Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 17. Oktober 2018

Playoff-Viertelfinale Massenschlägerei in Lüdenscheid, Kaarst im Halbfinale, drei weitere Serien ausgeglichen

In der 1. Skaterhockey-Bundesliga steht nach dem zweiten Playoff-Spieltag der erste Teilnehmer für das Halbfinale fest. Es ist Titelverteidiger Crash Eagles Kaarst. Die drei weiteren Serien gehen in das entscheidende dritte Spiel am kommenden Wochenende.

Es war ein langer Abend in Lüdenscheid. Nach knapp dreieinhalb Stunden und einer Massenschlägerei nach Spielende stand fest, dass die Crash Eagles Kaarst im Halbfinale stehen. Die Adler siegten bei den Highlandern Lüdenscheid mit 11:10 (1:3, 4:4, 4:1, 2:1) nach Verlängerung. In diesem durchaus spannenden Spiel zogen die Adler zweimal mit drei Toren davon (3:0 und 6:3) davon, Lüdenscheid konnte auch zweimal wieder ausgleichen. Kaarst Moritz Otten (mit vier Toren neben Thimo Dietrich der treffsicherste Kaarster) und Lüdenscheids Jiri Svejda erhielten Matchstrafen

Vorrundenmeister Crefelder SC konnte durch einen 10:6-Auswärtssieg (3:1, 3:3, 4:2) bei den Duisburg Ducks die Serie zum 1:1 ausgleichen. Die Krefelder starteten gut und führten mit 3:1 und 6:4. Im letzten Drittel wurde die Partie etwas hektischer und es gab einige Strafen für beide Teams. In den letzten zehn Minuten trafen allerdings nur noch die Gäste und so konnte Krefeld die Serie ausgleichen. Spiel drei findet am Sonntag um 19 Uhr in Krefeld statt.

Auch die HC Köln West Rheinos konnten auswärts die Serie ausgleichen. Sie holten bei den Samurai Iserlohn einen 13:7-Erfolg (6:1, 5:2, 2:4). Die Rheinos wollten unbedingt die Heimniederlage der Vorwoche korrigieren und begannen sehr offensiv. Schon nach 15 Minuten führten sie mit 6:1, nach dem Ende des zweiten Drittels hieß es 11:3. Tobias Deck war mit vier Toren und drei Vorlagen bester Scorer, Kai Eßer kam auf je drei Tore und Vorlagen. Das entscheidende dritte Spiel steigt am Samstag um 18 Uhr in Köln.

Die Bissendorfer Panther erzwangen zuhause durch einen klaren 12:5-Sieg (6:1, 2:2, 4:2) gegen die Rockets Essen ein drittes Spiel am Samstag um 18 Uhr in Essen. Die Gäste mussten auf einige Spieler verzichten, die Panther traten mit vollem Kader an und hatten insgesamt acht verschiedene Torschützen, von denen Tim Strasser mit zwei Treffern und vier Vorlagen herausragte. Schon nach 20 Minuten hieß es 6:1 für die Gastgeber.

Stephan Mayer/Michael Bauer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 57 Minuten
  • Verteidiger Tyler Brower, Deutsch-Amerikaner aus Edina, verstärkt die Defensive des ECC Preussen Berlin (Oberliga Nord). Seine letzte bekannte Vereinsspielstation waren die Thunder Bay North Stars (kanadische SIJHL) in der Saison 2013/14.
  • vor einer Stunde
  • Die Bayreuth Tigers haben nach Brett Jaeger auch mit Stüremer Kevin Kunz verlänget. Der 20-Jährige erzielte in seinen ersten 37 DEL2-Spielen fünf Tore und lieferte vier Vorlagen.
  • vor einer Stunde
  • Georgijs Pujacs, Verteidiger der Dresdner Eislöwen (DEL2), hat eine Einladung zum Trainingscamp der lettischen Nationalmannschaft erhalten. Demnach steht der 37-Jährige den Sachsen vom 4. bis zum 10. Februar nicht zur Verfügung.
  • vor 3 Stunden
  • Tim Dreschmann, im November aus Bad Kissingen (Bayernliga) zu den Harzer Falken (Oberliga Nord) gewechselt, hat jetzt die Spielberechtigung für den Club aus Braunlage erhalten und wird am Wochenende erstmals für die Falken stürmen.
  • vor 6 Stunden
  • Die Starbulls Rosenheim haben Konsequenzen aus den schlechten Resultaten der letzten Wochen gezogen und Tobias Draxinger als Kapitän abgesetzt. Ab sofort hat Michael Baindl dieses Amt inne. Als Begründung nannte Coach Manuel Kofler, dass die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt werden solle.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige