Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 13. November 2019

Partie für den guten Zweck im Eisland Farmsen Benefizspiel zwischen den Crocodiles Hamburg und dem Hamburger SV bringt Erlös von 16.500 Euro für Familie von Tjalf Caesar

Die am Spiel beteiligten Akteure nach der Partie auf einem Gruppenfoto.
Foto: Beck

Das Benefizspiel zwischen den Crocodiles Hamburg und dem Hamburger SV zugunsten des schwer verletzten HSV-Spielers Tjalf Caesar (23) hat insgesamt 16.500 Euro eingebracht. Sportlich gesehen endete die Partie 10:10, Caesars jüngerer Bruder Kjell (19), der als Kapitän für den Nord-Oberligisten auflief, markierte vier Treffer.

Um die Summe möglichst groß werden zu lassen, wurde auch neben dem Eis fleißig eingesammelt: So wurde beispielsweise Glühwein an einem Stand im Eisland Farmsen gegen eine Spende ausgeschenkt oder die Sondertrikots der Crocos – alle mit Caesars Nummer 27 versehen und jeweils vom entsprechenden Akteur signiert – sind während der Partie versteigert worden. Zusätzlich fand auch ein von allen Spielern unterschriebenes Jersey während der ersten Drittelpause einen um einige Euros leichteren Abnehmer.

Des Weiteren wurde eine Summe aus dem Puckspiel generiert, bei dem jede Hartgummischeibe fünf Euro kostete. Ebenso brachte die auf 100 Stück limitierte Auflage von Handtüchern in der Caesar-Edition (klein: zehn Euro, groß: 15 Euro) Spenden ein. Auch die Eishockey-Nationalmannschaft hilft mit einem signierten Jersey, welches über die Online-Kanäle versteigert wird.

Der gesamte Erlös kommt der Familie von Tjalf Caesar zugute. Dieser war am 26. Oktober im Spiel des HSV gegen Sande in der Regionalliga Nord mit dem Kopf voran in die Bande gekracht und musste noch auf dem Eis reanimiert werden. Seitdem schwappt eine Welle der Solidarität über (Eishockey-)Deutschland.

Der Verteidiger ist mittlerweile aus dem künstlichen Koma erwacht und kann mittels Blinzeln und vorsichtigem Nicken kommunizieren – alles weitere ist aber noch abzuwarten. Eine längere Operation soll in dieser Woche durchgeführt werden.

Die besten Bilder im Überblick (10 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige