Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 26. September 2018

Nachfolger von Kaarst gesucht Skaterhockey: Krefeld behält Rang eins – Start in die Playoffs am ersten Oktoberwochenende

Die Hauptrunde ist beendet, nun geht es in die Playoffs. In der Skaterhockey-Bundesliga behielten am Wochenende die Skating Bears Krefeld den Platz an der Sonne. Durch einen 8:6-Erfolg in einem hoch spannenden Spiel über den neuen Tabellenvierten Rockets Essen gehen sie als Tabellenerster in die Playoffs und treffen dort auf die Duisburg Ducks. Essen führte früh mit 3:1. Nach der Pause übernahmen die Seidenstädter das Kommando und hätten bei besserer Chancenverwertung in dieser Phase bereits das Spiel entscheiden können. So musste ein Empty-Net-Goal die Entscheidung bringen.

Insgesamt 55 Punkte und damit nur einen mehr als die HC Köln-West Rheinos (13:4 bei den Miners Oberhausen) holten die Krefelder in der Hauptrunde. Platz drei geht an Vorjahreschampion Crash Eagles Kaarst, der durch ein 11:4 gegen Samurai Iserlohn die Rockets noch von Platz drei verdrängen konnte. Mit sechs Toren war das Spiel bereits nach dem ersten Drittel vorentschieden.

Die Liga bot diesmal Spannung bis zum Schluss, denn vor dem letzten Spieltag konnten die ersten Vier allesamt noch Rang eins belegen oder auch auf Rang vier abrutschen. Köln trifft als Zweiter auf den Siebten Iserlohn, Kaarst muss gegen Lüdenscheid ran und Essen trifft auf Bissendorf. Mit den Commanders Velbert und den Miners Oberhausen (ohne jeglichen Punkt) stehen die beiden Absteiger in die 2. Bundesligen bereits fest. Die Düsseldorf Rams und die Sauerland Steel Bulls sicherten sich als Neunter und Zehnter den Klassenerhalt.

Seit der Ausspielung eines deutschen Meisters im Jahre 1985 haben die Duisburg Ducks und die Düsseldorf Rams (letztere nicht in den Playoffs) die meisten Meisterschaften (jeweils acht) eingefahren. Tabellenführer Krefeld konnte dagegen noch nie gewinnen. Im Vorjahr holten die Crash Eagles Kaarst durch einen Finalsieg gegen Samurai Iserlohn den Meistertitel. Die Playoffs werden im Modus "Best of three" ausgespielt.

Stephan Mayer/Michael Bauer





Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Der EHC Red Bull muss fünf bis sechs Wochen auf Danny aus den Birken verzichten. Der Nationalkeeper zog sich vor dem CHL-Rückspiel gegen Minsk am Mittwoch eine Beinverletzung zu und muss operiert werden.
  • vor 4 Stunden
  • Die Bayreuth Tigers haben Tryout-Stürmer Drew Melanson (sechs Spiele, ein Tor, vier Vorlagen) mit einem Vertrag bis Saisonende ausgestattet. Außerdem wurde Torhüter Nico Zimmermann (17) lizenziert. Er wird aber vornehmlich beim Stammverein EHC Bayreuth zum Einsatz kommen.
  • vor 5 Stunden
  • Die Löwen Frankfurt aus der DEL2 müssen sechs Wochen lang auf Kapitän Adam Mitchell verzichten. Der Routinier, der in 18 Spielen 18 Punkte (zehn Tore, acht Assists) sammelte, verletzte sich beim Spiel gegen Ravensburg am Oberkörper.
  • vor 8 Stunden
  • Tim Dreschmann, der seinen Vertrag bei den ESC Wohnbau Moskitos Essen zu Wochenbeginn aufgelöst hatte, wechselt innerhalb der Oberliga Nord zu Schlusslicht Krefelder EV 81. Für Essen kam der 24-jährige Allrounder in 13 Partien zu drei Assists.
  • vor 11 Stunden
  • Die deutsche Para-Eishockey-Nationalmannschaft hat bei der B-WM in Berlin den zweiten Kantersieg in Folge eingefahren und Großbritannien beim 16:0 (5:0, 8:0, 3:0) nicht den Hauch einer Chance gelassen. Nach einem spielfreien Mittwoch trifft das Team am Donnerstag um 19 Uhr auf die Slowakei.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige