Anzeige
Anzeige
Dienstag, 15. Januar 2019

Champions Hockey League Mauer vor Halbfinal-Rückspiel: „Wir haben gezeigt, dass wir auswärts weiterkommen können“

<p> Salzburg oder München: Einer zieht ins Finale ein.</p><p>Foto: Red Bull/GEPA-Pictures</p>

Salzburg oder München: Einer zieht ins Finale ein.

Foto: Red Bull/GEPA-Pictures

Die Playoffs in der DEL sind noch ein paar Monate entfernt. Am Mittwoch (ab 20.15 Uhr live bei Sport1) steht der deutsche Meister München in der Champions Hockey League in Salzburg aber vor einer ganz wichtigen Partie. Der EHC Red Bull könnte als erster deutscher Club ins Finale der europäischen Königsklasse einziehen.

Frank Mauer erwartet nach dem 0:0 im Hinspiel eine Gratwanderung. "Das Rückspiel wird noch mehr Abtasten sein, weil jeder weiß, dass vielleicht ein Tor entscheiden kann. Es wird anfangs sicher noch mehr auf die Defensive Wert gelegt werden. Man ist noch giftiger in den Zweikämpfen und versucht, die Fehler noch mehr zu minimieren", sagt der Stürmer. Ohne einen Vorsprung zum Bruderclub nach Österreich zu reisen, stört den Nationalspieler nicht. "Wir gehen raus und wollen gewinnen - egal, wo es ist, in Timbuktu oder Salzburg", so der Angreifer. Außerdem: "Wir haben in Zug und Malmö schon gezeigt, dass wir auswärts weiterkommen können."

Schon am heutigen Dienstag stehen sich Pilsen und Göteborg im anderen Halbfinal-Rückspiel gegenüber (ab 17.25 Uhr live bei Sport1). Die Schweden haben nach dem 6:3-Sieg in der ersten Partie die besten Chancen, in der fünften CHL-Saison zum vierten Mal das Endspiel zu erreichen. "Es ist schön, sich in einem Duell über 120 Minuten so einen Vorsprung erarbeitet zu haben, aber es ist noch viel Eishockey zu spielen", warnt Göteborgs Rhett Rakhsjani, der beim ersten Aufeinandertreffen doppelt traf - zumal Pilsen in der Champions League in dieser Saison auf eigenem Eis ungeschlagen ist.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Christoph Fischhaber hat bei Oberligist EV Landshut seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Er hat in 35 Spielen neun Tore erzielt und 35 vorbereitet.
  • gestern
  • Was sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet hatte, ist nun offiziell: Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben den Vertrag mit Verteidiger Maxime Fortunus verlängert. Der 35-jährige Routinier kommt in bisher 48 Spielen auf drei Tore und 17 Vorlagen.
  • gestern
  • Der ERC Ingolstadt hat den Vertrag mit Verteidiger Colton Jobke vorzeitig verlängert. "Colton hat als grimmiger Verteidiger und Unterzahlspezialist auf dem Eis überzeugt. Es freut mich, dass wir ihn weiter in unserem Team haben“, sagt ERC-Sportdirektor Larry Mitchell.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers haben den Vertrag mit Gustav Veisert verlängert. Der Kontrakt hat aber nur Gültigkeit bei einem Verbleib in der DEL2. Der Verteidiger verbuchte in dieser Saison in 28 Spielen drei Assists, kam zudem beim Oberligisten Selb zum Einsatz.
  • vor 2 Tagen
  • Brett Olson vom ERC Ingolstadt ist vom Disziplinarausschuss der DEL für zwei Partien gesperrt worden. Der US-Center erhielt beim 4:1-Heimerfolg über die Schwenninger Wild Wings am Dienstagabend eine große nebst Spieldauerdisziplinarstrafe wegen eines Checks gegen die Bande gegen Dominik Bittner.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige