Anzeige
Anzeige
Dienstag, 12. Februar 2019

Interview nach dem CHL-Finale: „Ich bin wirklich stolz auf unsere Leistung“, sagt Münchens Trainer Don Jackson trotz der Niederlage gegen Göteborg

<p> Münchens Trainer Don Jackson zeigte sich nach der Niederlage im CHL-Finale gegen Frölunda Göteborg als fairer Verlierer.</p><p>Foto: City-Press</p>

Münchens Trainer Don Jackson zeigte sich nach der Niederlage im CHL-Finale gegen Frölunda Göteborg als fairer Verlierer.

Foto: City-Press

Mit einigen Tagen Abstand hat sich beim EHC Red Bull München die Enttäuschung über die Niederlage im Finale der Champions Hockey League gelegt und es überwiegt der Stolz auf das Erreichte. Im Interview mit Eishockey NEWS (aktuelle Ausgabe) sagt Trainer Don Jackson: "Ich bin wirklich stolz auf unsere Leistung, weil die Arbeitseinstellung das Wichtigste ist, was mit einem Spiel einhergeht. Wir hatten eine Menge Chancen, aber das Spiel ist vorüber. Wir sind kurz davor gescheitert, Champion zu werden."

Neidlos anerkennen musste der amtierende Meister aus der DEL die beeindruckende Stärke der Schweden in Überzahl. Das sieht auch Don Jackson so: "Sie sind schnell und bewegen den Puck außergewöhnlich gut. Ryan Lasch ist der erfolgreichste Scorer im Wettbewerb geworden. Sie verdienen Respekt dafür, wie sie das Powerplay verwertet haben. Daran gibt es keinen Zweifel", so der Head Coach der Roten Bullen.

Auch für den Fakt, dass Teams aus Skandinavien seit Jahren in den Finalspielen um die Champions Hockey League dominieren, hat Don Jackson eine klare Meinung. Er sagt: "Hockey ist die Sportart Nummer eins in diesen Ländern. In Deutschland gibt es jede Menge guter Athleten, die sich für Fußball entscheiden. So gesehen hat Deutschland ja immer noch eine gute Präsenz in der NHL, der besten Liga der Welt. Ich bewundere Finnland und Schweden- zwei Länder mit wenigen Millionen Einwohnern - für ihr Level der Präsenz auf dem höchsten Niveau."

Das komplette Interview mit Münchens Trainer Don Jackson finden Sie in der aktuellen Ausgabe von Eishockey NEWS, die ab sofort überall im ausgesuchten Zeitschriftenhandel erhältlich ist.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 39 Minuten
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 3 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 3 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • gestern
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige