Anzeige
Anzeige
Samstag, 3. September 2022

Frauen-WM am Samstag USA und Kanada werden ihrer Favoritenrolle gerecht und ziehen mit Kantersiegen ins Finale ein – Finnland und Japan duellieren sich um Platz fünf

Amanda Kessel glückte beim 10:1-Kantersieg der US-Girls im WM-Halbfinale gegen Tschechien ein Dreierpack.
Foto: imago images/Newspix24/Tomi Hänninen

Wenig überraschend werden die USA sowie Kanada am Sonntag das Finale (Spielbeginn: 19.30 Uhr; live bei MagentaSport) der Frauen-Weltmeisterschaft in Dänemark bestreiten. Beide Teams aus Nordamerika wurden am Samstag in ihrem jeweiligen Halbfinale ihrer Favoritenrolle souverän gerecht. Die beiden Verlierer der Semifinals – Tschechien sowie die Schweiz – bestreiten am Sonntag zuvor das Spiel um Platz drei. Wiederum zuvor stehen sich Finnland und Japan im Duell um den fünften Rang gegenüber.

Die US-Girls machten in ihrem Halbfinale gegen Überraschungsteam Tschechien kurzen Prozess und führten bereits nach den ersten 20 Minuten deutlich mit 6:0. Am Ende stand ein 10:1 für den Favoriten auf der Anzeigetafel der Halle in Herning. Für die USA trugen sich dabei Amanda Kessel (3), Taylor Heise (2), Hilary Knight (2), Hayley Scamurra, Jesse Compher sowie Caroline Harvey in die Torschützenliste ein. Den Ehrentreffer für die Tschechinnen erzielte Klara Hymlarova Mitte des zweiten Drittels zum zwischenzeitlichen 1:7 aus Sicht ihrer Mannschaft.

Nur minimal knapper verlief das zweite Halbfinale, in dem sich die Kanadierinnen gegen die Schweiz mit 8:1 durchsetzten. Einzige Doppeltorschützin für die Nordamerikanerinnen war Marie-Philip Poulin. Die weiteren kanadischen Treffer erzielten Kristin O`Neill, Jessie Eldridge, Brianne Jenner, Sarah Fillier, Sarah Nurse sowie Emily Clark. Der Ehrentreffer der Eidgenossinnen zum zwischenzeitlichen 1:4 ging auf das Konto von Lara Christen.

In den Platzierungsspielen um die Ränge fünf bis acht behielten zudem Finnland (3:2 nach Verlängerung gegen Ungarn) sowie Japan (5:4 gegen Schweden) die Oberhand und treffen nun am Sonntag im Spiel um Platz fünf aufeinander. Die Schwedinnen und die Ungarinnen werden entsprechend ihrer Vorrundenplatzierungen in der Abschlusstabelle des Turniers geführt. Entsprechend belegt Schweden im Endklassement Rang sieben und Ungarn ist Achter.

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Bittere Nachricht für die Passau Black Hawks: Beim 1:11 gegen die Blue Devils Weiden verletzten sich Topscorer Carter Popoff (Gesicht, Saisonaus droht) und Daniel Maul schwer. Nähere Informationen erwartet der Oberligist in der kommenden Woche.
  • gestern
  • Justin Köpf (20) wechselt vom Deggendorfer SC (Oberliga Süd) zu den Saale Bulls Halle. Der Backup-Torhüter der Niederbayern (zwei Saisoneinsätze) verstärkt den Club aus der Oberliga Nord bis zum Saisonende.
  • gestern
  • Verteidiger Kai Zernikel (19) von den Schwenninger Wild Wings (PENNY DEL) erhält eine Förderlizenz für die Blue Devils Weiden (Oberliga Süd).
  • vor 2 Tagen
  • Rolf van Hauten, ehemaliger Manager der Düsseldorfer EG, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Dies gab der DEL-Club am Donnerstag bekannt. Van Hauten war in den 80er und 90er Jahren auf verschiedenen Posten bei der DEG tätig, unter anderem auch bei den Profis als Manager und Geschäftsführer.
  • vor 3 Tagen
  • Die Eisbären Berlin wollen bis 2040 klimaneutral arbeiten. Wie der amtierende Meister der PENNY DEL mitteilt, habe er bereits eine Klimabilanz erstellt und CO2-Einsparungsmaßnahmen getroffen, etwa in der Logistik und Hallenbeleuchtung.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige