Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 13. Dezember 2018

U20-WM in Füssen DEB-Team siegt 5:1 gegen Weißrussland und ist einen Punkt vom Aufstieg entfernt

Die deutsche U20 steht kurz vor dem Aufstieg in die Top-Division.

Foto: DEB/Benedikt Siegert

Die deutsche U20-Nationalmannschaft ist nur noch einen Punkt von der sicheren Rückkehr in die Top-Division entfernt. Mitfavorit Weißrussland wurde am Donnerstagabend mit 5:1 bezwungen. Vor allem ein furioses Auftaktdrittel bescherte den Jungs von Trainer Christian Künast vor den Augen der 1.700 Zuschauer - darunter denen des verletzten Tim Stützle sowie der Münchner Spieler Konrad Abeltshauser, Andreas und Tobias Eder, Jakob Mayenschein sowie Hagen Kaisler - den Erfolg. Sollte Weißrussland am Samstagabend gegen Lettland (20 Uhr) Punkte liegen lassen, könnte sich die U20 auch eine glatte Niederlage gegen Frankreich im Spiel davor (16.30 Uhr) erlauben.

Deutschland hatte vom Eröffnungsbully weg mehr vom Spiel und nutzte auch gleich die erste Überzahlmöglichkeit in Person von Justin Schütz (8.), der der nach einem perfekten Pass von Dennis Lobach nur noch ins leere Tor einschieben musste - da half dem letztjährigen Absteiger aus der Top-Division auch seine bis dahin starke Penalty-Killing-Quote von 91 Prozent nichts. Wer nun ein Aufbäumen des Teams Belarus, dessen Trainer Dimitri Kravchenko vor der Partie noch von einer deutlichen Angelegenheit für sein Team gesprochen hatte, erwartete, lag falsch. Vielmehr erzielte Marco Baßler kurz nach Ablauf der zweiten Strafe gegen die Osteuropäer das 2:0 (11.) und nur gut eine Minute später packte Tim Wohlgemuth den Hammer zum 3:0 aus (12.). Danach war der Arbeitstag für Goalie Andrei Grishenko bereits beendet, es rückte Nikita Tolopilo zwischen die Pfosten. Dieser konnte sich bei einem Breakaway vom Tim Brunnhuber kurz vor Ende des ersten Drittels erstmals so richtig auszeichnen.

Im zweiten Spielabschnitt machte das DEB-Team die Räume eng, sodass sich die Weißrussen weiterhin schwertaten. In der 27. Minute krachte Pierre Preto in die Bande und musste mit einer Schulterverletzung in die Kabine. Kurz darauf saß Justin Schütz in der Kühlbox und Team Belarus konnte auf 1:3 durch Ivan Drozdov verkürzen (29.). Doch die Hoffnung auf ein Comeback währte nur kurz: Yannik Valenti stellte schnell den alten Drei-Tore-Abstand wieder her (33.), mit dem es dann auch in die zweite Pause ging.

Im letzten Drittel scheiterte Weißrussland immer wieder an DEB-Goalie Hendrik Hane. Nach der Partie wurde Verteidiger Leon Hüttl von den Löwen Frankfurt als Spieler des Spiels geehrt. Nach einer Strafe gegen Hane nahm das bis zu diesem Spiel verlustpunktfreie Team aus Weißrussland den eigenen Torhüter bereits achteinhalb Minuten vor Ende vom Eis - es nützte nichts. Das DEB-Team setzte in Person von Dominik Bokk sogar noch das 5:1 drauf (57.).

Michael Bayer

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

Die Bildergalerie des Spiels (4 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 21 Stunden
  • Ausschließlich beim CHL-Spiel in Mannheim am Dienstag besteht bei Abschluss eines Eishockey-NEWS-Abos für Interessierte eine einzigartige Prämienauswahl: Ein aktuelles Adler-Fantrikot nach Wahl (gegen geringe Zuzahlung) oder ein Trikot der Toronto Maple Leafs mit deren ehemaligem Spieler Ben Smith.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige