Anzeige
Anzeige
Samstag, 15. Dezember 2018

Fünfter Sieg im fünften Spiel bei der Heim-WM Aufstieg perfekt: Deutsche U20-Nationalmannschaft kehrt nach verdientem 6:1-Erfolg über Frankreich in die Top-Division zurück

<p> Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat den Aufstieg in die Top-Division geschafft.</p><p>Foto: DEB/Benedikt Siegert</p>

Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat den Aufstieg in die Top-Division geschafft.

Foto: DEB/Benedikt Siegert

Die deutsche U20-Nationalmannschaft kehrt in die Top-Division zurück: Das Team von Trainer Christian Künast gewann seine letzte Begegnung bei der Division-IA-Weltmeisterschaft in Füssen am Samstag gegen Frankreich auch in dieser Höhe verdient mit 6:1 (1:0, 2:1, 3:0) und ist somit vor dem abschließenden Turnierspiel der Weißrussen gegen Lettland am Samstagabend nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen, hatte das ungeschlagene DEB-Team aus der Partie gegen die Franzosen doch nur noch einen Punkt für den Aufstieg benötigt. In der kommenden Saison wird die deutsche U20 damit erstmals seit der Spielzeit 2014/15 wieder erstklassig sein.

Die DEB-Auswahl fand vor immerhin 2.000 Zuschauern ordentlich ins Spiel und schnürte die Franzosen von Beginn an in ihrer eigenen Zone ein. Das Führungstor durch Yannik Valenti, der im ersten Powerplay der Begegnung mit einer satten Direktabnahme zum 1:0 unter die Latte traf, war somit die logische Konsequenz der deutschen Überlegenheit. Und auch nach Valentis zweitem Turniertor blieb das DEB-Team am Drücker und erspielte sich zahlreiche weitere gute Gelegenheiten, während Frankreich kaum einmal den Weg vor das erneut von Hendrik Hane gehütete deutsche Gehäuse fand. Allerdings verpassten es die Gastgeber im ersten Drittel, welches auch von einigen Nickligkeiten auf beiden Seiten geprägt wurde, einen zweiten Treffer nachzulegen - auch, weil die Franzosen mit Gaetan Richard einen gut aufgelegten Goalie hatten.

Und Richard blieb auch zu Beginn des mittleren Abschnitts, denn die deutsche Mannschaft deckte den französischen Torhüter weiter mit Schüssen ein. Der 19-Jährige hielt bravourös, was auf seinen Kasten kam - bis zur 26. Spielminute, als Verteidiger Nicolas Appendino mit einem Schlenzer für das längst überfällige 2:0 sorgte. Nach ihrem zweiten Treffer schaltete die DEB-Auswahl jedoch kurzzeitig einen Gang herunter und wurde dafür prompt bestraft: Antonin Plagnat verkürzte in der 34. Minute in Überzahl mit einem präzisen Handgelenkschuss in den Winkel zum 1:2 für Frankreich.

Das Spiel in der Statistik (1 Einträge)

 

Doch dieser Gegentreffer beeindruckte das deutsche Team überhaupt nicht, und so stellten die Hausherren lediglich 43 Sekunden später den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her: Nach einem glänzend vorgetragenen Konter verwertete Taro Jentzsch einen Rebound zum 3:1 für Deutschland. Tim Wohlgemuth hatte nur zwei MInuten später sogar das vierte deutsche Tor auf seinem Schläger, scheiterte jedoch am Aluminium. So blieb es zur zweiten Drittelpause beim absolut verdienten, allerdings noch nicht gänzlich beruhigenden 3:1 für das Künast-Team.

Doch spätestens als Jentzsch keine zweieinhalb MInuten nach Beginn des Schlussabschnitts mit seinem zweiten Treffer der Partie für das 4:1 sorgte, war klar, dass der deutsche Aufstieg nicht mehr in Gefahr geraten würde. So wurde das dritte Drittel zu einem Schaulaufen für die deutsche Mannschaft, die weiterhin munter nach vorne spielte und wiederum durch Jentzsch (52.) sowie durch Dennis Lobach (57.) sogar noch zwei weitere Tore zum 6:1-Endstand nachlegte.

Stefan Wasmer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 2 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • gestern
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige