Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 11. November 2021

Favoritensiege zum Auftakt Dänemark, Tschechien, Ungarn, Frankreich und Schweden starten in ihre Olympia-Qualifikationsturniere erfolgreich

Vorbei an der norwegischen Torhüterin Ena Nystrom trifft Aneta Ledlova zum 3:1-Endstand für Tschechien.
Foto: imago images/CTK Photo/Ondrej Hajek

Im Gegensatz zur deutschen Frauen-Nationalmannschaft sind die Däninnen zum Auftakt ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und haben ihr erstes Spiel beim Olympia-Qualifikationsturnier in Füssen am Donnerstag gegen Außenseiter Italien mit 4:0 gewonnen. Die Treffer für das Team von Head Coach Peter Elander erzielten Spielführerin Josefine Jakobsen (2), Josefine Persson sowie Michelle Weis. Dänemark trifft am Samstag auf Österreich. Italien wartet zuvor als nächster Gegner auf die deutsche Auswahl.

Die restlichen beiden Tickets für die Spiele in Peking werden bei den parallel stattfindenden Turnieren in Lulea (Schweden) und Chomutov (Tschechien) vergeben. In Chomutov wurden die Gastgeberinnen in ihrem ersten Spiel ihrer Favoritenrolle gegen die Norwegerinnen gerecht und gewannen durch Treffer von Alena Mills, Daniela Pejsova sowie Aneta Ledlova mit 3:1. Den Ehrentreffer für Norwegen zum zwischenzeitlichen 1:2 erzielte Ingrid Morset. Im zweiten Spiel des Donnerstags der Gruppe feierte Ungarn durch Tore von Mira Seregely (3), Emma Kreisz (2), Taylor Baker (2), Petra Szamosfalvi, Imola Horvath, Sarah Knee und Alexandra Huszak einen 11:1-Kantersieg gegen Außenseiter Polen. Der polnische Ehrentreffer glückte der erst 18-jährigen Wiktoria Sikorska.

In Lulea eröffneten am Nachmittag die Französinnen mit einem souveränen 4:0-Erfolg gegen Südkorea. Clara Rozier (2), Estelle Duvin und Julia Mespelde zeigten sich für die Tore des Weltranglisten-Zehnten erfolgreich. Im zweiten Spiel des Tages wurden die Gastgeberinnen ebenfalls ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich gegen die Auswahl aus der Slowakei souverän mit 3:0 durch. Die schwedischen Treffer erzielten dabei Emma Nordin, Felizia Wikner-Zienkiewicz und Josefin Bouveng.

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Das Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Schwenninger Wild Wings in der PENNY DEL am Freitagabend wird erst um 20:45 Uhr beginnen. Grund ist eine Vollsperrung der Autobahn bei der Anreise des Schwenninger Teams.
  • vor 16 Stunden
  • Die Straubing Tigers (PENNY DEL) müssen mehrere Wochen auf Sebastian Vogl und Mario Zimmermann verzichten. Vogl zog sich am Dienstag in Schwenningen eine Unterkörperverletzung zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Zimmermann verletzte sich im DEL2-Spiel des EV Landshut gegen Dresden.
  • vor 16 Stunden
  • Claude Julien, langjähriger NHL-Coach bei den Montréal Canadiens und Boston Bruins, steht beim Spengler Cup als Cheftrainer von Team Canada an der Bande. GM der Mannschaft wird die Coyotes-Legende Shane Doan sein.
  • vor 17 Stunden
  • Die Partie der Oberliga Nord am Freitagabend zwischen dem Krefelder EV und dem EHC Erfurt wurde abgesagt. Die Gäste aus Thüringen müssen auf gleich zehn Akteure verletzungsbedingt verzichten. Eine Aufstockung des Teams mit Förderlizenzspielern sei wegen der 3G-Plus-Regel nicht möglich, so der Club.
  • vor 21 Stunden
  • Die Termine für das CHL-Viertelfinale stehen fest: Der EHC Red Bull München tritt am 7. Dezember in Finnland bei Lukko Rauma an, das Rückspiel in der bayerischen Landeshauptstadt findet am 14. Dezember statt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige