Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 22. Februar 2018

Deutsche Schiedsrichterin Nicole Hertrich leitet Finale Kanadische Dominanz gebrochen: US-Girls gewinnen nach Penalty-Krimi die Goldmedaille in Pyeongchang

<p>Die US-Frauen mit der Goldmedaille</p><br/><p>Foto: Robanser</p><br/>

Die US-Frauen mit der Goldmedaille


Foto: Robanser


Die USA haben die Dominanz der Kanadierinnen beim Olympischen Turnier der Frauen beendet. Am frühen Morgen deutscher Zeit besiegten die US-Girls Kanada im Penalty-Schießen mit 3:2 und gewann die erste Goldmedaille seit 1998 in Nagano, als Fraueneishockey erstmals olympisch war. Kanada hatte die letzten vier Goldmedaillen geholt, die USA musste sich bei drei der vier Spiele mit Silber begnügen. Die USA hatte allerdings die letzten vier Weltmeistertitel gewonnen.

Es war ein wahrer Krimi, der sich vor 4.467 Zuschauern im Gangneung Hockey Centre abspielte - mit der deutschen Nicole Hertrich als einer der beiden Schiedsrichterinnen. Hilary Knight brachte die USA in der 20. Minute mit 1:0 in Führung, Kanada drehte durch Tore von Haley Irwin (23.) und Marie-Philip Poulin (27.) die Partie und versuchte auch, die Führung im Schlussdrittel über die Zeit zu retten. Aber Monique Lamoureux-Morando gelang in der 54. Minute der Ausgleich.

Die 20-minütige Verlängerung brachte keinen weiteren Treffer, so musste das Penalty-Schießen die Entscheidung bringen. zwölf Schützen waren nötig bis die USA als Sieger feststand - und der Verlauf spiegelte den der regulären Spielzeit wieder. Die USA führte mit 1:0, lag dann mit 1:2 zurück. Jocelyne Lamoureux-Davidson gelang das 3:2, und Meghan Agosta, die noch ihren ersten Penalty verwandelt hatte, scheiterte an Goalie Maddie Rooney.

Finnland hatte sich am Mittwoch durch ein 3:2 gegen die Olympischen Athleten aus Russland die Bronzemedaille gesichert. Melodie Daoust von Team Canada wurde zum MVP gewählt. Im Allstar-Team stehen Goalie Noora Räty (Finnland), die Verteidigerinnen Laura Fortino (Kanada) und Jenni Hiirikoski (Finnland) sowie die Stürmerinnen Melodie Daoust (Kanada), Alina Müller (Schweiz) und Jocelyne Lamoureux-Davidson (USA).

Michael Bauer

USA Frauen-Olympiasieger (12 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Fabio Frick und Angreifer Valentin Pfeifer haben ihre Verträge bei den ESC Wohnbau Moskitos Essen verlängert. Frick bestritt in der vergangenen Saison 48 Spiele (sechs Assists) für den Nord-Oberligisten. Pfeifer absolvierte 51 Partien (ein Tor, zwei Assists).
  • vor 3 Stunden
  • Die ECDC Memmingen Indians haben Allrounder Maximilian Welz für die kommende Saison fest verpflichtet. Der 19-Jährige bestritt in der Spielzeit 2018/19 als Förderlizenzspieler von der Augsburger DNL-Mannschaft bereits 14 Spiele für den Süd-Oberligisten (zwei Assists).
  • vor 8 Stunden
  • Die Füchse Duisburg haben Verteidiger Christoph Eckl für die kommende Saison fest verpflichtet. Der 21-Jährige kam schon in der Saison 2018/19 als Förderlizenzspieler für den Nord-Oberligisten zum Einsatz. Außerdem wechselt Angreifer Maximilian Schaludek von den Saale Bulls Halle zu den Füchsen.
  • vor 9 Stunden
  • Clément Jodoin wird auch in der kommenden Saison Co-Trainer von Don Jackson beim EHC Red Bull München bleiben. Damit komplettiert der Kanadier mit den Co-Trainern Steve Walker und Patrick Dallaire das Trainergespann beim deutschen Vizemeister.
  • vor 13 Stunden
  • Der Krefelder EV hat Verteidiger Tobias Esch für sein neues Oberligateam zurückgeholt. Der ehemalige Krefelder Nachwuchsspieler stand in den vergangenen beiden Jahren beim Herner EV (Oberliga Nord) unter Vertrag. Für den HEV bestritt er 77 Oberligaspiele (drei Tore, neun Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige