Anzeige
Anzeige
Samstag, 12. März 2022

Frauen-Bundesliga Finale in der DFEL startet heute - Memmingen empfängt Ingolstadt zum back-to-back

Wiedersehen: Celina Haider (Ingolstadt, links) und Memmingens Kassandra Roache treffen nun in der Finalserie wieder aufeinander.
Foto: IMAGO / Johannes Traub

Auftakt ins Endspiel der Frauen-Bundesliga DFEL: Die ECDC Memmingen Indians und der ERC Ingolstadt treffen heute, 17.15 Uhr, zu Spiel 1 aufeinander. Die Partie ist live im Stadion am Hühnerberg in Memmingen oder per Stream auf thefan.fm zu verfolgen. Spiel 2 folgt 24 Stunden später in der Ingolstädter Saturn-Arena (Livestream bei sportdeutschland.tv).

Memmingen gelang im Halbfinale ein 3:1-Seriensieg über die Mad Dogs Mannheim. Ingolstadt warf Titelverteidiger ESC Planegg-Würmtal aus den Playoffs. In der regulären Saison waren den Panthern über Memmingen drei Siege bei einer Niederlage gelungen. Für die Torproduktion bei Memmingen sollen Laura Kluge und die Deutsch-Kanadierin Sonja Weidenfelder sorgen. Ingolstadt hat in Torhüterin Lisa Hemmerle und Verteidigerin Tanja Eisenschmid zwei Stars der Liga in seinen Reihen.

Christian Sohlmann, Chefcoach der Ingolstädterinnen, befand auf einer Pressekonferenz vor dem Finalauftakt, seine Truppe habe „zur richtigen Zeit in die Spur gefunden" - der Sweep gegen Planegg kam in dieser Form überraschend. Waldemar Dietrich, Trainer Memmingens, meinte: „Ich glaube nicht, dass es einen klaren Favoriten gibt." Dem Saisonverlauf zufolge dürften seine Indians, das beste Team der zweiten Saisonhälfte und mit Heimrecht in der best-of-5-Serie ausgestattet, allerdings genau diese Rolle einnehmen. 

  

 

 


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Im Import-Draft der nordamerikanischen Ausbildungsligen, unter dem Dach der Canadian Hockey League, haben die Edmonton Oil Kings Luca Hauf ausgewählt (59. Pick). An der Nummer eins wurde der Slowake Adam Sykora von den Medicine Hat Tigers gewählt.
  • vor 2 Tagen
  • Jim Montgomery heißt der neue Cheftrainer der Boston Bruins in der NHL. Der 53-Jährige, der als Spieler ein Jahr lang bei den Kölner Haien gespielt hatte, war zuletzt Co-Trainer der St. Louis Blues.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich (33) verstärkt das DEL2-Team in Dresden. Der Rekordspieler der Eislöwen (361 Pflichtspiele) tritt seinen neuen Posten als Teammanager an. Rupprich wird damit als Bindeglied zwischen der Geschäftsstelle und der Mannschaft fungieren.
  • vor 3 Tagen
  • Martin Mazanec übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Co-Trainer bei den Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd. Zudem unterstützt Simon Heidenreich die Weidener als Kraft- und Athletiktrainer.
  • vor 3 Tagen
  • Derek Lalonde wird Nachfolger von Jeff Blashill als Head Coach der Detroit Red Wings (um Moritz Seider). Der 49-jährige US-Amerikaner arbeitete zuletzt vier Jahre als Assistenztrainer der Tampa Bay Lightning.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige