Anzeige
Anzeige
Montag, 29. August 2022

Drittes WM-Spiel, dritte Niederlage Frauen-Nationalmannschaft beim 0:6 gegen Tschechien völlig chancenlos

Sandra Abstreiter
Foto: IMAGO/Nordphoto

Beim dritten Gruppenspiel der Weltmeisterschaft in Frederikshavn traf die deutsche Frauen-Nationalmannschaft nach den Niederlagen gegen Ungarn (2:4) und Schweden (3:4 n.P.) am Montagnachmittag auf Tschechien. Dabei war die DEB-Auswahl allerdings völlig chancenlos und mit einer 0:6-Niederlage noch gut bedient.

Die Mannschaft von Thomas Schädler bekam im Duell mit den Tschechinnen, die nach den zwei deutlichen Erfolgen über Ungarn (7:1) und Dänemark (5:1) beflügelt auftraten, keine Zeit zum Durchatmen. Denn der Tabellenführer der Gruppe B agierte sehr aggressiv und setzte die deutsche Defensive um Tanja Eisenschmid früh unter Druck. Die DEB-Auswahl kam nur zu einem nennenswerten Entlastungsangriff: Celina Haider (4.) verlor bei einem Alleingang die Scheibe jedoch unmittelbar vor dem Tor. Auf der anderen Seite nutzte Tschechien die ersten beiden Powerplay-Situationen eiskalt aus. Zunächst war die 16-jährige Adela Sapovalivova (13.) erfolgreich, dann verwertete Natalie Mlynkova (17.) einen Rebound.

Das Spielstenogramm (1 Einträge)

 

 

Im Mittelabschnitt setzte sich die tschechische Dominanz vor allem aufgrund der signifikanten läuferischen Unterschiede fort. Kapitänin Alena Mills (29.) beendete eine lange Druckphase mit dem hochverdienten Treffer zum 0:3, nachdem Andrea Trnkova kurz zuvor noch am Pfosten gescheitert war. Wenig später stellte Noemi Neubauerova (32.) gar auf 0:4 aus deutscher Sicht. DEB-Torhüterin Sandra Abstreiter war bei einem Abpraller von der Bande chancenlos. Agata Sarnovska (40.) erhöhte kurz vor der zweiten Pause – 0:5.

Im letzten Drittel nahm Schädler Abstreiter aus dem Spiel, doch auch Franziska Albl musste nach nur 66 Sekunden hinter sich greifen. Klara Hymlarova sorgte für den Endstand von 0:6. Allein die Torschussstatistik von 9:32 dokumentierte die drückende Überlegenheit der tschechischen Mannschaft, die über 60 Minuten nichts anbrennen ließ und noch höher hätte gewinnen können.

Für Deutschland kommt es am morgigen Dienstag (19.30 Uhr) zum Entscheidungsspiel gegen Gastgeber Dänemark.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Dank eines starken zweiten Drittels hat der HC Landsberg (Oberliga Süd) am Mittwoch in seinem dritten Saisonspiel seinen zweiten Sieg eingefahren. Die Riverkings setzten sich gegen den EHC Klostersee, der damit weiter punktlos bleibt, mit 5:4 (0:2, 4:0, 1:2) durch.
  • gestern
  • Die beiden Crimitschauer Tamás Kánya und Scott Feser fallen verletzt aus. Während sich Kánya den Finger brach und rund sechs Wochen ausfällt, wird Scott Feser mit einer Oberkörperverletzung für zwei Wochen pausieren müssen.
  • vor 4 Tagen
  • Die Hannover Indians haben Elvijs Biezais vorerst freigestellt. Dies gab der Club aus der Oberliga Nord am Samstag bekannt. Der Lette konnte nach Clubangaben die in ihn gesetzten Erwartungen bislang nicht erfüllen.
  • vor 4 Tagen
  • Mit Verteidiger Lukas Bender und Stürmer Marco Haas hat DEL2-Schlusslicht Heilbronn zwei neue Spieler lizenziert. Bender kommt mit einer Förderlizenz von Mannheims DNL-Team, Haas spielte zuletzt für die Eisbären Heilbronn in der Regionalliga.
  • vor 5 Tagen
  • Verteidiger Kristian Blumenschein hat seinen deutschen Pass erhalten und spielt ab sofort für die Lausitzer Füchse. Das gab der DEL2-Club am Freitag bekannt. Abwehrspieler Thomas Gauch verlässt dagegen Weißwasser und wechselt zum Oberligisten Halle.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige