der gebürtige Mannheimer.

In der aktuellen Printausgabe finden Sie das vollständige Interview mit Marc Michaelis. Dabei spricht der Angreifer auch über den Austausch mit Dominik Kahun (SC Bern), schlechte Erfahrungen in der AHL und das Lob von Moritz Seider.


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Mit den Selber Wölfen haben nun alle DEL2-Teams einen Teammanager. Günter Rudolph, der zuletzt ehrenamtlich tätig war, übernimmt die Aufgabe nun hauptamtlich.
  • gestern
  • Die U20-Nationalmannschaft hat ihr erstes von zwei Testspielen als Vorbereitung auf die WM gegen die Slowakei mit 3:5 verloren. Am Freitagmittag Ortszeit geht es dann im nächsten Test gegen Lettland.
  • vor 2 Tagen
  • Jonathan Huberdeau und die Calgary Flames haben sich nach dessen Trade aus Florida (gegen Matthew Tkachuk) auf einen neuen Achtjahresvertrag über 84 Millionen Dollar geeinigt. Er wird im Schnitt 10,5 Millionen Dollar verdienen. Vergangene Saison war er mit 115 Punkten zweitbester Scorer der NHL.
  • vor 2 Tagen
  • Kurzfristiger Tausch im Trainerstab der Augsburger Panther: Simo Vehviläinen (39) wird neuer Torhüter- und Videocoach. Er ersetzt seinen eigentlich eingeplanten finnischen Landsmann Juha Lehtola, der in eine NHL-Organisation wechseln wird.
  • vor 3 Tagen
  • Die Nürnberg Ice Tigers benötigen einen neuen Athletiktrainer: Wie der Club aus der PENNY DEL mitteilte, hat Andreas Gerg kurz vor dem Start in die Saisonvorbereitung von einer Option in seinem Vertrag Gebrauch gemacht, die es ihm ermöglicht, zu einem Fußball-Erstligisten ins Ausland zu wechseln.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige