Anzeige
Anzeige
Dienstag, 12. Februar 2019

Interview nach dem CHL-Finale: „Ich bin wirklich stolz auf unsere Leistung“, sagt Münchens Trainer Don Jackson trotz der Niederlage gegen Göteborg

Münchens Trainer Don Jackson zeigte sich nach der Niederlage im CHL-Finale gegen Frölunda Göteborg als fairer Verlierer.

Foto: City-Press

Mit einigen Tagen Abstand hat sich beim EHC Red Bull München die Enttäuschung über die Niederlage im Finale der Champions Hockey League gelegt und es überwiegt der Stolz auf das Erreichte. Im Interview mit Eishockey NEWS (aktuelle Ausgabe) sagt Trainer Don Jackson: "Ich bin wirklich stolz auf unsere Leistung, weil die Arbeitseinstellung das Wichtigste ist, was mit einem Spiel einhergeht. Wir hatten eine Menge Chancen, aber das Spiel ist vorüber. Wir sind kurz davor gescheitert, Champion zu werden."

Neidlos anerkennen musste der amtierende Meister aus der DEL die beeindruckende Stärke der Schweden in Überzahl. Das sieht auch Don Jackson so: "Sie sind schnell und bewegen den Puck außergewöhnlich gut. Ryan Lasch ist der erfolgreichste Scorer im Wettbewerb geworden. Sie verdienen Respekt dafür, wie sie das Powerplay verwertet haben. Daran gibt es keinen Zweifel", so der Head Coach der Roten Bullen.

Auch für den Fakt, dass Teams aus Skandinavien seit Jahren in den Finalspielen um die Champions Hockey League dominieren, hat Don Jackson eine klare Meinung. Er sagt: "Hockey ist die Sportart Nummer eins in diesen Ländern. In Deutschland gibt es jede Menge guter Athleten, die sich für Fußball entscheiden. So gesehen hat Deutschland ja immer noch eine gute Präsenz in der NHL, der besten Liga der Welt. Ich bewundere Finnland und Schweden- zwei Länder mit wenigen Millionen Einwohnern - für ihr Level der Präsenz auf dem höchsten Niveau."

Das komplette Interview mit Münchens Trainer Don Jackson finden Sie in der aktuellen Ausgabe von Eishockey NEWS, die ab sofort überall im ausgesuchten Zeitschriftenhandel erhältlich ist.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.
  • vor 3 Tagen
  • Bittere Nachricht für DEL2-Club EC Bad Nauheim: Top-Scorer Cody Sylvester hat sich bei der gestrigen 1:7-Packung gegen Heilbronn einen Muskelbündelriss zugezogen und fällt damit mindestens sechs bis acht Wochen aus. Die Suche nach einem Ersatz läuft bereits.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige