Anzeige
Anzeige
Freitag, 5. März 2021

Hoffen auf Zuschauerzulassung IIHF verschiebt Frauen-Weltmeisterschaft 2021 auf Mai – Austragungsorte Halifax und Truro bleiben

Erst im Mai werden die deutschen Frauen bei der Weltmeisterschaft in Kanada antreten.
Foto: Jonahan Vallat/ Swiss Ice Hockey

Die Frauen-Weltmeisterschaft ist nun auch offiziell auf Mai verschoben. Wie von Seiten der IIHF am Donnerstag bekannt gegeben wurde, sollen die Titelkämpfe vom 6. bis zum 16. Mai in Kanada ausgetragen werden. An den beiden Spielorten – Halifax und Truro – will die IIHF festhalten. Ursprünglich hätte das, eigentlich bereits für 2020 geplante Turnier, im April stattfinden sollen.

„Wir wissen, wie wichtig dieses Ereignis im Eishockey-Kalender der Frauen ist, insbesondere angesichts der Tatsache, dass wir in der vergangenen Saison und jetzt mit den Olympischen Spielen kein Turnier mehr haben konnten“, erklärte IIHF-Präsident René Fasel. Die Veranstalter hoffen darauf, dass bis Mai auch eine Teil-Zulassung an Zuschauern möglich ist.

Insgesamt werden zehn Nationen bei den Titelkämpfen vertreten sein. Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft kämpft in der Gruppe B in Truro mit Japan, Tschechien, Dänemark und Ungarn um drei freie Plätze für das Viertelfinale (die besten fünf Nationen der Frauen-Weltrangliste treten in Gruppe A an und sind automatisch für die Viertelfinals qualifiziert).


Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Stunden
  • Emil Kristensen hat einen neuen Club gefunden. Der dänische Nationalspieler, in der vergangenen Saison bei den Schwenninger Wild Wings unter Vertrag, spielt künftig für den neu in die multinationale ICE HL aufgenommenen HC Pustertal aus Italien.
  • vor 2 Tagen
  • Als erst vierter Verteidiger in der NHL-Geschichte erhielt Jaccob Slavin (Carolina Hurricanes) die Lady Byng Memorial Trophy für den Spieler, der vorbildliches Benehmen, Sportsgeist und sportliches Können am besten vereint. Slavin erhielt in 52 Hauptrundenpartien nur eine kleine Strafe.
  • vor 2 Tagen
  • Die TecArt Black Dragons haben den Vertrag mit Verteidiger Tom Banach, der im Sommer 2020 aus dem Dresdner Nachwuchs zum Nord-Oberligisten wechselte, verlängert. Der 20-Jährige bestritt in der vergangenen Saison 22 Partien, in denen er zwei Assists verbuchen konnte.
  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen hat den Vertrag mit Samuel Payeur verlängert. Der Kanadier geht damit in seine vierte Saison für den Süd-Oberligisten. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 23-jährige Angreifer 36 Partien für den Altmeister aus dem Allgäu in denen er 21 Treffer erzielte und 26 Assists sammelte.
  • vor 3 Tagen
  • Vom 27. August bis 19. September wird in der Vorbereitung zum zweiten Mal der Nord-Ost-Pokal ausgetragen. Teilnehmer sind die DEL2-Clubs Crimmitschau und Weißwasser sowie die Oberligisten Rostock, Erfurt, Halle und Leipzig. Die sechs Teams werden insgesamt 18 Partien austragen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige