Anzeige
Anzeige
Montag, 29. Juli 2019

Der Bundestrainer im Gespräch mit Eishockey NEWS „Haben genau einen U20-Spieler, der einen DEL-Stammplatz hat" – Situation deutscher Talente macht Toni Söderholm nervös

Bundestrainer Toni Söderholm (41)
Foto: City-Press

Sechs Trainingseinheiten in nur vier Tagen absolvierte das Top Team Peking in der vergangenen Woche auf dem Eis in Füssen. "Die Jungs sollten mental weg vom Urlaub und vom Sommertraining und schon etwas in Richtung System, taktisches Spiel und Eistraining kommen. Jetzt wissen wir, dass die Spieler, die da waren, vorbereitet sind, wenn es bei den Clubs losgeht", blickt Bundestrainer Toni Söderholm auf die Tage mit der deutschen Perspektivauswahl zurück.

Ungeachtet der Starthilfe für die berufenen Akteure weiß allerdings auch Söderholm, dass ein Großteil des deutschen Nachwuchses nach wie vor einen schweren Stand hat. "Wir spielen dieses Jahr die A-WM, aber wir haben genau einen Spieler in diesem Alter, der einen Stammplatz in der DEL hat. Das ist keine Kritik, das ist ein Fakt", sagt der 41-Jährige etwa mit Blick auf das U20-Nationalteam.

Dabei will Söderholm gar nicht verheimlichen oder schmälern, wie viel sich im deutschen Eishockey in den letzten Monaten bereits getan hat. "Es gibt den ehrlichen Versuch, den jüngeren Spielern eine Chance zu geben und sie zu fördern. Es gibt nun mehr Motivation dafür. Das ist eine super Sache", befindet der Finne.


Im Gespräch mit Eishockey NEWS berichtet Söderholm außerdem, welchen Stellenwert das Top Team Peking für ihn hat, wie er die jüngsten Erfolge der U-Nationalmannschaften bewertet und wie er sich die Kommunikation mit den Clubs der DEL und DEL2 vorstellt. Die komplette Story lesen Sie in unserer neuen Printausgabe, die ab Dienstag, den 30. Juli im Zeitschriftenhandel erhältlich ist oder jederzeit online bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Der 19-jährige Kölner Förderlizenz-Stürmer Erik Betzold verlässt den EC Bad Nauheim und wechselt zum Ligakonkurrenten aus Freiburg. Dafür wurde Angreifer Luis Üffing aus der Domstadt mit einer Förderlizenz für die Kurstäder ausgestattet.
  • vor 2 Tagen
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 2 Tagen
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • vor 2 Tagen
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • vor 2 Tagen
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige