Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 5. Februar 2020

Nach dem CHL-Finale Hradec Kraloves Goalie Mazanec trotz der Niederlage stolz, Frölundas Kapitän Lundqvist spricht vom „unbedingten Glauben an das Team“

Dass Joel Lundqvist die CHL-Trophäe wieder nach oben recken würde können, war angesichts von teils großen Rückständen des Frölunda HC während des Turnierverlaufs wahrlich nicht immer sicher.
Foto: imago images/Bildbyran/Carl Sandin

Auf der Anzeigetafel stand nach 60 Minuten ein verdientes 3:1 (3:1, 0:0, 0:0) für die Indians aus Göteborg, doch verloren hatte im Hexenkessel CPP Arena irgendwie keiner – zu groß war der Stolz des Großteils der Fans auf ihre Jungs von Mountfield HK, denen vor der CHL-Saison wohl kaum einer den Sprung ins Endspiel zugetraut hätte. „Wir haben alles gegeben, was wir hatten. Ich bin stolz auf die Jungs“, meinte dann auch Hradec Kraloves im Turnierverlauf so starker Rückhalt Marek Mazanec (28) nach der Schlusssirene in der Mixed Zone. „Frölunda hat ein unglaubliches Spiel gemacht. Sie haben es definitiv verdient“, erkannte Kapitän Radek Smolenak (33) die Klasse der Gäste an, die zum bereits vierten Mal in sechs Jahren CHL-Geschichte den Titel in den Süden Schwedens holten.

Dementsprechend ausgelassen war die Stimmung unter den Indians-Spielern auf dem Eis – und auch in der Kabine, wo die Feier direkt nach Spielende mit einer riesigen Flasche Champagner und tschechischem Bier begann. „Es ist ein großartiges Gefühl. Wir haben so viele Widerstände überwunden“, sagte CHL-Rekord-Scorer Ryan Lasch (33), der zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde und mit 22 Scorer-Punkten in 13 Partien auch auf Rang eins in dieser Kategorie zu finden war. Diese Widerstände, das waren ein zwischenzeitlicher Fünf-Tore-Rückstand im Achtelfinale gegen Färjestad BK, ein Zwei-Tore-Rückstand im Gesamtresultat noch zur 58. Minute im Viertelfinale gegen den EHC Biel und ein zweimaliger Zwei-Tore-Rückstand gegen Lulea Hockey im Halbfinale.

„Wir haben immer an uns geglaubt. Wenn du so einen Titel holen willst, dann braucht du diesen unbedingten Glauben an das Team – und den haben wir. Aber natürlich hatten wir auch ein bisschen Glück“, meinte Frölundas Spielführer Joel Lundqvist (37) nach seinem vierten CHL-Triumph. Sein Cheftrainer Roger Rönnberg ergänzte, sein Team sei schwierige Situationen gewöhnt und wisse, dass man sich vom Zwischenstand zu Beginn eines Spiels nicht beeinflussen lassen dürfe. „Wir haben die Erfahrung, entscheidende Spiele zu spielen, und das hat sich gezeigt, denke ich“, so seine Einschätzung. Und was der 48-jährige Übungsleiter danach noch hinterherschickte, dürfte bei der europäischen Konkurrenz ankommen: „Wir verteidigen den Titel nicht, sondern wir jagen den nächsten. So sehen wir das.“

Michael Bayer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 10 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 17 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige