Anzeige
Anzeige
Freitag, 28. Dezember 2018

Knappe Niederlage beim Spengler-Cup-Debüt Thomas Sabo Ice Tigers kommen nach 0:2 zurück, verlieren jedoch mit 2:3 gegen den HC Davos – Team Canada wartet

<p>Enttäuschte Gesichter bei Daniel Weiß, Patrick Reimer, Leo Pföderl und Tom Gilbert nach der knappen 2:3-Niederlage gegen den HC Davos.<br/>Foto: imago<br/></p>

Enttäuschte Gesichter bei Daniel Weiß, Patrick Reimer, Leo Pföderl und Tom Gilbert nach der knappen 2:3-Niederlage gegen den HC Davos.
Foto: imago

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben ihr Debüt beim Spengler Cup vor 6.300 Zuschauern denkbar knapp mit 2:3 (0:2, 1:0, 1:1) gegen Gastgeber HC Davos verloren. Während Bryan Lerg als Gastspieler zum Einsatz kam, müssen Jake Newton und Martin Ness noch auf ihre Premiere im Nürnberger Dress warten.

Die Truppe von Martin Jiranek, bei denen Stürmer Chris Brown nach überstandenen Adduktorenproblemen wieder ins Team rückte, erwischte den besseren Start und hatten nach knapp anderthalb Minuten Pech: Jason Bast traf nur den Pfosten, Gilles Senn im Tor des HCD wäre wohl machtlos gewesen. Fortan nahm der Gastgeber das Heft in die Hand und erzielte binnen 64 Sekunden zwei Tore durch Inti Pestoni (6.) und Gastspieler Dario Simion (7.). Die 2:0-Führung nach 20 Minuten hätte auch noch höher ausfallen können, da Dario Meyer (17.) und HCD-Kapitän Andres Ambühl (18.) nur das Gestänge anvisierten.

Zu Beginn des zweiten Drittels drückten die Franken auf den Anschlusstreffer, verpassten jedoch das 1:2 - Brown, Leo Pföderl und Chad Bassen fanden allesamt ihren Meister in Senn. In der 37. Minute war es dann aber so weit: Brandon Buck schoss auf Zuspiel von Jason Bast zum ersten Nürnberger Treffer ein.

Der dritte Spielabschnitt lieferte auf den Ausgleich drängende Ice Tigers, der in der 49. Minute dann auch tatsächlich gelingen sollte, als Pföderl kurz vor Ablauf einer Nürnberger Überzahlsituation per Handgelenksschuss in den Winkel traf. Gut drei Minuten später dann die kalte Dusche für den DEL-Club: Linus Klasen fand den erst 18-jährigen Julian Payr am langen Pfosten und dieser netzte zum letztlich spielentscheidenden 3:2 ein, weil Brett Festerling, Kapitän Patrick Reimer und Shawn Lalonde allesamt den erneuten Ausgleich verpassten.

In der Group Torriani feierte der finnische Vertreter KalPa Kuopio derweil einen 3:1-Sieg beim Einstand gegen den HC Ocelari Trinec, der momentan die tschechische Extraliga anführt. Aleexander Ruuttu war mit einem Doppelpack der Matchwinner für den Liiga-Club. Für die Thomas Sabo Ice Tigers gehts es bereit am heutigen Freitag um 20.15 Uhr gegen Team Canada weiter, das Davos im ersten Spiel der Group Cattini mit 2:1 besiegt hatte.

Michael Bayer

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Nach der Freistellung von Markus Berwanger als Cheftrainer der Tölzer Löwen wird auch am kommenden Wochenende der bisherige Assistent Florian "Flocko" Funk den DEL2-Club interimsweise als Chef an der Bande betreuen.
  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Tyler Brower, Deutsch-Amerikaner aus Edina, verstärkt die Defensive des ECC Preussen Berlin (Oberliga Nord). Seine letzte bekannte Vereinsspielstation waren die Thunder Bay North Stars (kanadische SIJHL) in der Saison 2013/14.
  • vor 3 Stunden
  • Die Bayreuth Tigers haben nach Brett Jaeger auch mit Stüremer Kevin Kunz verlänget. Der 20-Jährige erzielte in seinen ersten 37 DEL2-Spielen fünf Tore und lieferte vier Vorlagen.
  • vor 3 Stunden
  • Georgijs Pujacs, Verteidiger der Dresdner Eislöwen (DEL2), hat eine Einladung zum Trainingscamp der lettischen Nationalmannschaft erhalten. Demnach steht der 37-Jährige den Sachsen vom 4. bis zum 10. Februar nicht zur Verfügung.
  • vor 5 Stunden
  • Tim Dreschmann, im November aus Bad Kissingen (Bayernliga) zu den Harzer Falken (Oberliga Nord) gewechselt, hat jetzt die Spielberechtigung für den Club aus Braunlage erhalten und wird am Wochenende erstmals für die Falken stürmen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige