Anzeige
Anzeige
Freitag, 13. März 2020

Nach und nach kommt alles zum Erliegen Reaktionen auf die Coronavirus-Verbreitung im Ticker: Absagen, Reaktionen, Folgen

Die Arenen bleiben europaweit menschenleer – so wie hier die Kölner LANXESS arena. Spielzeiten wurden in vielen Fällen komplett vorzeitig beendet oder in manchen Ländern bis auf Weiteres unterbrochen.
Foto: City-Press

Die Ausbreitung des Coronavirus' hat den normalen Fortgang des Lebens über Kontinente hinweg unmöglich gemacht. Auch der Sport und damit auch Eishockey bleiben davon natürlich nicht unberührt. Playoffs wurden abgesagt oder verschoben, Spielzeiten komplett beendet.

In diesem Ticker wollen wir Sie über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden halten – und falls es zu gravierenden Ereignissen kommen sollte, die insbesondere Eishockey-Deutschland betreffen (beispielsweise bestätigte Infizierungen von Spielern, Trainern etc.), wird Eishockey NEWS dazu gesondert größere Meldungen verfassen.

Reaktionen auf Coronavirus-Ausbreitung

Sortierung:
>
Filter:
>
  1. 07.04.2020
  2. Thomas Greiss bietet Hilfe an

    Torhüter Thomas Greiss von den New York Islanders hat Bedürftigen im vom Coronavirus schwer betroffenen Großraum New York seine Hilfe via Instagram angeboten. "Wir wären mehr als glücklich, Nahrungsmittel oder Haushaltprodukte zu teilen. Schickt mir einfach eine private Nachricht. Wir sind alle in derselben Situation", so ein Auszug aus dem Instagram-Post, gezeichnet von der Greiss-Familie.


  3. 06.04.2020
  4. Frölunda-Spieler verzichten auf Teile des Gehalts

    Um die Heftigkeit der ausgefallenen Playoff-Einnahmen etwas abzumildern, hat der viermalige Champions-Hockey-League-Sieger aus Göteborg eine Übereinkunft mit seinen Spielern erreicht. So gab der amtierende CHL-Titelträger bekannt, dass die Profis im April, Mai und Juni teilweise auf ihr Gehalt verzichten werden. Dieses Eingeständnis seitens der Spieler mache für den Moment auch die Beantragung von öffentlichen Geldern nicht nötig, heißt es auf der Website des Clubs aus der schwedischen SHL weiter.


  5. 05.04.2020
  6. Trump trifft Commissioner der großen Sportligen

    US-Präsident Donald Trump hielt am Samstag eine Telefonkonferenz mit 13 Commissionern, unter anderem Roger Goodell (NFL), Rob Manfred (MLB), Gary Bettman (NHL) und Adam Silver (NBA) der großen Sportligen. „Die Ligen möchten in den Spielbetrieb zurück, sagte Trump auf seinem Pressebriefing im Anschluss. „Sie müssen auch zurück. Sie können das nicht. Ihre Sportarten waren nicht dafür ausgelegt. Das gesamte Konzept unserer Nation war nicht dafür ausgelegt. Wir müssen zurück und wir wollen bald zurück.“ Einen Zeitraum ließ er offen. Die NHL hatte bereits klar gemacht, dass sie die Saison beenden möchte, zur Not im August – die Freigabe der Gesundheitsbehörden vorausgesetzt. Dem Fernsehsender CNN zufolge waren am Samstag in den USA 308.850 Infektionsfälle bekannt. 8.407 Menschen starben.


  7. NHL-Spieler spenden Schutzmasken für Krankenhäuser

    Viele NHL-Spieler setzen sich weiter für Krankenhäuser oder Angestellte bei den Clubs ein.
    Die Russen Artemi Panarin (New York Rangers), Sergei Bobrovsky (Florida Panthers) und Semyon Varlamov (New York Islanders, mit der Unterstützung seiner Teamkollegen) haben nun den Kauf von speziellen Schutzmasken in die Wege geleitet und finanziert. Sie gehen an Krankenhäuser in der Region, in der sie spielen. Bobrovsky hatte zuvor bereits 100.000 Dollar an die Arbeiter im Stadion der Florida Panthers gespendet.


  8. Trotz Corona: Weißrussland kürt Meister

    Mit einem 3:2-Overtime-Heimerfolg über Shakhytor Soligorsk in Spiel fünf der Best-of-seven-Finalserie hat sich Yunost Minsk am Freitag zum neunten Mal in der Clubhistorie die weißrussische Meisterschaft gesichert. Somit ist die Erstligasaison 2019/20 nun auch in dem osteuropäischen Land, in dem die Spielzeit trotz der Coronavirus-Pandemie regulär und mit Zuschauern in den Stadien fortgesetzt worden war, beendet.


  9. 03.04.2020
  10. Spendenspieltag der Eisbären Berlin am Sonntag

    Gemeinsam mit dem Spendenportal #GoFundMe haben die Eisbären Berlin (DEL) eine Spendenkampagne für lokale Gewerbe auf dem Mercedes Platz und rund um die Mercedes-Benz Arena, die den Ausfall der Eisbären-Heimspiele besonders zu spüren bekommen, gestartet. Am übermorgigen Sonntag ruft der DEL-Club alle Eisbären-Fans dazu auf, das Geld, was sie rund um das erste Halbfinalheimspiel ausgegeben hätten, an ihr Lieblingsrestaurant, ihren Lieblings-Späti, ihre Lieblingskneipe oder aber eine karitative Einrichtung zu spenden. „Wir wollen die Gemeinschaft, die vielen verschiedenen Mitglieder der Eisbären-Familie, mit dieser Spendenaktion unterstützen. Jetzt ist mehr denn je die Zeit dafür“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee.


  11. 01.04.2020
  12. Keine Finanzierung: Nächste KHL-Saison ohne Vladivostok

    Admiral Vladivostok wird nicht an der kommenden KHL-Saison teilnehmen. Grund: Das Sportministerium der am Japanischen Meer gelegenen ostrussischen Region Primorje kündigt an, keine Profi-Mannschaften mehr zu finanzieren. Stattdessen sollen dafür vorgesehene Gelder an die Prävention der Corona-Ausbreitung sowie an die Nachwuchsarbeit im Sport gehen. In einer Pressemitteilung des Ministeriums heißt es: „Das Admiral-Team wird in der kommenden Saison nicht in der KHL spielen. Der Club wird nur Nachwuchsmannschaften in der MHL und der U18 sowie eine Jugendsport-Schule haben.“ Da auch der Hauptsponsor des Clubs aufgrund der Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, sei es nicht mehr möglich, die Mindestanforderungen der Liga in Bezug auf den Etat zu erfüllen. Für den KHL-Club agierte einst Nationalspieler Felix Schütz (2013/14, Oktober bis Dezember 2014). In der am 25. März abgebrochenen KHL-Saison 2019/20 war außerdem Verteidiger Shawn Lalonde (ehemals Berlin, Köln und Nürnberg) für Admiral im Einsatz.


  13. 29.03.2020
  14. Rangers-Besitzer positiv getestet

    James Dolan, Besitzer des NHL-Clubs New York Rangers sowie auch der New York Knicks aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 64-Jährige befindet sich in Selbstisolation, zeigt wenige bis gar keine Symptome und führt seine Geschäfte von daheim aus weiter.


  15. 28.03.2020
  16. Zweiter Avalanche-Profi positiv getestet

    Wie die Colorado Avalanche am Samstagnachmittag mitteilte, ist ein zweiter Profi ihrer Mannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er ist – neben den zwei Profis der Ottawa Senators – damit der vierte positiv getestete NHL-Spieler. Genau wie seine Teamkollegen – unter anderem Nationaltorhüter Philipp Grubauer – befindet sich der positiv getestete Spieler in häuslicher Isolation. Der zweite Avs-Profi, der Anfang der Woche positiv getestet worden war, ist inzwischen von seinen Symptomen vollständig geheilt. "Und auch kein weiterer Spieler des Teams hatte bisher Krankheitssymptome", so der Club in seiner Mitteilung.


  17. Zwei Medienschaffende von NHL-Clubs betroffen

    Auch zwei Medienmitarbeiter rund um die NHL-Clubs sind oder waren vom Coronavirus betroffen. Die St. Louis Blues vermeldeten am Freitag, dass John Kelly (59) positiv getestet worden sei. Er sei bereits seit 13- März in Quarantäne gewesen und „fühlt sich nun stark und symptomfrei“. Auch Radio-Mann Gord Wilson, der für die Ottawa Senators tätig ist, hat sich infiziert, wie seine Frau am Freitag gegenüber CTV Ottawa erklärte.



Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Der SC Riessersee hat den Vertrag mit Philipp Wachter verlängert. In der Spielzeit 2019/20 bestritt der 25-jährige Verteidiger 49 Partien für den Süd-Oberligisten, in denen er zehn Treffer erzielte und 20 Assists sammelte.
  • vor 16 Stunden
  • Trade in der NHL: Angreifer Patric Hörnqvist wechselt von den Pittsburgh Penguins zu den Florida Panthers. Den umgekehrten Weg nehmen Verteidiger Mike Matheson und Angreifer Colton Sceviour.
  • vor 16 Stunden
  • Angreifer Jared Gomes, der in der vergangenen Saison für den EC Bad Nauheim und die Ravensburg Towerstars in der DEL2 aktiv war, kehrt in seine kanadische Heimat zurück und wird künftig für Brampton Beast in der ECHL auf dem Eis stehen.
  • vor 2 Tagen
  • Goalie Craig Anderson (39) erhält keinen neuen Vertrag bei den Ottawa Senators mehr. Dies bestätigte General Manager Pierre Dorion am Mittwoch. Anderson war 2011 via Trade aus Colorado nach Ottawa gekommen und dort seitdem über weite Strecken die Nummer eins, etwa beim Conference-Finaleinzug 2017.
  • vor 2 Tagen
  • Die Krefeld Pinguine haben den Verbleib von Goalie Nils Kapteinat bestätigt. Der 20-Jährige spielte schon in der vergangenen Spielzeit für das Oberliga- sowie das DNL-Team des KEV und kam auch in der laufenden Saisonvorbereitung bereits für die Krefelder U23 zum Einsatz.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige