Anzeige
Anzeige
Freitag, 29. Juli 2022

Angebliche Medienkampagne als Grund Bratislava Capitals vermelden sofortige Auflösung – Teilnehmerfeld der ICE Hockey League schrumpft auf 13 Clubs

Das Zimny Stadion – die Heimspielstätte der Bratislava Capitals – wird auch in der kommenden Saison leer bleiben. Anstatt dem ursprünglich geplanten Wiedereinstieg in den Spielbetrieb vermeldete der Verein am Donnerstag seine sofortige Auflösung.
Foto: imago images/GEPA Pictures/ Johannes Friedl

Paukenschlag in der multinationalen ICE Hockey League: Die Bratislava Capitals gaben am Donnerstag ihre sofortige Auflösung und damit einhergehend ihren Rückzug aus der Spielklasse bekannt. Als Grund nannte der Club aus der slowakischen Hauptstadt in seinen sozialen Medien eine angebliche Medienkampagne gegen den Namenssponsor iClinic sowie deren Ärzte. Über die Zukunft des Vereins war bereits in den vergangenen Tagen teilweise heftig diskutiert worden, nachdem mehrere Testspiele abgesagt und auf Spielertransfers verzichtet wurde.

Schon in der Saison 2021/22 hatten die Capitals für Aufsehen gesorgt. Nach zwei Todesfällen hatte sich der Verein im November vom Spielbetrieb zurückgezogen. Im Mai dieses Jahres kündigten die Slowaken jedoch an, zur neuen Saison in die Liga zurückkehren zu wollen und erfüllten auch alle entsprechenden Hürden für einen Wiedereinstieg.

„Die win2day ICE Hockey League nimmt den über die Vereinskanäle kommunizierten Liga-Ausstieg der iClinic Bratislava Capitals mit Überraschung zur Kenntnis“, hieß es in einer kurzen Mitteilung der Liga. Diese wird nun nach aktuellem Stand mit lediglich 13 Teams in die Saison 2022/23 starten.


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Maximilian Hofbauer und Oberligist Rosenheim gehen getrennte Wege. Der eigentlich noch für die Saison 2022/23 gültige Kontrakt des Stürmers wurde aufgelöst. Im Vorjahr erzielte der 32-jährige Stürmer in 21 Spielen ein Tor und bereitete einen Treffer vor.
  • gestern
  • US-Stürmer Trevor Gooch, der trotz Zusage im Sommer schließlich nicht von den Reading Royals (ECHL) zum EHC Freiburg in die DEL2 wechselte, schließt sich nun den Aalborg Pirates in Dänemark an.
  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen hat den Abschied von Marc Sill bestätigt. Der 33-jährige Angreifer war zwei Spielzeiten für den Süd-Oberligisten aktiv und kam in diesem Zeitraum in 62 Pflichtspielen zu 15 Treffern sowie 14 Assists. Der neue Verein des gebürtigen Oberstdorfers ist noch nicht bekannt.
  • vor 2 Tagen
  • Gastgeber Kanada hat mit einem 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)-Erfolg über Schweden zum 23. Mal, jedoch erstmals seit 2018 den Hlinka Gretzky Cup für U18-Nationalteams gewonnen. Rang drei sicherte sich Finnland mit einem 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)-Sieg gegen Tschechien. Deutschland wurde sieglos Turnier-Letzter.
  • vor 3 Tagen
  • Mit den Selber Wölfen haben nun alle DEL2-Teams einen Teammanager. Günter Rudolph, der zuletzt ehrenamtlich tätig war, übernimmt die Aufgabe nun hauptamtlich.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige