Anzeige
Anzeige
Sonntag, 7. Oktober 2018

Saisonstart in der Bayernliga Ein Spielausfall wegen Nebels in Passau und viele Tore zum Auftakt – EV Füssen sichert sich als erstes Team die Poleposition

<p> Unverrichteter Dinge mussten die Zuschauer in Passau am Sonntag wieder abziehen. Der dichte Nebel sorgte dafür, dass das Spiel gegen Dorfen ausfiel.</p><p>Foto: Stock4press</p>

Unverrichteter Dinge mussten die Zuschauer in Passau am Sonntag wieder abziehen. Der dichte Nebel sorgte dafür, dass das Spiel gegen Dorfen ausfiel.

Foto: Stock4press

Tore, Tore und noch mehr Tore. Die Bayernligisten haben mit einem Feuerwerk die Liga eröffnet. Allen voran der TSV Peißenberg mit einer unglaublichen Aufholjagd in Königsbrunn.

Die Eishackler schienen das Spiel nach einem soliden Start aus der Hand gegeben zu haben und lagen teilweise mit vier Toren hinten. Nach dem 3:7-Gegentreffer, bei dem Königsbrunn den Sieg schon sicher glaubte, wendete sich das Blatt und der TSV nutzte Fehler der Gegner und Überzahl-Chancen gnadenlos aus. Am Ende krönten die Gäste ihren Sieg mit einem Empty-Net-Goal zum 10:7. Neben der starken Aufholjagd gab es auch bei den Toren an sich Kurioses. So fielen vier, drei für den EHC und eins für den TSV, innerhalb von nur 49 Sekunden. Diesen Abend werden Fans beider Seiten so schnell nicht vergessen. Zur Niederlage gesellt sich bei Königsbrunn der Ausfall der ersten Reihe durch Verletzungen. So gab es am Sonntag in Füssen ebenfalls nichts zu holen. Der EVF führt hingegen nach dem ersten Wochenende die Tabelle an.

Nachdem Landsberg am Freitag "nicht bereit" war und "einfach nicht gut gespielt" hat, wie Trainer Randy Neal es ausdrückte, wetzte das Team am Sonntag die Scharte aus. Beim 8:3 gegen Pegnitz zeigten die Riverkings ihre Dominanz vor allem in den letzten zwei Dritteln und ließen sich auch von einem vermeintlichen Tor, welches vom Schiedsrichter nicht gesehen und gegeben wurde, nicht aus dem Takt bringen.

Die EHF Passau Blackhawks indes haben einen denkbar schlechten Start in die neue Saison erwischt. Am Freitag gastierten sie in Erding und kamen dabei nicht an Torhüter Andreas Gerlspeck vorbei. Die Gladiators hingegen nutzten ihre Möglichkeiten und besiegten Passau mit 6:1. Am Sonntag konnte das Heimspiel gegen Dorfen gar nicht erst stattfinden. Aufgrund von starkem Nebel wurde, nach längerer Wartezeit und Diskussion, das Spiel gar nicht erst angepfiffen. Zumindest die Verpflichtung von Alexander Janzen, der aus der DEL2 vom Deggendorfer SC kommt, sorgt aber für bessere Stimmung in Passau. Besser lief es in Schongau, wo ein größeres Loch im Eis dank Einsatz der Feuerwehr beseitigt werden konnte. Danach lieferten sich die Mammuts mit den Wölfen aus Bad Kissingen ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Dieses wurde erst in der 60. Minute durch den Schongauer Siegtreffer zum 5:4 beendet.

Julia Corsten


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Verteidiger Fabio Frick und Angreifer Valentin Pfeifer haben ihre Verträge bei den ESC Wohnbau Moskitos Essen verlängert. Frick bestritt in der vergangenen Saison 48 Spiele (sechs Assists) für den Nord-Oberligisten. Pfeifer absolvierte 51 Partien (ein Tor, zwei Assists).
  • vor 3 Stunden
  • Die ECDC Memmingen Indians haben Allrounder Maximilian Welz für die kommende Saison fest verpflichtet. Der 19-Jährige bestritt in der Spielzeit 2018/19 als Förderlizenzspieler von der Augsburger DNL-Mannschaft bereits 14 Spiele für den Süd-Oberligisten (zwei Assists).
  • vor 9 Stunden
  • Die Füchse Duisburg haben Verteidiger Christoph Eckl für die kommende Saison fest verpflichtet. Der 21-Jährige kam schon in der Saison 2018/19 als Förderlizenzspieler für den Nord-Oberligisten zum Einsatz. Außerdem wechselt Angreifer Maximilian Schaludek von den Saale Bulls Halle zu den Füchsen.
  • vor 9 Stunden
  • Clément Jodoin wird auch in der kommenden Saison Co-Trainer von Don Jackson beim EHC Red Bull München bleiben. Damit komplettiert der Kanadier mit den Co-Trainern Steve Walker und Patrick Dallaire das Trainergespann beim deutschen Vizemeister.
  • vor 13 Stunden
  • Der Krefelder EV hat Verteidiger Tobias Esch für sein neues Oberligateam zurückgeholt. Der ehemalige Krefelder Nachwuchsspieler stand in den vergangenen beiden Jahren beim Herner EV (Oberliga Nord) unter Vertrag. Für den HEV bestritt er 77 Oberligaspiele (drei Tore, neun Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige