Anzeige
Anzeige
Sonntag, 22. Januar 2023

DEB-Pokal der Frauen ERC Ingolstadt bezwingt Bundesliga-Spitzenreiter Memmingen im Finale mit 3:0 – Berlin sichert sich im Duell mit Mannheim den dritten Platz

Ingolstadts Torhüterin Lisa Hemmerle blieb im gesamten Verlauf des DEB-Pokals ohne einen Gegentreffer.
Archivfoto: imago images/Nordphoto/Hafner

Der ERC Ingolstadt ist erster Sieger des wieder eingeführten DEB-Pokals der Frauen. Der aktuelle Tabellenzweite der Frauen-Bundesliga behielt am Sonntag vor 207 Zuschauern in Füssen gegen den ECDC Memmingen mit 3:0 die Oberhand. Für den lange Zeit einzigen Treffer der Begegnung sorgte in der 28. Spielminute die deutsche Nationalspielerin Lena Düsterhöft. Als Memmingen – seines Zeichens in der Liga unangefochtener Tabellenführer – in den Schlussminuten alles auf eine Karte setzte und Torhüterin Emma Schweiger zu Gunsten einer weiteren Feldspielerin ihren Posten räumte, sorgten Sophie Vandale sowie Jule Schiefer mit zwei Shorthandern ins verwaiste Tor der Maustädterinnen für die Entscheidung. Ingolstadt überstand damit alle Pokalrunden ohne einen einzigen Gegentreffer.

Rang drei sicherten sich zuvor ebenso überraschend die Eisbären Juniors Berlin. Der Tabellenfünfte der Frauen-Bundesliga, der am Samstag im Halbfinale gegen Ingolstadt mit 0:4 den Kürzeren gezogen hatte, setzte sich gegen die Mad Dogs Mannheim, die ihr Halbfinale gegen Memmingen mit 2:3 verloren hatten, mit 2:1 durch. Die Treffer zum 1:0 sowie 2:1-Endstand für Berlin gingen dabei auf das Konto von Annabella Sterzik beziehungsweise Thea-Marleen Bartell. Den zwischenzeitlichen Mannheimer Ausgleich markierte Hanna Amort.

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Daniel Schwamberger von den Selber Wölfen wurde am vergangenen Freitag beim Spiel in Landshut von einem Puck getroffen, hat sich dabei eine schwere Gesichtsverletzung zugezogen und fällt somit bis auf Weiteres aus. Dies gab der DEL2-Club am Montag bekannt.
  • vor 20 Stunden
  • Nach seinem Trade zu den New York Islanders hat der ehemalige Kapitän der Vancouver Canucks, Bo Horvat, einen neuen Vertrag über acht Jahre und jährlich 8,5 Mio. US-Dollar unterschrieben. Damit sollte Horvat auf Dauer eines der Gesichter der Isles-Franchise bleiben.
  • vor 2 Tagen
  • Kevin Gaudet, Trainer der Hannover Scorpions, hat sich nach seinem Kreislaufproblemen am Freitag wieder zurückgemeldet. Untersuchungen im Krankenhaus hätten keine Auffälligkeiten zu Tage gebracht. Er stieg am Samstag schon wieder in den Trainingsbetrieb ein.
  • vor 3 Tagen
  • Tamas Kanya erhält eine Förderlizenz für die EXA IceFighters Leipzig. Der Stürmer, der aufgrund von zwei schwerwiegenden Verletzungen bislang nur acht Saisonspiele für Crimmitschau (DEL2) bestritt, soll nach seiner Pause vorerst beim Kooperationspartner in der Oberliga Nord Spielpraxis sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die ESC Wohnbau Moskitos Essen müssen bis Saisonende auf Tim Junge verzichten. Wie der Nord-Oberligist am Freitag mitteilte, hat sich der 21-jährige Verteidiger einen Kahnbeinbruch zugezogen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige