Anzeige
Anzeige
Dienstag, 18. Dezember 2018

Kapitän der U20 im Interview "Keiner ist aus der Reihe getanzt und jeder hat für den Anderen gekämpft" – Moritz Seider über die Gründe für den Aufstieg

<p>Moritz Seider (2.v.l.) führte die U20-Auswahl in Füssen als Kapitän zum Aufstieg.<br/>Foto: DEB/Benedikt Siegert</p>

Moritz Seider (2.v.l.) führte die U20-Auswahl in Füssen als Kapitän zum Aufstieg.
Foto: DEB/Benedikt Siegert

Moritz Seider von den Adlern aus Mannheim (DEL) durfte das deutsche U20-Nationalteam bei der Division-IA-WM in Füssen nicht nur als jüngster Spieler im Kader als Kapitän anführen, sondern wurde auch zum besten Verteidiger des Turniers gekürt - und das, obwohl der 17-Jährige nach einer Schulterverletzung erst drei Tage vor der ersten Partie zur Mannschaft stoßen konnte.

Herr Seider, Gratulation zum Aufstieg in die Top-Division! Was bedeutet Ihnen dieser Erfolg?

Moritz Seider: "Das ist schwer in Worte zu fassen. Wir waren alle so motiviert und ich denke, das hat man auch gesehen. Wir haben unglaublich hart gekämpft. Es war brutal harte Arbeit über fünf Spiele."

Was hat Ihr Team bei dieser Weltmeisterschaft von den anderen Mannschaften abgehoben?

Seider: "Wir haben einfach jeden Gegner geschlagen! Wenn man aufsteigen will, muss man eine gewisse Konstanz zeigen. Wir waren eine unglaublich gute Truppe, die super zusammengehalten hat. Keiner ist aus der Reihe getanzt und jeder hat für den Anderen gekämpft. Wie wir uns bei den Toren gefreut haben, habe ich so noch nie gesehen. Es war einfach wunderschön, ein Teil dieser Mannschaft sein zu können."

Und die Auszeichnung zum besten Defender hat das Turnier für Sie noch abgerundet...

Seider: "Ja, das ist natürlich eine Art i-Tüpfelchen, aber viel mehr freue ich mich über den Sieg mit den Jungs. Das bedeutet mir viel mehr."

Interview: Stefan Wasmer

Das komplette Interview und alles zum Aufstieg der deutschen U20-Auswahl nach der erfolgreichen WM in Füssen finden Sie in unserer aktuellen Print-Ausgabe, die ab heute am Kiosk ist.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Christoph Fischhaber hat bei Oberligist EV Landshut seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Er hat in 35 Spielen neun Tore erzielt und 35 vorbereitet.
  • gestern
  • Was sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet hatte, ist nun offiziell: Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben den Vertrag mit Verteidiger Maxime Fortunus verlängert. Der 35-jährige Routinier kommt in bisher 48 Spielen auf drei Tore und 17 Vorlagen.
  • gestern
  • Der ERC Ingolstadt hat den Vertrag mit Verteidiger Colton Jobke vorzeitig verlängert. "Colton hat als grimmiger Verteidiger und Unterzahlspezialist auf dem Eis überzeugt. Es freut mich, dass wir ihn weiter in unserem Team haben“, sagt ERC-Sportdirektor Larry Mitchell.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers haben den Vertrag mit Gustav Veisert verlängert. Der Kontrakt hat aber nur Gültigkeit bei einem Verbleib in der DEL2. Der Verteidiger verbuchte in dieser Saison in 28 Spielen drei Assists, kam zudem beim Oberligisten Selb zum Einsatz.
  • vor 2 Tagen
  • Brett Olson vom ERC Ingolstadt ist vom Disziplinarausschuss der DEL für zwei Partien gesperrt worden. Der US-Center erhielt beim 4:1-Heimerfolg über die Schwenninger Wild Wings am Dienstagabend eine große nebst Spieldauerdisziplinarstrafe wegen eines Checks gegen die Bande gegen Dominik Bittner.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige