Anzeige
Anzeige
Sonntag, 22. August 2021

WM-Auftakt in Kanada Doppelpack von Nina Christof binnen 58 Sekunden, Jenny Harß bleibt ohne Gegentor: DEB-Frauen besiegen Ungarn mit 3:0

Die 18-jährige Nina Christof erzielte in ihrem ersten WM-Spiel zwei Tore.
Archivfoto: imago images/ActionPictures

Erfolgreicher WM-Auftakt für Frauen-Nationalmannschaft in Calgary: Die deutsche Auswahl setzte sich beim ersten Spiel gegen Ungarn durch. Das Team von Bundestrainer Tom Schädler gewann mit 3:0. Die Tore für die DEB-Auswahl erzielten Nina Christof (2) und Julia Zorn. Torhüterin Jennifer Harß feierte mit 19 Saves einen Shutout. Nach einem ausgeglichenen Beginn erarbeitete sich Deutschland mehr Spielanteile und belohnte sich mit zwei Toren: Den ersten deutschen Treffer erzielte Nina Christof (13.) nach starker Vorarbeit von Sonja Weidenfelder. Die WM-Debütantin durfte wenig später – und drei Tage nach ihrem 18. Geburtstag – erneut jubeln (14.), als sie in Überzahl einen Schuss von Katharina Jobst-Smith  abfälschte.

Im Mitteldrittel hatte dann auch Ungarn – besonders in Überzahl – gute Chancen. Doch Jenny Harß machte im Tor der deutschen Auswahl ein sehr gutes Spiel und hielt die Zwei-Tore-Führung nach 40 Minuten fest. Im Schlussabschnitt kontrollierte das deutsche Team das Spielgeschehen. Kapitänin Julia Zorns (53.) Treffer mit der Rückhand diente als Vorentscheidung. Zur besten Spielerin des Spiels wurde Nina Christof gewählt. Bundestrainer Tom Schädler: „Wir haben ein wenig gebraucht, um ins Spiel zu finden. Es wurde dann immer besser und die zwei Tore haben uns die nötige Sicherheit gegeben. Im zweiten Abschnitt haben wir ein paar Chancen liegen lassen, haben uns dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das Tor von Julia war dann die Entscheidung für uns. Mich freut außerdem der Shutout für Jenny, der durch die Arbeit des ganzen Teams ermöglicht wurde.“

Das nächste WM-Spiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft findet am kommenden Montag, den 23. August 2021 gegen Dänemark (Spielbeginn 12 Uhr Ortszeit, 20 Uhr deutscher Zeit) statt. In der Nacht zum Samstag besiegte Japan das dänische Team mit 1:0. Zudem musste sich die Schweiz der russischen Auswahl in Gruppe A (Endstand 1:3) geschlagen geben.


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Für Christian Ettwein vom EV Lindau ist die Saison 2021/22 bereits beendet. Der 23-jährige Verteidiger, der im Sommer vom EV Landshut (DEL2) zum Süd-Oberligisten an den Bodensee wechselte und seither zu vier Ligaeinsätzen kam, hat sich eine schwere Schulterverletzung zugezogen.
  • vor 22 Stunden
  • Die Selber Wölfe und Sebastian Christmann gehen getrennte Wege. Der Vertrag mit dem Stürmer wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 22-Jährige bestritt in der DEL2 acht Spiele für den Aufsteiger. Christmann schließt sich den Hannover Indians (Oberliga Nord) an.
  • gestern
  • Angreifer Brandon Alderson vom EV Landshut wurde nach seiner Matchstrafe (Check gegen den Kopf) aus der Partie am Freitag in Heilbronn für eine DEL2-Partie gesperrt. Damit fehlt der Torjäger den am heutigen Sonntag spielfreien Niederbayern am kommenden Freitag in Ravensburg.
  • vor 4 Tagen
  • Verletzungspech: Peter Flache fällt nach einer Verletzung aus dem letzten Spiel gegen Höchstadt mit einer „Oberkörperverletzung“ für ungefähr sechs Wochen aus. Dies gaben die Eisbären Regensburg am Donnerstag bekannt.
  • vor 4 Tagen
  • Nach seinem Tryout bei den Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) erhält der US-Amerikaner Austin Albrecht einen festen Vertrag. In vier Spielen erzielte der 25-Jährige drei Tore und gab vier Vorlagen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige