Anzeige
Anzeige
Freitag, 22. November 2019

Absehbares Ende Der EC Bad Kissingen zieht sich aus der Bayernliga zurück – Bisherige Ergebnisse werden annulliert

Am Donnerstag gab der EC Bad Kissingen seinen Rückzug aus der Bayernliga bekannt.

Foto: EC Bad Kissinger Wölfe e.V.

Letztendlich kam die Meldung nach den Ereignissen der vergangenen Monate wenig überraschend. Wie am Donnerstag bekannt wurde, zieht der EC Bad Kissingen seine 1. Mannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb aus der Bayernliga zurück. Wie der zuständige Obmann des Bayerischen Eissport Verbandes (BEV) Frank Butz in einer Pressemitteilung bestätigte, werden damit alle bisher erzielten Ergebnisse der Unterfranken annulliert und der Club aus der Wertung genommen. Da der Rückzug auch Auswirkungen auf die Durchführungsbestimmungen der Bayernliga in Bezug auf die Abstiegsrunde hat, kündigte Butz zudem eine interne Beratung der Eishockeykommission des BEV an, die eine Lösung für die geänderte Situation finden soll.

Seit der einseitigen Kündigung des Mietvertrages von Vereinsseite beim Hallenbetreiber im Mai stand der EC Bad Kissingen ohne Halle da. Vermittlungsversuche zwischen dem Verein und Hallenbetreiber Alexander Kondrashov scheiterten in den vergangenen Wochen und Monaten mehrfach. Da die Wölfe entsprechend bis dato ohne eigene Halle antraten, wurden erst zwei reguläre Heimspiele ausgetragen. Für eines wich man nach Hassfurt und für das zweite ins hessische Lauterbach aus. Bei allen weiteren Heimspielen wurde entweder das Heimrecht getauscht oder die Partien verlegt. Nachdem nun aber schon die Rückspiele der Bayernliga-Vorrunde begonnen hatten, drängte die Zeit für eine Entscheidung immer mehr. Weitere Verlegungen waren nicht mehr möglich, da die Runde bereits Anfang Januar endet.

Wie es nun mit den Spielern, die bis zuletzt bei den Wölfen unter Vertrag standen, weitergeht, ist bis dato unklar. Wie Eishockey NEWS aber aus Funktionärskreisen erfahren hat, sollen angeblich bereits acht Akteure ab 1. Dezember (Beginn der nächsten Wechselfrist für Bayernligisten) bei anderen Clubs zugesagt haben. So oder so steht auf jeden Fall fest, dass die Bayernligamannschaft der EC Bad Kissinger Wölfe e.V. seit Donnerstag Geschichte ist und im Falle eines Neubeginns in der Saison 2020/21 in der Bezirksliga an den Start gehen müsste.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Martin Davidek hat seinen Vertrag bei den Bayreuth Tigers um ein Jahr verlängert. Dies gab der Club aus der Zweiten Liga am Dienstag bekannt. Der Stürmer kam in der abgelaufenen Spielzeit in 33 Spielen auf zehn Tore und 15 Vorlagen.
  • vor 9 Stunden
  • Der Deggendorfer SC hat zwei Spieler von den EHF Passau Black Hawks (Bayernliga) zurückgeholt. Verteidiger Marius Wiederer erhält beim Süd-Oberligisten einen Kontrakt für die Spielzeit 2020/21, Angreifer Michel Limböck darf sich während der Vorbereitung im Tryout beweisen.
  • vor 17 Stunden
  • Dominik Piskor hat seinen Vertrag beim Herner EV um ein Jahr verlängert. Der 27-jährige Angreifer wechselte im Sommer 2019 vom ECDC Memmingen zum Nord-Oberligisten und kam in der Spielzeit 2019/20 in 44 Partien zu 23 Treffern sowie 13 Assists.
  • gestern
  • Der 22-jährige Defender Arne Uplegger hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der letzten Spielzeit absolvierte Uplegger 51 Partien für die Blau-Weißen. Dabei erzielte der Abwehrspieler zwei Tore und steuerte sieben Vorlagen bei.
  • gestern
  • Der EV Landshut (DEL2) hat Nicolas Sauer verpflichtet und mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Der 21-jährige Angreifer kommt von den Eisbären Regensburg, für die er in der Saison 2019/20 in 48 Oberligaspielen neun Treffer erzielte und 13 Assists sammelte.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige