Anzeige
Anzeige
Dienstag, 15. Januar 2019

Champions Hockey League Mauer vor Halbfinal-Rückspiel: „Wir haben gezeigt, dass wir auswärts weiterkommen können“

Salzburg oder München: Einer zieht ins Finale ein.

Foto: Red Bull/GEPA-Pictures

Die Playoffs in der DEL sind noch ein paar Monate entfernt. Am Mittwoch (ab 20.15 Uhr live bei Sport1) steht der deutsche Meister München in der Champions Hockey League in Salzburg aber vor einer ganz wichtigen Partie. Der EHC Red Bull könnte als erster deutscher Club ins Finale der europäischen Königsklasse einziehen.

Frank Mauer erwartet nach dem 0:0 im Hinspiel eine Gratwanderung. "Das Rückspiel wird noch mehr Abtasten sein, weil jeder weiß, dass vielleicht ein Tor entscheiden kann. Es wird anfangs sicher noch mehr auf die Defensive Wert gelegt werden. Man ist noch giftiger in den Zweikämpfen und versucht, die Fehler noch mehr zu minimieren", sagt der Stürmer. Ohne einen Vorsprung zum Bruderclub nach Österreich zu reisen, stört den Nationalspieler nicht. "Wir gehen raus und wollen gewinnen - egal, wo es ist, in Timbuktu oder Salzburg", so der Angreifer. Außerdem: "Wir haben in Zug und Malmö schon gezeigt, dass wir auswärts weiterkommen können."

Schon am heutigen Dienstag stehen sich Pilsen und Göteborg im anderen Halbfinal-Rückspiel gegenüber (ab 17.25 Uhr live bei Sport1). Die Schweden haben nach dem 6:3-Sieg in der ersten Partie die besten Chancen, in der fünften CHL-Saison zum vierten Mal das Endspiel zu erreichen. "Es ist schön, sich in einem Duell über 120 Minuten so einen Vorsprung erarbeitet zu haben, aber es ist noch viel Eishockey zu spielen", warnt Göteborgs Rhett Rakhsjani, der beim ersten Aufeinandertreffen doppelt traf - zumal Pilsen in der Champions League in dieser Saison auf eigenem Eis ungeschlagen ist.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.
  • vor 3 Tagen
  • Bittere Nachricht für DEL2-Club EC Bad Nauheim: Top-Scorer Cody Sylvester hat sich bei der gestrigen 1:7-Packung gegen Heilbronn einen Muskelbündelriss zugezogen und fällt damit mindestens sechs bis acht Wochen aus. Die Suche nach einem Ersatz läuft bereits.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige